Autobahnschießereien nehmen in einigen Bundesstaaten zu – und sie sind dafür bekannt, dass sie schwer zu lösen sind

Alameda, Kalifornien – Am Morgen des 18. November war Amani Morris auf dem Weg zu einem neuen Job in einem Kinderbetreuungs-Callcenter in der San Francisco Bay Area, als ihr Telefon klingelte. Ihre Mutter, FaceTiming, stammte aus Atlanta.

Alicia Benton wollte wie so oft mit ihren beiden Enkelkindern sprechen. Die beiden Jungen im Alter von 5 und 3 Jahren saßen mit Maurice’ Verlobter im Auto.

Augenblicke nach dem Anruf unterbrach Morris, 29, ihre Mutter und sagte ihr, dass sie sie liebte und dass sie nach dem Mentoring mit ihr sprechen würde.

„Das war das letzte Mal, dass wir miteinander gesprochen haben“, sagte Benton.

Minuten nach Ende des Anrufs, als sich die Familie der Bay Bridge näherte, einer der verkehrsreichsten Kreuzungen auf einem der verkehrsreichsten Abschnitte der Autobahn in der Gegend, wurden ihre Geländewagen erschossen, wodurch Morris getötet wurde.

Amani Morris.NBC-Bay-Bereich

Die Schießerei, die noch nicht geklärt ist, weist auf einen düsteren Trend in Kalifornien und darüber hinaus hin – eine wachsende Zahl von Schießereien auf Autobahnen.

Ein Sprecher der Michigan State Police, wo die Behörden erst letztes Jahr mit der Verfolgung von Daten begannen, nachdem sie einen leichten Anstieg bemerkt hatten, sagte, dass es in Detroit und seinen Vororten 67 Menschen gab.

In Kalifornien haben sich die Berichte über Schießereien in den letzten drei Jahren verdoppelt und sind von 210 im Jahr 2019 auf fast 500 in den ersten 11 Monaten des Jahres 2021 gestiegen. Hunderte wurden verletzt, wie aus regelmäßigen Autobahndaten hervorgeht, die von Request Public Records erhalten wurden. Fünfzig starben.

Und in Illinois, wo es einen Anstieg der Schießereien auf Autobahnen gegeben hat Der Gouverneur flehte sie an, „aufzuhören“, Die Behörden leiteten eine öffentlichkeitswirksame Reaktion ein, in der sie die Festnahmen ankündigten und Anstrengungen unternahmen, um die Gewalt zu stoppen. Enthalten ist ein öffentliches Dashboard, das jede Autobahnschießerei im Bundesstaat seit 2019 abbildet, und ein Gesetz, das nach Tamara Clayton, 55, benannt ist, einer Postangestellten, die vor drei Jahren auf dem Weg zur Arbeit erschossen wurde. Ihr Mord bleibt ungeklärt. Das Gesetz forderte die Installation von hochauflösenden Nummernschildlesern an Dutzenden von Stellen auf Autobahnen im Raum Chicago.

NBC News forderte Daten von mehreren anderen Bundesstaaten an, aber die Behörden in Ohio, Arizona, Texas und Washington antworteten nicht. Beamte in Georgia, Pennsylvania, Nevada, Florida, New York und Colorado sagten, dass sie diese Schießereien nicht verfolgen.

Niedrige Festnahmequoten

In zwei der befragten Staaten ergab der Trend einen weiteren beunruhigenden Datenpunkt – einstellige Festnahmeraten bei der überwiegenden Mehrheit der Autobahnschießereien, die nicht tödlich sind. Letztes Jahr nahmen die Behörden in Kalifornien Verdächtige in etwa 8 Prozent der Fälle im Zusammenhang mit bestätigten Schießereien fest. In Illinois werden Verdächtige in 5 Prozent der Fälle festgenommen. Nur in Michigan, wo die Rate bei 32 Prozent lag, nahmen die Behörden Menschen in einem Tempo fest, das mit den nationalen Statistiken übereinstimmte.

Obwohl das FBI die Verhaftungen von Highway-Schießereien nicht verfolgt, sammelt es „Freigabe“-Daten – oder die Anzahl der Fälle, die durch Verhaftung und andere Mittel abgeschlossen wurden – für alle Schusswaffenangriffe. Nach Angaben der Agentur wurden 31 % dieser Straftaten im Jahr 2019 aufgeklärt, dem letzten Jahr, für das vollständige Daten verfügbar sind. (Es ist nicht klar, ob Illinois die Freigabedaten auf die gleiche Weise berechnet wie das FBI. Die Staatspolizei antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren.)

In Illinois und Kalifornien waren die Verhaftungsraten für Tötungsdelikte höher, wobei die Behörden 21 Prozent freisprachen bzw. 34 Prozent ihrer Fälle – obwohl nicht klar ist, wie diese Raten im Vergleich zu nationalen Statistiken abschneiden. Das FBI zählt bewaffnete Morde und Mordverhaftungen nicht.

Experten, die die Säuberungsraten untersuchen, sagen, dass ungelöste Waffengewalt eine verheerende Wirkung haben kann, die Kriminologen noch nicht zu verstehen begonnen haben, eine Wirkung, die das Potenzial hat, negative Ansichten der Polizei zu verschärfen und es Kriminellen zu ermöglichen, auf der Straße zu bleiben.

„Bürger betrachten die Strafverfolgung als illegitim, nicht reagierend und schlecht gerüstet, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten“, sagte Paige Vaughn, Professorin für Kriminologie und Soziologie am Spring Hill College in Alabama.

Ein Beamter der California Highway Patrol beschrieb die Verbrechen als schrecklich zu untersuchen. In Michigan sagte ein Beamter der Staatspolizei, dass nicht tödliche Schießereien mit geringerer Wahrscheinlichkeit aufgeklärt werden, weil Opfer und Zeugen nicht sprechen wollen.

Für Benton – die sich an Morris als einen „lebensgroßen leuchtenden Stern“ mit einem fesselnden Lächeln und einer großartigen Persönlichkeit erinnerte – ist der Verlust ihrer Tochter und so vieler anderer in der East Bay empörend. “Ich bin wütend”, sagte sie, “weil etwas hätte getan werden müssen.” „Wenn das Hollywood oder die Palisades gewesen wären, wären sie dabei gewesen.“

In einer schriftlichen Erklärung sagte die California Highway Patrol, sie nehme “alle gewalttätigen Vorfälle ernst und untersuche jeden aktiv mit der Absicht, die Verantwortlichen festzunehmen”.

Beamte in Kalifornien bemerken allmählich einen Anstieg der Schießereien auf Autobahnen, die mit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie zusammenfielen. Als Mandate eingeführt wurden, änderten sich die Verkehrsmuster und die Waffenverkäufe stiegen.

Stonebraker sagte, er habe einen Rückgang bei Schießereien im Zusammenhang mit Banden auf den Autobahnen und einen Anstieg der Waffengewalt aufgrund von Wut im Straßenverkehr gesehen. Von 2020 auf 2021 ging die erste Kategorie um 38 Prozent zurück; Letzterer stieg um 54 Prozent.

„Mit dieser Pandemie sind viele Stressoren verbunden“, sagte Stonebracker. „Viele Menschen sind funktionsgestört, verärgert oder sehr besorgt über die Sicherheit.“

„Obwohl diese Statistiken alarmierend und tragisch sind, sind sie angesichts der Anzahl der Menschen, die wir auf einigen der verkehrsreichsten Autobahnen der Welt haben, immer noch selten“, fügte er hinzu.

Die Theorie des pandemischen Stresses zusammen mit erhöhten Waffenverkäufen wurde jedoch in einem kürzlich erschienenen Bericht von Everytown for Gun Safety, einer gemeinnützigen Forschungs- und Interessenvertretung, vorgestellt, die herausfand, dass sich tödliche Schießereien im Straßenverkehr in den Vereinigten Staaten von 2019 bis 2021 verdoppelten. Der Bericht sah so aus auf allen Straßen – nicht nur Autobahnen – und stellte fest, dass sich der Trend nicht zu verlangsamen scheint.

State Police Lt. Michael Shaw sagte, die Ermittler in Michigan seien sich nicht sicher, was hinter dem Sprung steckte. Und in Illinois lehnte es eine Sprecherin der Staatspolizei ab, über das Thema zu sprechen. In einem Interview mit NBC Chicago führte Major Matthew Jenner einen „sehr kleinen Prozentsatz“ der Schießereien auf Wut im Straßenverkehr zurück.

„Es ist gezielte Gelegenheitsgewalt, bei der jemand mit jemand anderem Streit hat und es ihnen passiert, und es passiert zufällig auf der Autobahn“, sagte er dem Sender. Bürgermeisterin Lori Lightfoot sagte, „gefährliche Bandenmitglieder“ stünden hinter dem Anstieg.

In Kalifornien wurden Schießereien in den Weiten des Staates registriert – in der Bay Area, in Südkalifornien, im Central Valley. Die Interstate 80, die Autobahn, auf der Morris und ihr Verlobter fuhren, als sie tödlich angeschossen wurde, verzeichnete laut staatlichen Daten von 2020 bis zu den ersten 11 Monaten des vergangenen Jahres mit 73 die höchste Zahl von Vorfällen mit Waffengewalt.

Die Interstate 580, die sich vom Central Valley in die Bay Area schlängelt, belegte mit 69 Punkten den zweiten Platz.

Stonebraker sagte, dass Gewalt auf Autobahnen zwar nicht neu ist, der Staat diese Art von Sprung jedoch noch nie zuvor gesehen hat. Bei einer Schießerei zwei Wochen bevor Morris erschossen wurde – auf einem ein paar Kilometer entfernten Abschnitt der Autobahn – wurde der 23 Monate alte Jasper Wu getötet, während er in seinem Autositz schlief. im Februar, Bay Area Basketball-Legende Gene Ransom Er wurde auf demselben Highway, dem Highway 880, getötet.

Stunden nach dem Schuss auf Ransom wurde ein Verdächtiger festgenommen. Jaspers tödliche Schießerei bleibt ungelöst.

Jasper Wu.
Jasper Wu.Mit freundlicher Genehmigung der Familie über Carl Chan

Jaspers Eltern weigerten sich, ein Interview zu geben. Karl Chan, ein Immobilienmakler und Anwalt, der seit dem Tod des Jungen mit der Familie zusammenarbeitet, sagte, das Paar hoffe, dass andere Familien ihren Schmerz nicht ertragen müssten.

Chan sagte, die vom Crimes Against Asians Bounty Fund angebotenen 10.000 US-Dollar seien weiterhin für Informationen verfügbar, die zu einer Verhaftung und einem Gerichtsverfahren führten.

„Es war nicht gezielt“, sagte Chan, der auch Präsident der chinesischen Handelskammer in Auckland ist, einem der Sponsoren des Fonds. „Es war eine Streukugel. Diese Kugel könnte Sie sein, ich, ein Mitglied Ihrer Familie, Ihr geliebter Mensch.“

“Highway Shooting Environment Challenge”

Die großen Lücken zwischen Verhaftungen sowohl bei tödlichen als auch bei nicht tödlichen Schießereien sind nicht ungewöhnlich. Es ist bei Polizeibehörden, die den Fall untersuchen, üblich, schrieb der Kriminologe Anthony Braga von der University of Pennsylvania letztes Jahr in einer Forschungsarbeit: Mordermittler arbeiten in der Regel in speziellen Einheiten mit relativ wenigen Fällen und haben Zugang zu Staatsanwälten und Kriminallabors. . In der Zwischenzeit sind Ermittler, die nicht tödliche Schießereien untersuchen, oft Nichtspezialisten, die sich mit einer Vielzahl von Verbrechen befassen und nicht über die ersten Ermittlungen hinausgehen. „Unterlassene Verhaftungen könnten zu einer Kette von Vergeltungsgewalt mit dem Einsatz einer Waffe führen“, schrieb er.

Die Illinois State Police antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme, wie sie die Schießereien auf der Autobahn untersuchen würde. In Kalifornien sagt Stonebraker, Beamte und Ermittler aus einem der 103 örtlichen Büros der Agentur reagieren auf erste Anrufe. Aber wenn die Schießerei tödlich ist, wird wahrscheinlich ein spezialisierterer Detektiv die Ermittlungen übernehmen.

Stonebraker wies auf mehrere Faktoren hin, die die Untersuchung von Autobahnaufnahmen erschweren: Es ist keine statische Umgebung – es ist ein Ort, der durch ständige Bewegung und, zumindest tagsüber, lauten Lärm gekennzeichnet ist.

Wenn die Patronenhülsen gefunden werden, befinden sie sich möglicherweise an einem ganz anderen Ort als dort, wo sie begonnen haben. Sie können die Geräusche von Schüssen über dem Verkehrslärm möglicherweise nicht hören. Potenzielle Zeugen überlegen es sich vielleicht nicht zweimal, bevor sie ein Auto anhalten. Opfer von nicht tödlichen Schießereien kontaktieren die Behörden möglicherweise erst, wenn sie nach Hause zurückkehren – und sie wissen möglicherweise nicht, wo ihr Auto auf der Autobahn abgeschossen wurde.

„Wir haben viele Leute, die nicht einmal wissen, dass sie angeschossen wurden und ein Loch in ihrem Auto gefunden haben“, sagte er. “Schwer zu sagen – kam das von der Autobahn?”

Stonebraker sagte: “Dies ist die Herausforderung der Umgebung für Autobahnaufnahmen.”

Stonebracker sagte, seine Abteilung habe die Patrouillen in den Gebieten mit den meisten Schießereien verstärkt. Beamte haben sich um mehr Schulungen für Ermittler und um Finanzmittel für Technologien wie Überwachungskameras und Nummernschildleser bemüht. Eine ähnliche Anstrengung ist in Illinois im Gange, wo die Behörden in diesem Jahr unter anderem die Einführung von Hunderten von Plattenlesegeräten und einem Flugbetriebsteam ankündigten.

Tamara Clayton.
Tamara Clayton.Gayla Shelton

Für Jayla Shelton, Illinois, war der Vorstoß, die Gewalt anzusprechen, die das Leben ihrer Mutter Tamara Clayton, einer alleinerziehenden Mutter, die jahrzehntelang als Friedhofsschicht arbeitete, um sie auf eine Privatschule zu schicken, ein guter Anfang.

Kameras bieten eine Möglichkeit für “einige Leute, erwischt zu werden, und es muss erwischt werden”. Aber sie macht sich Sorgen, dass sie nicht nah genug dran sind.

„Sie haben keine anderen Raubtiere, um die sie sich Sorgen machen müssen“, sagte sie. “Sie wissen, dass die Chance, erwischt zu werden, gering ist. Die Leute können sich nicht wehren, weil sie Auto fahren.”

In den drei Jahren seit dem Mord an ihrer Mutter hat Shelton, die in Nashville, Tennessee, lebt, darum gekämpft, Frieden zu finden. Sie hat immer noch Angst, ein Familienmitglied ihres Mannes zu verlieren, der immer noch in Chicago lebt.

“Es ist ein ständiger Kampf”, sagte sie. “Damit müssen wir alle unser Leben lang leben.”

Leave a Comment