Die NASA wählt Partner aus, um neue Raumanzüge für die Rückkehr zum Mond zu entwickeln

Die Anzüge werden auch von Besatzungsmitgliedern getragen, die auf der Internationalen Raumstation leben und arbeiten. Das Orbitallabor ist nicht nur ein Testgelände für die Weltraumforschung, sondern auch eine neue Technologie.

Die Aufträge wurden von der NASA im Rahmen ihrer Strategie zum Ausbau kommerzieller Partnerschaften vergeben.

Beide Unternehmen wurden ausgewählt, um die Entwicklung der nächsten Generation von Raumanzügen voranzutreiben. Je nachdem, wie die beiden Unternehmen die Anzüge und ihre Weltraumspazierfähigkeiten liefern, könnte ein Unternehmen das andere übertreffen. Diese Flexibilität ist in die Task Awards eingeflossen, während die beiden Unternehmen in der Produktentwicklung Fortschritte machen.

„Mit diesen Auszeichnungen werden die NASA und unsere Partner fortschrittliche, zuverlässige Raumanzüge entwickeln, die es Menschen ermöglichen, das Universum wie nie zuvor zu erforschen“, sagte Vanessa Wecchi, Direktorin des Johnson Space Center der NASA in Houston, in einer Erklärung.

„Durch die Partnerschaft mit der Industrie arbeiten wir effizient an der Entwicklung der Technologie, die erforderlich ist, um die Amerikaner auf dem Weg zu erfolgreichen Entdeckungen auf der Internationalen Raumstation zu halten, während wir uns auf die Erforschung des Mondes konzentrieren.“

Das Artemis-Programm zielt darauf ab, bis 2025 die erste Frau und die ersten Farbigen auf dem Südpol des Mondes zu landen und sich schließlich auf bemannte Landungsmissionen auf dem Mars vorzubereiten.

Experten der NASA haben die für Raumanzüge erforderlichen Sicherheits- und technischen Standards entwickelt. Axiom Space und Collins Aerospace werden die Anzüge und die erforderliche Ausrüstung für die Besatzung der Raumstation und die Artemis-Astronauten entwerfen, entwickeln und produzieren.

„Der aktuelle Raumanzug ist seit 40 Jahren das Rückgrat der Agentur und hat dazu beigetragen, die Internationale Raumstation zu warten und zu nutzen sowie sie zu bauen“, sagte Dina Contella, Direktorin für Betriebsintegration für das Programm der Internationalen Raumstation bei der NASA.

“Wir werden einen geordneten Übergang von unseren aktuellen Raumanzügen zum neuen Raumanzug vollziehen. Wir freuen uns darauf, mit Anbietern als Partner zusammenzuarbeiten und die ISS und ihre Raumanzüge in die Moderne zu bringen und dann der Agentur auf ihrem Weg zum Mond zu helfen. ”

Die Anzüge werden voraussichtlich Mitte 2020 fertig sein.Lindsey Aitchison, Executive Director des Extravehicular Activity and Human Surface Mobility Program der NASA, sagte, die neuen Anzüge und ihre Fähigkeiten „werden uns dabei helfen, mehr vom Mond zu erforschen als je zuvor.“

„Wir werden in der Lage sein, diese Fähigkeiten zu testen, und sie werden getestet, bevor unsere Astronauten im Orbit oder entweder auf der Mondoberfläche eingesetzt werden“, sagte Wyche.

Zu den ersten Schritten gehören die beiden Firmen, die Anzüge für Demonstrationen außerhalb der Raumstation sowie für die Landung von Artemis III auf der Mondoberfläche liefern.

„Unsere kommerziellen Partnerschaften werden dazu beitragen, unsere Ziele der menschlichen Erforschung voranzutreiben“, sagte Mark Kerasich, stellvertretender stellvertretender Direktor der Artemis-Kampagnenentwicklungsabteilung der NASA, in einer Erklärung.

„Wir freuen uns darauf, diese Dienste für die fortgesetzte Präsenz der NASA im erdnahen Orbit und unseren nächsten Erfolg zu nutzen, nämlich die Rückkehr amerikanischer Astronauten zur Mondoberfläche.“

Die Verträge unterstützen alles, was für Weltraumspaziergänge bis 2034 erforderlich ist. Die Agentur teilt Bodentest- und Weltraumflugdaten von früheren Weltraumspaziergängen und dem Entwicklungsprojekt des Extravehicular Mobility Module der NASA mit Axiom Space und Collins Aerospace.

Zuvor war das Entwicklungsprojekt das Design der Anzüge.

In einem Bericht von NASA-Generalinspekteur Paul K. Martin aus dem Jahr 2021 heißt es, dass das Ziel der Agentur, amerikanische Astronauten bis 2024 zum Mond zurückzubringen, aufgrund erheblicher Verzögerungen bei der Entwicklung von Raumanzügen nicht realisierbar sei.

Obwohl die NASA mehr als 1 Milliarde US-Dollar für Raumanzüge der nächsten Generation ausgegeben hat, kam Martin zu dem Schluss, dass „die Anzüge frühestens im April 2025 flugbereit sein werden“ und „Jahre bis zur Fertigstellung“.

„Ich glaube wirklich, dass all diese Daten dazu beitragen, das Risiko zu reduzieren und diesen Übergang zur Auftragnehmergemeinschaft zu beschleunigen“, sagte Lara Kearney, Direktorin des Extravehicular Activity and Human Surface Mobility Program bei der NASA.

Laut offiziellen Angaben beträgt der maximal mögliche Auftragswert für alle erteilten Missionsaufträge 3,5 Milliarden US-Dollar.

„Wir erfüllen nicht nur die Ziele der NASA, sondern helfen auch dabei, die aufstrebende Weltraumwirtschaft zu unterstützen und zu fördern, sodass in Zukunft nicht nur die EVA-Dienste der NASA verfügbar sein werden, sondern auch eine Reihe von Kunden, die diese in Anspruch nehmen können Zukunft“, sagte Aitchison.

Die beiden Unternehmen haben auch eigenes Geld in die Entwicklung der Anzüge investiert und werden die Raumanzüge besitzen.

„Die öffentlich-private Partnerschaft ist wirklich ein Vorteil für die NASA und wird es uns ermöglichen, sie zu nutzen, und dann werden sie sie auch haben, damit sie sie Nicht-NASA-Kunden zur Verfügung stellen können“, sagte Wyche.

“Es ist also eine gemeinsame Investition, bei der wir beide etwas davon haben.”

Leave a Comment