Das Launch Statement der NASA Crew Dragon von SpaceX verdoppelt sich in drei Monaten

Die NASA sagt, dass sie bald fünf weitere Aufträge für den Transport von Crew Dragon-Astronauten von SpaceX vergeben wird, nachdem sie am 28. Februar drei zusätzliche Missionen von dem Unternehmen gekauft hat.

Die Ankündigung vom 1. Juni bedeutet, dass die NASA die Anzahl der Starts von Crew Dragon-Astronauten, die zwischen 2020 und Ende 2030 geplant sind, in den letzten drei Monaten mehr als verdoppelt hat – eine Entscheidung, die für SpaceX wegen Boeing eine große Überraschung war. Tatsächlich hat die NASA einfach einige kalte, vernünftige Berechnungen über ihre kommerziellen Besatzungsanbieter angestellt und – ohne böse Absicht – weitreichende Entscheidungen getroffen, um den Zugang der Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) für den Rest dieser Zeit proaktiv zu sichern . Jahrzehnt. Gewollt oder ungewollt spricht jedoch die Optik dieser Entscheidungen Bände.

Als die NASA 2014 Boeing und SpaceX ihre ursprünglichen Verträge über Commercial Crew Transportation Capability (CCtCap) im Wert von 4,2 Milliarden US-Dollar und 2,6 Milliarden US-Dollar vergab, war das Ziel (oder die Hoffnung) der Agentur, dass beide Anbieter die Entwicklung ihrer Raumschiffe Starliner und Crew Dragon in abschließen stark gleiche Zeit. Dann würden sich Boeing und SpaceX abwechseln, jeweils sechs Monate lang jedes Jahr eine Crew-Mission durchführen und für den Rest ihres Lebens redundanten Zugang zur Internationalen Raumstation sicherstellen.

Realistischer ist die allgemeine Annahme, dass Boeing – eine alte Fluggesellschaft mit einem halben Jahrhundert Erfahrung in der Raumfahrt – Starliner nahtlos ergänzen wird, während SpaceX – ein 12 Jahre altes Startup – darum kämpft, die Crew Dragon über die Ziellinie zu bringen. Natürlich ist das genaue Gegenteil bewiesen. Für das, was letztendlich (für die NASA) 3,15 bis 4,95 Milliarden US-Dollar für Boeing und Entwicklungs- und Testkosten von 1,2 bis 2,2 Milliarden US-Dollar für Boeing werden würde, absolvierte SpaceX im März 2019 und Mai 2020 seine ersten erfolgreichen Testflüge ohne Crew und Crew. Im Gegensatz dazu , Boeings erster unbemannter Starliner-Startversuch, endete im Dezember 2019 beinahe in einer Katastrophe. Der zweite Versuch im Juli 2021 auf dieser Mission wurde aufgrund unabhängiger technischer Schwierigkeiten am Start gehindert. Am 25. Mai 2022 absolvierte Boeing schließlich das Äquivalent eines Crew Dragon-Testflugs im März 2019.

Der Kauf von drei weiteren SpaceX Crew Dragon-Missionen durch die NASA am 28. Februar war keine Überraschung. Die Zukunft des Starliner war noch unklar, und die Dragon-Missionen, die er bereits 2023 beschaffte, könnten benötigt werden, wenn das Boeing-Raumschiff nicht rechtzeitig fertig ist. Der Zeitpunkt der Benachrichtigung der NASA über einen weiteren Kauf fünf Die Crew Dragon-Missionen eine Woche nach dem Ende von Boeings meist erfolgreichem OFT-2-Testflug waren etwas überraschend. Anstatt Boeing nach seinem lang erwarteten Erfolg mit Knochen zu bewerfen und zwei kommerzielle Crew-Lieferanten etwas auszubalancieren, entschied sich die NASA schließlich, mehr als doppelt so viele Crew-Missionen von SpaceX zu kaufen.

Nach dem erfolgreichen Start von Crew-4 von NASA und SpaceX im vergangenen Monat benötigt die Raumfahrtbehörde 16 weitere sechsmonatige Transfermissionen von SpaceX und Boeing, um sicherzustellen, dass Astronauten bis Ende der 2030er Jahre die Internationale Raumstation erreichen.Die NASA hat ihre Absicht angekündigt Durchführung von bis zu 14 operativen Crew Dragon-Missionen und bis zu 6 Starliner-Missionen (im Rahmen des ursprünglichen Boeing-Vertrags). Durch Abzug der vier Missionen, die SpaceX abgeschlossen hat oder gerade abgeschlossen ist, wird die NASA bald alle Verträge erhalten, die sie für die Besatzung der Internationalen Raumstation bis Ende 2030 benötigt, ohne eine einzige zusätzliche Mission von Boeing kaufen zu müssen.

Starliner und Dragon Crew. (Europäische Weltraumorganisation/NASA)

Infolgedessen wird SpaceX, sofern es keine Überraschungen gibt, wahrscheinlich von Ende 2020 bis Ende 2030 für den Start von 70 % aller NASA- und ESA-Astronauten verantwortlich sein, während Boeing mit der Beförderung der restlichen 30 % beauftragt wird. Es war schwer, sich ein weniger wahrscheinliches Ergebnis für die kommerzielle Crew im Jahr 2014 vorzustellen.

Das Launch Statement der NASA Crew Dragon von SpaceX verdoppelt sich in drei Monaten






Leave a Comment