NASA-Beharrlichkeit beim Studium der wilden Winde des Jezero-Kraters

„Wir glauben, dass diese Stürme selten sind, aber einen erheblichen Teil des Hintergrundstaubs ausmachen könnten, der ständig in der Marsatmosphäre zirkuliert“, sagte Newman.

Warum ist Jezero anders?

Während Wind und Staub über den ganzen Mars streuen, scheint das, was die Forscher fanden, Jezero von anderen abzuheben. Diese größere Aktivität könnte mit dem Krater zusammenhängen, der in der Nähe dessen auftritt, was Newman als „Staubsturmpfad“ beschreibt, der von Nord nach Süd über den Planeten verläuft und während der Staubsturmsaison oft Staub aufwirbelt.

Newman fügte hinzu, dass die größere Aktivität von Jezero auf Faktoren wie seine Oberflächenrauheit zurückzuführen sein könnte, die es dem Wind erleichtern kann, Staub aufzuwirbeln. Das könnte eine Erklärung dafür sein, warum der InSight-Lander der NASA – in Elysium Planitia, etwa 2.145 Meilen (3.452 Kilometer) vom Jezero-Krater entfernt – immer noch auf einen Wirbelwind wartet, um Staub von den Solarmodulen zu entfernen, während Perseverance bereits die Entfernung von Oberflächenstaub in der Nähe gemessen hat . Mehrere vorübergehende Wirbelstürme.

„Durchhaltevermögen wird durch Atomkraft angetrieben, aber wenn wir stattdessen Sonnenkollektoren hätten, müssten wir uns wahrscheinlich keine Gedanken über Staubbildung machen“, sagte Neumann. „Am Jezero-Krater gibt es im Allgemeinen mehr Staubauftrieb, obwohl die durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten dort niedriger sind und die Spitzenwindgeschwindigkeit und Tornado-Aktivität mit Elysium Planitia vergleichbar sind.“

Tatsächlich war der Staubauftrieb von Jezero intensiver, als das Team gewollt hatte: Sand, der von Wirbelstürmen getragen wurde, beschädigte die beiden Windsensoren von MEDA. Das Team vermutet, dass Sandkörner die dünnen Drähte in den Windsensoren beschädigt haben, die aus dem Ausdauermast herausragen. Diese Sensoren sind besonders gefährdet, da sie für eine korrekte Messung dem Wind ausgesetzt bleiben müssen. Sandkörner im Wind, die wahrscheinlich von Tornados getragen wurden, beschädigten auch einen der Windsensoren von Curiosity (der andere Windsensor von Curiosity wurde durch gärende Trümmer während seines Abstiegs in den Krater Gale beschädigt).

Mit Blick auf den Schaden von Curiosity hat das Perseverance-Team eine zusätzliche Schutzbeschichtung für die Mida-Drähte bereitgestellt. Das Wetter in Jezero verbessert sich jedoch immer noch. De la Torre Juarez sagte, das Team teste Softwareänderungen, die es den Windsensoren ermöglichen sollten, weiter zu arbeiten.

„Wir haben viele großartige wissenschaftliche Daten gesammelt“, sagte de la Torre Juarez. „Paradoxerweise sind die Windsensoren stark beeinträchtigt, weil wir bekommen haben, was wir messen wollten.“

Mehr zum Auftrag

Astrobiologie ist eines der Hauptziele der Persistence-Mission zum Mars, einschließlich der Suche nach Anzeichen für uraltes mikrobielles Leben. Der Rover wird die Geologie und das vergangene Klima des Planeten charakterisieren und den Weg für die menschliche Erforschung des Roten Planeten ebnen. Er wird die erste Mission sein, um die Marsfelsen und den Regolith (zerbrochenes Gestein und Staub) zu sammeln und zwischenzuspeichern.

Nachfolgende NASA-Missionen werden in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) Raumfahrzeuge zum Mars schicken, um diese versiegelten Proben von der Oberfläche zu sammeln und sie zur gründlichen Analyse zur Erde zurückzubringen.

Die Mars 2020 Perseverance-Mission ist Teil des Lunar-to-Mars Exploration Approach der NASA, der die Artemis-Missionen zum Mond umfasst, die zur Vorbereitung der menschlichen Erforschung des Roten Planeten beitragen werden.

Das Jet Propulsion Laboratory, das vom von der NASA verwalteten California Institute of Technology in Pasadena, Kalifornien, betrieben wird, baute und betrieb den Betrieb des Rovers.

Um mehr über Ausdauer zu erfahren:

mars.nasa.gov/mars2020/

Leave a Comment