Die alte Eierschale bestätigte, dass Junior die letzte Dämonenente ist

Croods Es erzählt die Geschichte einer prähistorischen Familie, die gerade versucht, in einer noch fast völlig wilden Welt zu überleben. Während die Familie die meiste Zeit in ihrer Höhle verbringt, nehmen sie sich auf Bitten von Patriarch Grog die Zeit, um auf Nahrungssuche zu gehen, einschließlich der Eier großer Vögel.

Während viele der im Film gezeigten Tiere völlig fiktiv sind, ist das Ernten und Verzehren von Eiern großer Vögel völlig real. Unsere Vorfahren in Afrika haben vor über 100.000 Jahren Straußeneier gegessen und ihre Schalen zur Herstellung von Kunst verwendet. Während die Menschheit ihre bildlichen Flügel ausbreitet und sich über den Globus ausdehnt, ist dieses Verhalten bei uns geblieben, selbst als wir die Strauße hinter uns gelassen haben.

Als die Menschen vor etwa 65.000 Jahren zum ersten Mal in Australien ankamen, waren sie bereit, die größten Eier zu ernten, die sie in die Finger bekommen konnten. Beweise, die von diesen frühen australischen Kulturen hinterlassen wurden, deuten darauf hin, dass sie erfolgreich waren, aber es gab einige Meinungsverschiedenheiten über die Arten von Vögeln, die sie erlegten. Jetzt sagt uns eine neue Analyse der Proteine ​​in Eierschalen, dass sie Eier von Genyornis newtoni aßen, der letzten lebenden Art einer Gruppe von Vögeln, die als „Teufelsente“ bekannt ist.

Beatrice Demarche vom Institut für Biowissenschaften und Systembiologie der Universität Turin und ihre Kollegen schlossen die Proteinanalyse ab, die zur Identifizierung der Art führte. Ihre Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Proceedings of the National Academy of Sciences.

“Der Genyornis war 2 Meter lang und 200 Kilogramm schwer. Wir wissen nicht genau, wie er ausgesehen hätte, weil er schon eine Weile tot war und es nur wenige Skelettreste gibt. Es war definitiv ein flugunfähiger Vogel mit einigen gemeinsamen Merkmalen mit Straussen, wie einer großen Brust und Flügeln”, sagte Demarche gegenüber SYFY WIRE. Klein, aber er hätte wie eine große Gans oder Ente ausgesehen.

Beweise dafür, dass Menschen diese großen Eier gegessen haben, stammen aus verbrannten Eierschalen, die unter den Überresten alter Kulturen gefunden wurden. Wissenschaftler, die diese Stätten untersuchten, haben zwei verschiedene Arten von Eierschalen gefunden, von denen eine von Emus stammt und die andere unbekannt ist. Als wir uns die archäologischen Aufzeichnungen ansahen, stellten wir fest, dass die Eierschalen ungefähr zur gleichen Zeit zu brennen begannen, als die Menschen zum ersten Mal in Australien ankamen. Dies unterstützt die Idee, dass sie sie kochten und aßen, wie sie es mit anderen großen flugunfähigen Vögeln in Afrika, Indien und Eurasien taten.

Die Kontroverse um den Ursprung des mysteriösen Eies kam von seinen ungewöhnlichen Eigenschaften. Die Schalen sind im Vergleich zu Straußeneiern relativ dünn. Das bedeutet, dass das Ei selbst höchstwahrscheinlich relativ klein war. Dies entspricht nicht unbedingt dem, was von Genyornis erwartet wurde.

“Geniornis war ein wirklich großer Vogel. Wenn Sie sich den Oberschenkelknochen ansehen, ist er riesig. Sie würden also erwarten, dass das Ei so groß und dick wie ein Strauß ist, aber die Straußeneier sind merklich dicker. Das ganze Argument basierte auf die morphologischen Merkmale der Eierschale, sodass die Idee aufkam, dass es sich um einen wirklich großen Vogel handeln könnte. Es könnte das Ei eines ausgestorbenen Kolosses gewesen sein“, sagte Demarche.

Die alternative Hypothese begünstigte insbesondere den Progura, einen hühnerähnlichen Vogel, der nur 5-7 Kilogramm wog – weit entfernt von dem wirklich riesigen Genyornis. Um die Frage endgültig zu klären, haben Wissenschaftler versucht, DNA aus den Muscheln zu extrahieren, fanden aber heraus, dass sie zu alt und die Umgebung zu heiß war, als dass DNA überleben könnte. Stattdessen untersuchten sie Proteine ​​aus Eierschalen und verglichen sie mit einer Reihe lebender Vögel.

„Wenn man Proteine ​​von einer Gruppe lebender Vögel vergleicht, einschließlich Megapoden, kann man einen ziemlich guten Baum bauen, indem man die Hauptgruppen voneinander trennt.“ Alle Strauße gingen auf die eine Seite, alle Landvögel auf die andere, und dann sind da noch die Wasservögel Als wir die Proteine ​​aus den Schaleneiern extrahierten, stellten wir fest, dass sie niemals in die Gruppe der Hühner und Megapoden fallen.“

Die Proteine ​​deuten darauf hin, dass die Eierschale von einem Vogel stammt, der enger mit modernen Enten und Gänsen verwandt ist, was die Genyornis-Hypothese unterstützt. Leider starben die meisten Teufelsenten, noch bevor Menschen in Australien auftauchten, und der zusätzliche Stress unserer Anwesenheit in der Region erwies sich als zu viel für Genyornis, um damit fertig zu werden. Sie starben vor ungefähr 50.000 Jahren aus. Wir können keine Omeletts mehr machen wie früher.

Leave a Comment