Die NASA wählt Axiom Space und Collins Aerospace für Spacesuit Decades aus

Aktualisiert um 19:00 Uhr ET mit zusätzlichen Vertragsdetails.

WASHINGTON – Die NASA hat Axiom Space und Collins Aerospace Aufträge für die Bereitstellung von Weltraumspaziergängen für die Internationale Raumstation und den Mondspaziergang bei Artemis erteilt, obwohl weder die Agentur noch die Gewinnerunternehmen viele technische oder finanzielle Details angegeben haben.

Die NASA gab am 1. Juni bekannt, dass sie die beiden Unternehmen für Extravehicular Exploration Services oder xEVAS-Verträge ausgewählt hat, um die Entwicklung neuer Raumanzüge sowie den Kauf von Raumanzugdiensten zu unterstützen. Die Unternehmen werden die von ihnen entwickelten Anzüge besitzen und sie effektiv an die NASA für die Raumstation und die Artemis-Missionen vermieten, während sie die Anzüge auch anderen Kunden zur Verfügung stellen können.

NASA-Beamte informierten über die Auszeichnungen und sagten, das Ziel sei es, Mondraumanzüge für die Mondlandemission Artemis 3 vorzubereiten, die derzeit für nicht später als 2025 geplant ist. Die NASA werde auch einen „geordneten Übergang“ von der jahrzehntealten Liste vornehmen. Passt etwa zur gleichen Zeit auf der Internationalen Raumstation für neue Anzüge.

Die NASA hatte früher geplant, Anzüge im eigenen Haus durch eine Anstrengung zu entwickeln, die als Expeditionary Vehicle Mobility Unit oder xEMU bekannt ist, hat jedoch auf ein Dienstleistungsmodell mit Konkurrenz umgestellt, basierend auf den Errungenschaften der kommerziellen Schifffahrt und des Mannschaftstransports. Die NASA stellt Unternehmen xEMU-Daten und andere Funktionen zur Unterstützung ihrer Arbeit zur Verfügung.

„Ich bin wirklich davon überzeugt, dass all diese Daten dazu beitragen, das Risiko zu verringern und diesen Übergang zur Auftragnehmergemeinschaft zu beschleunigen“, sagte Lara Kearney, Direktorin des Extravehicular Activity and Surface Human Mobility Program am Johnson Space Center der NASA. „Wir waren an einem großartigen Ort, nur weil xEMU zu dieser Zeit so ausgereift war.“

Axiom, das mit einem Team von Unternehmen zusammenarbeitet, darunter David Clark, KBR und Paragon Space Development, will Raumanzüge entwickeln, um seine kommerziellen Raumstationspläne zu unterstützen.

„Wir haben eine Reihe von Kunden, die wirklich einen Weltraumspaziergang machen wollen“, sagte Michael Suffredini, Präsident und CEO von Axiom, auf der Pressekonferenz. „Es ist großartig, eine Partnerschaft zu haben, bei der wir von der jahrelangen Erfahrung profitieren können, die die NASA gesammelt hat, und von all der Arbeit, die sie geleistet haben, um die Designs zu entwickeln.“

Collins Aerospace plant in Zusammenarbeit mit ILC Dover und Oceaneering, auf Fachwissen zurückzugreifen, das die Entwicklung der Apollo-Moonwalker und Raumanzüge umfasst, die heute bei Weltraumspaziergängen an Bord der Internationalen Raumstation verwendet werden.

„Das Ziel ist es, die Grundlagen, die die NASA mit xEMU in Partnerschaft mit der Industrie gelegt hat, zu nutzen und diese Technologie zu entwickeln und einen Anzug zu entwickeln, der mit dem gesamten Spektrum der Besatzungsmitglieder kompatibel ist“, sagte Dan Burbank, Senior Technical Fellow bei Collins.

Burbank, ein ehemaliger Astronaut, und Suffredini, ein ehemaliger Programmmanager der Internationalen Raumstation der NASA, bekräftigten ihr Engagement, die allgemeinen Anforderungen der NASA an Anzüge zu erfüllen, einschließlich der Kompatibilität mit Astronauten, deren Körpergröße von der Frau im fünften Jahrhundert bis zum Mann im 95. Jahrhundert reicht.

Die Unternehmen stellten jedoch nur wenige technische Details zu ihren Anzugdesigns zur Verfügung, und die NASA hatte nicht einmal Illustrationen der Gewinnerdesigns zum Ausstellen, sondern entschied sich stattdessen dafür, eine Illustration von Astronauten zu veröffentlichen, die auf dem Mond spazieren und Anzüge tragen, die nicht unbedingt mit einem der beiden Unternehmen verbunden sind. Collins veröffentlichte später mehrere Illustrationen eines vorgeschlagenen Anzugs sowie Fotos dieses Designs, das im Labor getestet wurde.

Der Gesamtwert der xEVAS-Verträge beläuft sich bis 2034 auf 3,5 Milliarden US-Dollar, eine Zahl, die davon ausgeht, dass alle Aufgabenaufträge erfüllt wurden. NASA-Beamte lehnten es bei dem Briefing ab, diese Summe zwischen den beiden Unternehmen zu veröffentlichen, und sagten, die Informationen würden stattdessen in der Erklärung zur Auswahl der Beschaffungsquelle enthalten sein, die voraussichtlich Ende Juni veröffentlicht wird. Bei mehreren anderen kommerziellen Käufen hat die NASA den Wert einzelner Auszeichnungen an Unternehmen freigegeben.

NASA-Sprecherin Rebecca Weeks sagte später gegenüber SpaceNews, dass einzelne Vertragswerte nicht in der Erklärung zur Quellenauswahl veröffentlicht würden. Stattdessen wird in diesem Dokument die prozentuale Preisdifferenz im Vergleich zu anderen Bietern aufgeführt,

„Wir haben ihnen eine Summe gesichert, um sicherzustellen, dass wir vorankommen können und dass sie Haut im Spiel haben, und wir werden sie unbedingt schützen“, sagte Mark Wise von der NASA, der den Vorsitz im Source Selection Board für xEVAS führt . Wettbewerb. Zu den garantierten Beträgen machte er keine Angaben.

„Die NASA wird angesichts des proprietären Charakters kommerzieller Lösungen die genauen Beträge des garantierten Mindestvertrags und/oder der Vergabe von individuellen Missionsaufträgen schützen und gleichzeitig den anhaltenden Wettbewerbscharakter dieses Vertrags schützen“, sagte Weeks.

In der Erklärung sagte die NASA, dass jedes Unternehmen „eine erhebliche Menge seines eigenen Geldes“ in die Entwicklung investiert habe, diese Beträge jedoch nicht offengelegt habe. Burbank sagte, weil er sich auf die technische Seite der Entwicklung des Raumanzugs konzentriert habe, wisse er nicht, wie viel das Unternehmen ausgegeben habe. Er sagte, die neueste Arbeit des xEVAS-Vertrags sei „nur die neueste Iteration kontinuierlicher Investitionen in die interne Forschung und Entwicklung“.

Suffredini sagte, die Entwicklung der Axiom-Anzüge sei vollständig intern finanziert worden. „Jetzt musst du herausfinden, was das ist“, sagte er.

Die beiden Unternehmen gaben an, bis Mitte 2020 Raumanzüge für Tests auf der Internationalen Raumstation und der Mission Artemis 3 bereit zu haben, aber ein anderes Unternehmen plant, seinen Raumanzug bis dahin im Orbit zu testen. Als Teil des im Februar angekündigten und vom Milliardär Jared Isaacman finanzierten Polaris-Programms entwickelt SpaceX eine Version des Kompressionsanzugs Crew Dragon, die für Weltraumspaziergänge verwendet werden kann. Dieser Anzug wird auf der Polaris Dawn-Mission getestet, die später in diesem Jahr geplant ist.

Leave a Comment