Willkommen bei Creaturefector! | Dissident

Hallo Ausreißer!

Ich bin Sabrina, die neueste Autorin von Devictor. Ich werde hauptsächlich über Creature Rhythm berichten und über nichtmenschliches Leben schreiben, was all die kleinen Freaks und Exzentriker meint, die den Planeten großzügig mit uns teilen. (Wir Menschen sind so schlecht darin, den Planeten zu teilen, deshalb schäme ich mich!)

Sie fragen sich vielleicht: Defector ist hauptsächlich ein Sportblog. Was ist der Sport, der in Kreaturen gefunden wird? Nicht viel, was angesichts der vielen historischen Tiersportarten, die sich oft um das Töten von Tieren drehen, wahrscheinlich am besten ist (siehe: Aalziehen sowie die damit verbundenen und tödlichen Aalziehen-Unruhen von 1886). Aber aus meiner Sicht ist Defector das perfekte Habitat für Creature Hits, denn Defector ist ein Ort voller Freude und vor allem Besessenheit.

Für mich scheint Besessenheit entscheidend zu sein, um eine Kreatur zu besiegen, denn wenn Sie einer zufälligen Kreatur in freier Wildbahn begegnen, können Sie sich desorientiert, verwirrt oder sogar entfremdet fühlen. Diese Kreatur ist wahrscheinlich ein kleines Insekt mit mehr Beinen, als Sie es gewohnt sind zu sehen. Vielleicht hat diese Kreatur etwas, worüber sie sich Sorgen machen muss, wie zum Beispiel eine Wirbelsäule, Schleim oder einen Stachel. Vielleicht ist diese Kreatur eigentlich sehr schön und mysteriös, interessiert sich aber nicht dafür, dich zu kennen – was ich sage, ist gut für sie! Jeden Tag begegne ich Kreaturen, die ich nicht ergründen kann. Ich bin auf mehr Kreaturen gestoßen, die ich nie bemerkt habe. Aber ich will sie wahrnehmen und verstehen!

Hier kommen Sie hin. Ich bin kein Wissenschaftler oder Experte für ein bestimmtes Lebewesen, aber ich bin ein Wissenschaftsjournalist, der es liebt, mit Menschen zu sprechen, die ihr ganzes Leben der Aufdeckung der Geheimnisse von Froschfüßen oder Rüsselkäferschnauzen widmen. In Defector hoffe ich, Ihr Führer zu den vielen Kreaturen zu sein, die auf diesem schönen, dummen Planeten um uns herum rutschen, taumeln und graben – aufbauend auf Birdfectors hervorragender Berichterstattung und meinen Weg in die Geheimnisse der Evolution des Lebens auf der Erde schreibend.

Ich werde auch über Menschen in der Wissenschaft schreiben, wie die Menschen, die ihre Geschichte geprägt haben, und die vielen anderen, die jetzt daran arbeiten, das zu reparieren, was er zerstört oder oben falsch erwähnt hat. Ich möchte sehr skeptisch sein, was im Namen von Wissenschaft und wissenschaftlichen Entdeckungen moralisch zulässig ist, und ich hoffe, die Stimmen derer zu bündeln, die direkt von dieser Wissenschaft betroffen sind und den Schaden kritisieren, den die Forschung marginalisierten Gemeinschaften zufügen kann. Ich interessiere mich auch für die Art und Weise, wie Wissenschaft Fairness und Gerechtigkeit fördern kann, sowie für die Art und Weise, wie Wissenschaft in der Mainstream-Kultur vermittelt wird, sei es in albernen Memen oder anderen obskuren Sexfilmen über einen Mann und einen Oktopus.

Um es klar zu sagen, ich werde nicht über die wichtigsten Wissenschaftsnachrichten unserer Nation berichten, wie Infektionskrankheiten oder den Start der SpaceX-Raketen. Stattdessen suche ich nach Geschichten, die vielleicht durch die Schlupflöcher sickern oder irrelevant sind, zusammen mit der Tatsache, dass ich davon erfahren habe und jetzt allen meinen Freunden erzählen möchte. Denken Sie an den Insektenforscher Dr. Alexander Riedel in Deutschland, der auf einen Schlag die Namen von 101 Rüsselkäfern finden musste (mein Favorit ist Trigonopterus sordidusbenannt nach der Einzigartigkeit, von einem Schmutzkorn nicht zu unterscheiden zu sein.)

Ich würde es versäumen, über Wissenschaftsblogs zu sprechen, ohne einen der besten Blogs aller Zeiten anzuerkennen. Ed Yongs jahrzehntelanger Blog ist nicht gerade die einfache Mission von Rocket Science, „das Wunder der Wissenschaft zu feiern und es vor allem für jeden Leser unterhaltsam und interessant zu machen, da es meins ist“. Ich habe angefangen, Eds Blog zu lesen, als ich ein junger Praktikant bei war Wissenschaftlicher Amerikaner Er hatte keinen naturwissenschaftlichen Hintergrund, hatte keinen naturwissenschaftlichen Kurs am College besucht (und bestanden) und hatte keine Ahnung, was ich als Praktikant an einem Ort wie machte Wissenschaftlicher Amerikaner. Nicht gerade Rocket Science war nicht nur mein Leitfaden zum Lernen und zur Liebe zur Wissenschaft, es war auch ein Modell für die Art des wissenschaftlichen Schreibens, von dem ich erkannte, dass ich es tun wollte: Blogs, die zugänglich, ansprechend und voller Wunder sind.

Und jetzt bin ich hier endlich frei, nach Herzenslust über kleine Männer zu bloggen – ein Begriff, den ich in einem geschlechtsneutralen Sinne veröffentliche. Vielleicht schleichen sich auch ein paar Große ein, aber nur, wenn sie ein bisschen unkonventionell sind. Willkommen bei Creaturefector. Hoffe es gefällt euch hier.

Leave a Comment