„Leaning“ auf Gebote und Angebote – Wie die Profis wirklich verhandeln

Dies ist eines der Setups, nach denen professionelle Daytrader täglich suchen.

sich beugen

„Leaning“ ist ein Begriff, der von Daytradern verwendet wird. Bezieht sich auf das Anlehnen an ein Angebot oder Angebot. Mit anderen Worten, wenn der Markt zwischen 5 und 10 schwankt und derzeit 9 Bid/Offer 10 handelt, stützen sich Trader, die bei 8 und 9 short sind, auf die 10er. Sie erwarten, dass das Angebot hält. Wenn es so aussieht, als würde es ausgehen, werden sie versuchen, 10er zu kaufen, wenn sie gehen. Andere Trader versuchen ebenfalls, 10er zu kaufen, weil sie wissen, dass die Shorts auf sie „stützen“. Dies bedeutet, dass 10 wahrscheinlich ein guter Ort ist, um davon zu profitieren. Dies ist jedoch auch ein Ort, an dem große Händler handeln.

Ein Trader kann bei 8ern long sein und bei 10 bieten. Wenn er ein hohes Gebot von 9 erhält, erhöht er sein Gebot um 10, dreht dann um und bietet 10 (dies wird als Umkehrung bezeichnet), was dazu führt, dass andere Händler sofort bei 11 kaufen und 12. Bei 10 werden praktisch keine Kontrakte gehandelt. In dieser Situation sind Shorts im Stream. Sie versuchten, 1 oder 2 Ticks zu riskieren, und jetzt sind sie gezwungen, einen Verlust von 4 oder 5 Ticks zu decken. Andere Leute, die keine Chance auf 10er hatten, werden 12er und 13er kaufen. Deshalb müssen Sie voraussehen. Wenn Sie denken, dass es ausgehen wird, kaufen Sie einfach die 10er. Wenn Sie sie nicht bekommen, möchten Sie keine 14er kaufen. In 14 verkauft der Typ, der ausgeflippt ist. Wenn du es vermisst, vermisst du es.

Übrigens sind diese Punkte meistens keine Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus auf einem Chart. Es gibt keinen technischen Grund für irgendjemanden, dort zu kaufen oder zu verkaufen. Sie würden nie wissen, dass Händler sich auf den Preis stützen, es sei denn, Sie können den Auftragsfluss lesen. Und wenn Sie nicht wissen, dass sich Händler auf einen Preis stützen, können Sie dieses Setup nicht nutzen.

Leave a Comment