Hat Curiosity Rover eine „Tür“ auf dem Mars gefunden?

Am 7. Mai 2022 nahm die Mastcam an Bord des NASA-Rover Curiosity ein Bild auf, das eine in den Felsen des Mars gehauene Bucht zu zeigen scheint.

Dieses Bild wurde von Mastcam an Bord des NASA-Rover Curiosity bei Sol 3466 (7. Mai 2022 um 07:58:16 UTC) aufgenommen. Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/MSSS.

Auf den ersten Blick überzeugt das Bild von Curiosity. Auf den zweiten Blick vielleicht nicht. Die Auffahrt scheint kurz zu verlaufen, bevor das steil abfallende Dach auf den Boden trifft.

Dann sagen uns diese Mörder bei der NASA, dass seine Höhe 45 Zentimeter nicht überschreitet. Aber wer hat gesagt, dass der Mars genauso groß sein muss wie wir?

Aber dann wiesen Geologen darauf hin, dass an dieser Stelle viele Brüche in geraden Linien zu sehen sind und der “Eingang” dort ist, wo die Kreuzung auftritt.

so schade. Es wäre sehr spannend gewesen, wenn es ein echter Eingang gewesen wäre.

Stattdessen verbindet es das Gesicht auf dem Mars, den Löffel auf dem Mars, den Würfel auf dem Mond und all die anderen Dinge, die auf Bildern aus dem Weltraum zu sehen sind, die sich als nicht so aufregend herausstellen, wie wir dachten.

Gesichter in den Wolken

Schlimmer noch, The Entrance reiht sich in die längere Liste exotischer Bilder wie australische Cornflakes usw. ein. Wer hat noch kein Gesicht in den Wolken gesehen?

Die traurige Wahrheit ist, dass Menschen versuchen, ein verschwommenes oder unbekanntes Bild in ein Objekt zu verwandeln, das ihnen bekannt vorkommt. Wissenschaftler nennen unsere Neigung dazu Pareidolie.

Es ist leicht zu verstehen, warum dies geschieht. Wir haben diesen Trend wahrscheinlich entwickelt, weil uns das Erkennen wichtiger Objekte wie Raubtiere oder Gesichter, selbst bei schwachem oder teilweise verdecktem Licht, einen Vorteil verschafft.

Und falsch positive Ergebnisse zu erhalten – ein Raubtier zu sehen, das nichts enthält – ist besser, als nicht zu sehen, wie ein Raubtier Sie danach frisst.

Es gibt keine Lebenszeichen

Plausible Erklärungen würden Verschwörungstheoretiker nicht abschrecken, die sagen, dass der Eingang wirklich ein Beweis für Leben auf dem Mars ist, und darauf bestehen, dass Wissenschaftler sich an einer Art Vertuschung beteiligen.

Wenn ich versuche zu vertuschen, werde ich keine Bilder posten! Die Handlung scheint also nicht sehr wahrscheinlich.

Aber es gibt hier auch eine Lektion für diejenigen, die es ernst meinen mit dem Leben von Außerirdischen. Wie der Astronom Carl Sagan sagte, erfordern außergewöhnliche Behauptungen außergewöhnliche Beweise.

Nach diesem Prinzip würden Wissenschaftler, die nach Beweisen für außerirdisches Leben suchen, viel stärkere Beweise verlangen, beispielsweise von jemandem, der nach einer geologischen Formation sucht.

Und trotz jahrzehntelanger Suche nach Beweisen für Leben auf dem Mars haben wir nichts gefunden.

Vielleicht wird es eines Tages noch Leben auf dem Mars geben. Vielleicht finden wir einige versteinerte Spuren von uraltem Zellleben. Aber plötzlich ein Artefakt wie eine Tür oder einen Löffel zu finden, ist unwahrscheinlich.

größeres Bild

Es gibt eine ähnliche Geschichte wie bei der umfassenderen Suche nach außerirdischer Intelligenz (SETI).

Seit Jahren suchen SETI-Wissenschaftler den Himmel nach Signalen von anderen Zivilisationen ab, aber wir haben noch nichts gefunden.

Aber fast alle unsere Suchen waren auf den nächsten paar Sternen, so dass die Suche nur mit Mühe begann.

Unterdessen werden wir weiterhin mit Bildern bombardiert, die vorgeben, nicht identifizierte Flugobjekte oder UAPs (unidentifizierte atmosphärische Phänomene) zu zeigen.

Vielleicht sind die überwiegende Mehrheit dieser Bilder Fälschungen oder falsche Darstellungen bekannter Objekte wie Wetterballons.

Aber als Wissenschaftler müssen wir unseren Geist öffnen. Unter dem Müll findet sich vielleicht das eine oder andere Foto oder ein Video, das unser vorhandenes Wissen erweitern kann.

Das Problem ist, dass, wenn mir jemand ein Bild anbieten würde, das angeblich ein UFO zeigt, ich weiß, dass die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß wäre, dass es eine Fälschung wäre, und daher würde ich es wahrscheinlich ablehnen, anstatt meine Zeit damit zu verschwenden, es sorgfältig zu untersuchen. Aber angenommen, ich liege falsch?

Ebenso ist es allzu leicht, wenn wir auf dem Mars einen Eingang, ein Gesicht oder einen Löffel sehen, es außer Kontrolle zu geraten.

Aber wir müssen uns der Möglichkeit bewusst sein, dass wir eines Tages archäologische Beweise für vergangenes Leben auf dem Mars finden werden.

Zugegebenermaßen erscheint dies höchst unwahrscheinlich. Aber es ist nicht unmöglich. Es wäre ein großer Verlust, denn bei all den sorgfältigen Suchen, die wir in den Daten durchgeführt haben, haben wir das Gesuchte übersehen, weil es zu einfach war, es als leichten Scherz abzutun.

_____

Autor: Professor Ray NorrisForscher an der Western Sydney University.

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht Gespräch.

Leave a Comment