Die NASA veröffentlicht ein atemberaubendes Video von Jupiter, das von der Raumsonde Juno aufgenommen wurde

Das Jet Propulsion Laboratory der NASA hat einen Blick auf den Gasriesen Jupiter geworfen.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA (National Aeronautics and Space Administration) hat uns mit ihren Updates immer wieder zum Staunen gebracht. Jetzt hat das Jet Propulsion Laboratory der NASA ein Video auf Instagram geteilt, das einen Blick auf den Gasriesen Jupiter wirft.

Das Filmmaterial wurde von der Juno-Mission der NASA während ihres nahen Vorbeiflugs aufgenommen. Es wurde am 9. April 2.500 Meilen (3.200 km) über Jupiter fotografiert.

Dies war Junos 41. Flug über Jupiter und das Raumschiff mit einer Geschwindigkeit von 210.000 Stundenkilometern relativ zum Planeten. Das ist siebenmal schneller als die Geschwindigkeit der Internationalen Raumstation (ISS).

Die Agentur sagte in einer Erklärung, dass das Video in einer animierten Sequenz, das von der NASA auf Instagram gepostet wurde, von Citizen Scientist Andrea Luck unter Verwendung von JunoCam-Bilddaten in ihrer Rohform erstellt wurde. „Machen Sie eine Fahrt mit #Mission Juno“, heißt es in einem am Donnerstag geposteten Kommentar.

Die Raumsonde Juno hat einen weiteren Vorbeiflug an Jupiter absolviert und dabei ein atemberaubendes Bild der südlichen Hemisphäre des Planeten aufgenommen. Eine genaue Untersuchung des Bildes enthüllte zwei weitere Himmelskörper in der Nähe: Jupiters Monde Io und Europa.

Jupiter, der größte Planet im Sonnensystem, hat 53 bekannte Monde und weitere 26, die noch benannt werden müssen. Obwohl der junge Gesteinsmond die vulkanischste Kugel im Sonnensystem ist, verbirgt die gefrorene Oberfläche Europas darunter einen riesigen Ozean aus flüssigem Wasser.

Laut NASA wird Juno diesen September einen genaueren und detaillierteren Blick auf Europa werfen, wenn es seinen engsten Vorbeiflug an dem mysteriösen Mond seit Jahrzehnten macht.

Die NASA startete Juno im August 2011 auf einer fünfjährigen Reise. Es erreichte Jupiter im Juli 2016. Es wird den größten Planeten im Sonnensystem in den nächsten drei Jahren oder 2025, wenn die Mission enden soll, weiter untersuchen.

Leave a Comment