Die NASA beauftragt zwei private Unternehmen mit der Entwicklung des Mond-Raumanzugs

Die NASA gab heute bekannt, dass zwei private Unternehmen – Axiom Space und Collins Aerospace – die Raumanzüge der nächsten Generation entwickeln werden, die zukünftige Astronauten tragen werden, um Weltraumspaziergänge durchzuführen und schließlich die Oberfläche des Mondes zu überqueren. Es ist eine mutige neue Richtung für die Entwicklung von Raumanzügen der NASA, bei der die Agentur die Aufgabe an den Privatsektor übergibt, nachdem sie jahrelang darum gekämpft hat, einen eigenen neuen Anzug zu entwickeln.

Diese neuen Raumanzüge werden eine wichtige Rolle im Artemis-Programm der NASA spielen, der bahnbrechenden Initiative der Agentur, Menschen auf die Mondoberfläche zurückzubringen. Die NASA strebt derzeit an, die ersten Artemis-Astronauten bis 2025 auf dem Mond zu landen – eine einjährige Verzögerung gegenüber der ursprünglich von der Trump-Regierung festgelegten Frist für 2024. Wenn Astronauten landen, möchte die NASA, dass sie mit geeigneten Raumanzügen ausgestattet werden, mit denen sie das Terrain des Mondes erkunden können.

Es bestehen jedoch große Zweifel, dass die NASA die Frist von 2025 einhalten kann, da noch viel Arbeit an der Hardware und den Fahrzeugen zu leisten ist, die für die erste Landung erforderlich sind. Doch die Entwicklung von Raumanzügen stellte sich später als einer der Hauptgründe für die Disruption heraus. Mehrere Überprüfungen ergaben, dass das Bestreben der NASA, Anzüge der nächsten Generation zu entwickeln, ineffektiv war, mit vielen technischen Herausforderungen konfrontiert war und viele Jahre hinter dem Zeitplan zurückblieb. Jetzt, nach 15 Jahren des Kampfes um die Herstellung dieser neuen Anzüge, übergibt die Agentur die Zügel an die kommerzielle Industrie. Collins Aerospace hat eine lange Geschichte im Bau von Raumanzügen, da er dabei geholfen hat, die bestehenden von der NASA verwendeten zu entwickeln, während Axiom Space ein relativ neues Unternehmen ist, das darauf abzielt, private Raumstationen zu bauen.

Die NASA gab bekannt, dass der Gesamtwert der Verträge 3,5 Milliarden US-Dollar beträgt, obwohl die Raumfahrtbehörde keine individuellen Vertragswerte für jedes Unternehmen nannte und behauptete, dass die Informationen in einer Erklärung zur Quellenauswahl offengelegt würden, die am Ende des veröffentlicht wird Monat. 3,5 Milliarden US-Dollar ist die Obergrenze, die die Laufzeit der Verträge abdeckt und sowohl teilweise Entwicklungskosten als auch zukünftige Käufe von Anzügen zur Verwendung durch die NASA umfasst. Sobald die Genehmigungen vollständig sind, werden Unternehmen sie besitzen und die Möglichkeit haben, sie für andere Zwecke zu verwenden, die nichts mit der NASA zu tun haben.

Die Anzüge sind für eine Vielzahl von Körpertypen geeignet, vom weiblichen 5. Perzentil bis zum 95. Perzentil des Mannes. Das Ziel ist, dass Astronauten auf Artemis III, dem dritten Start der neuen Rakete der NASA, dem Space Launch System, und dem aktuellen Ziel für die erste Landung, Raumanzüge tragen können. Artemis strebt auch danach, die erste Frau und die erste farbige Person auf dem Mond zu landen. Dan Burbank, ein ehemaliger leitender Astronaut und technischer Mitarbeiter bei Collins Aerospace, sagte während einer Pressekonferenz.

Die neuen Anzüge, die diese Unternehmen entwickeln, sind jedoch nicht nur für die Monderkundung gedacht. Die NASA möchte einen neuen Satz von Anzügen, die vielseitiger als ihre Vorgänger sind, um von Artemis-Astronauten bei der Erkundung des Mondes verwendet zu werden und alte Anzüge auf der Internationalen Raumstation zu ersetzen.

In den letzten vier Jahrzehnten haben sich NASA-Astronauten bei Weltraumspaziergängen auf der Internationalen Raumstation auf dasselbe grundlegende Raumanzugdesign verlassen. Der Anzug, der als EMU für das Extravehicular Mobility Module bezeichnet wird, erschien erstmals während der Space-Shuttle-Ära, und Astronauten verwenden eine „verbesserte“ Version auf der Internationalen Raumstation, um das Labor zu verlassen und Verbesserungen und Reparaturen am Äußeren der Station vorzunehmen. Trotzdem wurden EMUs seit Jahrzehnten nicht aufgerüstet, und sie sind nicht für den Einsatz bei Weltraumspaziergängen auf dem Mond vorgesehen. Außerdem sind sie in ihrer Größe begrenzt.

Ein Prototyp des NASA-xEMU-Anzugs mit Weiß, Rot und Blau in der Mitte wurde 2019 vorgestellt.
Foto von Joel Kosky/NASA über Getty Images

Aber der Übergang zum Tragen eines neuen Raumanzugs hat sich für die NASA als schwierig erwiesen. Die Agentur begann 2007 mit der Arbeit an neuen Raumanzügen und hat seitdem insgesamt 420 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von Raumanzügen ausgegeben. Diese Bemühungen gipfelten schließlich in einem neuen Anzug namens xEMU, von dem 2019 ein Prototyp enthüllt wurde. Zum Zeitpunkt der Enthüllung hoffte die NASA, zwei Anzüge zum Testen auf der Raumstation bereit zu haben, bevor sie für einen auf die Mondoberfläche geschickt wurden Landung 2024.

Aber im August ergab eine Überprüfung durch das Office of Inspector General der NASA, dass die Entwicklung neuer NASA-Anzüge aufgrund von Geldmangel, technischen Problemen und Problemen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie erheblich verzögert wurde. Am Ende behauptete der Bericht, dass XEMU bis zum Stichtag der Trump-Administration im Jahr 2024 nicht fertig sein würde (einige Monate später verschob die NASA den Stichtag auf 2025). Zeit, in der die ersten Fluganzüge fertig sein werden, das wird “frühestens April 2025” sein.

Unterdessen reichte die NASA im April 2021 eine Informationsanfrage von Privatunternehmen zu Entwürfen für neue Raumanzüge ein, die für Artemis-Missionen verwendet werden könnten. Damals sagte die NASA, sie würde xEMU intern weiter entwickeln, aber der Schritt deutete darauf hin, dass sich die Agentur stattdessen auf kommerzielle Anzüge verlassen könnte. „Die NASA hat die Verantwortung gegenüber Steuerzahlern und zukünftigen Entdeckern, ihre Infrastruktur nach Bedarf erneut zu überprüfen, um Kosten zu senken und die Leistung zu verbessern“, schrieb die Agentur bei der Bekanntgabe der Nachricht.

Jetzt platziert die NASA alle ihre Vorhersagen auf Collins Aerospace und Axiom Space. Die Raumfahrtagentur sagte, dass ihre Ingenieure die Tests auf xEMU bis Ende des Jahres fortsetzen werden, aber schließlich wird sie den Fokus verlagern und kommerziellen Unternehmen im weiteren Verlauf Einblicke geben. Darüber hinaus werden den beiden Unternehmen Daten und Forschungsergebnisse zur Verfügung gestellt, die von der NASA während der Entwicklung von xEMU gesammelt wurden.

Die Fähigkeit der Unternehmen, die Frist 2025 einzuhalten, wird in den nächsten Jahren implementiert. Collins Aerospace enthüllte 2019 einen Prototyp eines Mondanzugs, und heute sagte Burbank, das Unternehmen habe bereits Jahre mit der Entwicklung des Anzugs verbracht. In Bezug auf Axiom Space sagte der CEO des Unternehmens, Mike Suffredini, dass die Entwicklung des Anzugs vor einigen Jahren begonnen habe, da das Unternehmen seit langem erwäge, Anzüge für seine zukünftigen Raumstationen herzustellen. „Wir haben eine Reihe von Kunden, die wirklich einen Weltraumspaziergang machen wollen“, sagte Suffredini. “Und wir hatten geplant, im Rahmen unseres Programms einen Anzug zu bauen.”

2025 ist noch ein paar Jahre entfernt. Die NASA sagt, dass sie zu diesem Zeitpunkt zuversichtlich ist, die Aufgaben von Raumanzügen zu übertragen, und behauptet, dass die aktuelle xEMU-Forschung dazu beitragen wird, „Risiken zu reduzieren“ und die Dinge zu beschleunigen. „Wir waren an einem großartigen Ort, um zu gehen, nur weil xEMU zu dieser Zeit so ausgereift war“, sagte Lara Kearney, Direktorin des Extravehicular Activity and Surface Human Mobility Program bei der NASA, während der Konferenz. „Und ich denke, wenn diese Leute früher rausgeholt werden, können sie rennen.“

Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Meilensteinen, die die NASA und ihre kommerziellen Partner erfüllen müssen, um 2025 zu einem Erfolg zu machen, darunter der erste Start der neuen Weltraumrakete der Agentur und die Fertigstellung von bemannten Mondlandefahrzeugen Menschen zum Mond bringen. Aussehen der Oberfläche. Raumanzüge sind nur ein Teil des hochkomplexen Puzzles, das die NASA lösen muss, um zum Mond zurückzukehren.

Leave a Comment