Die NASA startet eine vorrangige Mission zur Suche nach seltsamen Kuppeln auf dem Mond

 

Gruithuisen-Kuppeln auf dem Mond. (Bildnachweis: NASA/GSFC/Arizona State Uni/SWNS)

Die NASA startet eine „prioritäre“ Mission zur Erforschung mysteriöser Kuppeln auf dem Mond.

Die Weltraumbehörde hat angekündigt, dass ein Rover die Kuppeln von Gruithuisen besuchen wird, eine geologische Besonderheit, die Wissenschaftler lange verwirrt hat.

habeshamenu.com

Es wird vermutet, dass diese Kuppeln von siliziumreichem viskosem Magma gebildet wurden, das in seiner Zusammensetzung Granit ähnelt.

Solche Formationen auf der Erde müssten jedoch Ozeane aus flüssigem Wasser und Plattentektonik bilden, aber ohne diese Schlüsselkomponenten auf dem Mond fragen sich Mondwissenschaftler, wie sie sich im Laufe der Zeit gebildet und entwickelt haben.

Der Lunar Vulkan Imaging and Spectroscopy Explorer (Lunar-VISE), der für 2025 geplant ist, wird aus einem Satz von fünf Instrumenten bestehen, von denen zwei auf einem festen Lander und drei auf einem mobilen Rover montiert werden, der als Service angeboten wird Anbieter der Commercial Lunar Payload Services Initiative (CLPS).

Im Laufe von zehn Erdentagen (einem Mondtag) wird Lunar-VISE die Spitze einer der Kuppeln von Gruithuisen erkunden.

Durch die Analyse des Mondregoliths an der Spitze einer dieser Kuppeln werden die von den Lunar-VISE-Instrumenten gesammelten und zurückgegebenen Daten den Wissenschaftlern helfen, grundlegende offene Fragen darüber zu beantworten, wie diese Formationen entstanden sind.

Die Daten, die am 2. Juni als Teil der Mission „Priority Artemis Science“ angekündigt wurden, werden auch dazu beitragen, zukünftige Roboter- und Menschenmissionen zum Mond zu informieren.

CAPE CANAVERAL, FL, USA – 17. MÄRZ: Die riesige Mondrakete SLS der NASA hat das Orion-Raumschiff vom Fahrzeugmontagegebäude im Kennedy Space Center auf dem Weg zum Start des Komplexes 39B für die Startübung am 17. März 2022 in Cape Canaveral, Florida, abgesprengt. Florida. Die Mondmission Artemis 1 der NASA wird die unbemannte Raumsonde Orion in die Mondumlaufbahn schicken, bevor sie im Pazifischen Ozean landet. Der Teststart ist für spätestens Mai 2022 geplant, wobei die NASA hofft, die nächsten Astronauten nicht später als 2025 zum Mond schicken zu können (Foto von Paul Hennessy/Anadolu Agency via Getty Images)

Die NASA will vorrangig das Geheimnis des Mondes lösen (Foto von Paul Hennessy/Anadolu Agency via Getty Images)

“Wir haben ein Mondgeheimnis in unseren Händen! Gruithuisen-Kuppeln sind ein geologisches Rätsel”, sagte Caroline Capone von der NASA.

Basierend auf Teleskopbeobachtungen und frühen Raumfahrzeugen wurde lange angenommen, dass diese Kuppeln aus siliziumreichem Magma gebildet wurden, das in seiner Zusammensetzung Granit ähnelt. Das eigentliche Rätsel ist, wie sich dieses verkieselte Magma auf dem Mond gebildet haben könnte.

Um diese rätselhaften Merkmale wirklich zu verstehen, müssen wir die Kuppeln vom Boden aus besuchen und erkunden und die Gesteinsproben analysieren. Glücklicherweise plant die NASA genau das!




DATEIFOTO: Der Mond ist während einer partiellen Mondfinsternis in Shanghai am 1. Januar 2010 zu sehen. REUTERS/Ali Song/Dateifoto

Die Kuppeln wurden möglicherweise von kieselsäurereichem Magma gebildet, das in seiner Zusammensetzung dem von Granit ähnelt (Credits: Getty)

„Ich hoffe, in nur ein paar Jahren werden wir dieses Mondgeheimnis besser verstehen!“

Zusätzlich zu der wachsenden Liste kommerzieller Lieferungen, die geplant sind, mehr vom Mond als je zuvor unter Artemis zu erforschen, hat die NASA auch eine zweite Sonde ausgewählt: die Wissenschaftssuite Lunar Explorer Instrument for Space Biology Applications (LEIA) ist ein kleines CubeSat-basiertes Instrument.

LEIA wird biologische Mondforschung leisten – die auf der Erde oder der Internationalen Raumstation nicht in hoher Auflösung simuliert oder repliziert werden kann – indem die Hefe Saccharomyces cerevisiae auf die Mondoberfläche gebracht und ihre Reaktion auf Mondstrahlung und Schwerkraft untersucht wird.

„Die beiden ausgewählten Studien werden wichtige wissenschaftliche Fragen im Zusammenhang mit dem Mond ansprechen“, sagte Joel Kearns, stellvertretender stellvertretender Administrator für Exploration im Science Mission Directorate der NASA.

epa05722368 Ein von der NASA am 16. Januar 2017 zur Verfügung gestelltes Druckbild, das den Kommandanten der Apollo-17-Mission Eugene A. Derjenige, der den Mond betrat, starb laut NASA am 16. Januar 2017 im Alter von 82 Jahren. EPA/NASA nur für den manuellen redaktionellen Gebrauch/Kein Verkauf

Kommandant der Apollo-17-Mission Eugene A. Cernan steht 1972 während eines Weltraumspaziergangs auf dem Mond in der Nähe der Mondlandefähre und der US-Flagge.

Das erste wird die geologischen Prozesse der auf dem Mond erhaltenen frühen Planetenkörper untersuchen, indem es eine seltene Form von Mondvulkanen untersucht. Das zweite wird die Auswirkungen der niedrigen Schwerkraft und der Strahlungsumgebung des Mondes auf Hefe untersuchen, einen Modellorganismus, der verwendet wird, um die Reaktion und Reparatur von DNA-Schäden zu verstehen.

 

Mehr: Mysteriöse Funksignale, die vom Weltraum aufgenommen wurden, verwirrten Astronomen

 

Mehr: China hat drei Astronauten entsandt, um die Arbeiten an seiner neuen Raumstation abzuschließen

Leave a Comment