Hier sind die atemberaubendsten Bilder des James-Webb-Weltraumteleskops

Es ist an der Zeit, die Wunder des Internets zu bestaunen.

25 lange Jahre sind vergangen, plus 10 Milliarden US-Dollar zwischen der ersten Erfindung des James-Webb-Weltraumteleskops und dem endgültigen Start am 25. Dezember 2021 auf einer europäischen Ariane-5-Rakete.

In der Umlaufbahn des zweiten Lagrange-Punktes (L2) nach dem Mond sind die Vorbereitungen für wissenschaftliche Missionen, die die Astronomie, Astrophysik und viele andere Bereiche verändern werden, fast abgeschlossen.

Aber wir haben in den letzten Wochen einen Vorgeschmack auf diese Zukunft bekommen – mit Testbildern, die aus dem Internet gesendet wurden. Und obwohl es sich nur um Tests handelt, deutet jeder auf die beispiellose Leistung des Nachfolgers des Hubble-Weltraumteleskops hin.

Aber denken Sie daran: Die eigentliche Show kommt noch.

Jeder Lichtpunkt hinter dem Stern ist eine alte Galaxie. Quelle: NASA / STScI

1. James-Webb-Weltraumteleskop-Ausrichtungsbild von 2MASS J17554042 + 6551277

Am Ende eines als „Mikrogradation“ bezeichneten Verfahrens wurde der Hauptspiegel des James Webb Space Telescope (JWST) – bestehend aus 18 Sechsecken – in den Fokus bewegt, indem das Teleskop auf einen einzelnen Stern gerichtet wurde, 2MASS J17554042 + 6551277, mit einigen wenigen mehr in der Nähe, am 11. März 2022. Dies wurde das Ausrichtungsbild genannt. Durch die Kombination von 18 unterschiedlichen Bildern erreichte die Auflösung jedoch erstaunliche 50 Nanometer. Und das ist nur ein Bruchteil der Wellenlängen, die Webb aufnimmt, wenn er wirklich anfängt.

Erhalten Sie mehr Updates zu dieser Geschichte und mehr mit PlanenUnser täglicher Newsletter: Melden Sie sich hier kostenlos an.

„Obwohl wir bisher nur einige Testbilder von Webb gesehen haben, ist mein Lieblingsbild wahrscheinlich das Ausrichtungsbild“, sagte er. Klaus Pontopedan, Projektwissenschaftler am Space Telescope Science Institute (STScI) in Baltimore, Maryland, in einer Erklärung per E-Mail an in anderer Bedeutung. „Dieser einzelne Stern zeigt, dass das Teleskop nahezu perfekt fokussiert ist, eine bahnbrechende technische Meisterleistung.“

Web-NIRCam-Selfie
Ein „Selfie“ von Webbs Spiegeln, aufgenommen von NIRCam. Quelle: ESA Web Telescope / Twitter

Die meisten Menschen sehen nur den Stern in der Mitte – was zugegebenermaßen schön ist. Aber die wahre Schönheit ist die unglaubliche Fülle an alten Galaxien im Hintergrund. “[W]Wir sehen auch ein erstaunliches Feld von fernen Galaxien; In diesem Schnappschuss hat Webb bereits das gesamte Universum erreicht und einen Einblick in die kommende Wissenschaft gegeben“, fügte Pontopedan hinzu in anderer Bedeutung.

Und es stellt sich heraus, dass diese Art von kosmischen Details auf natürliche Weise auftreten, je länger Webb braucht, um ein Foto zu machen. „Wenn Webb mehr als 20 Minuten damit verbringt, ein Bild aufzunehmen, wird es im wahrsten Sinne des Wortes diesen Hintergrund von Galaxien zeigen, der mit dem berühmten Hubble Deep Field konkurriert oder es sogar übertrifft“, sagte Pontopedan.

Web-Mosaik
HD 84406 „Trügerisches Bild“ in Ursa Major, aufgeteilt in 18 verschiedene Sterne. Quelle: NASA

2. 18-Sterne-Mosaik-Webbild

Im Februar 2022 veröffentlichte JWST eine unglaubliche Anzahl von 18 Sternen, die über einen schwarzen Hintergrund verstreut waren. Aber das Bild ist ein Scherz: Alle hellen Sterne oben sind tatsächlich ein einziger, und sie befinden sich im Sternbild Ursa Major – auch HD 84406 genannt. Sie scheinen nur viele zu sein, weil die Segmente des Webb-Spiegels noch nicht vollständig ausgerichtet sind.

Dieses scheinbare kosmische Chaos entstand, weil Teile des Spiegels, die nicht mit dem Teleskop ausgerichtet waren, Licht zurück in die Instrumente des Teleskops reflektierten. „Wir haben das Teleskop ausgerichtet und auf einen Stern fokussiert, und die Leistung war über den Spezifikationen“, sagte Ritva Keski-Koha, stellvertretende Direktorin des Optical Telescope Element bei Webb, in einem NASA-Blogbeitrag.

Thomas Zurbuchen, stellvertretender Administrator des NASA Science Mission Directorate, sagte im selben Blogbeitrag.

Web Spitzer
Nebenstehende Bilder von Spitzer (links) und Webb (rechts), die die ultrahohe Auflösung des letzteren zeigen. Quelle: NASA/JPL-Caltech (links), NASA/ESA/CSA/STScI (rechts)

3. James-Webb-Teleskopbild der Großen Magellanschen Wolke

Ein neueres Bild von Webb tauchte am 9. Mai auf: eine atemberaubende Ansicht der Großen Magellanschen Wolke – einer Satellitengalaxie nahe der Milchstraße, aufgenommen mit dem kältesten Instrument des Teleskops: dem Medium Infrared Instrument (MIRI). Es zoomte auf ein Sternfeld innerhalb der Galaxie des Satelliten und testete die Abbildungsfähigkeit des James Webb-Weltraumteleskops.

Das Bild wurde neben einem anderen, älteren Bild des (inzwischen stillgelegten) Spitzer-Weltraumteleskops platziert und diente dazu, die hochauflösende Leistung der Nah- und Mittelinfrarot-Fähigkeiten des Webb hervorzuheben. „Webb mit seinem größeren Primärspiegel und verbesserten Detektoren wird es uns ermöglichen, den Infrarothimmel mit verbesserter Klarheit zu sehen, was mehr Entdeckungen ermöglicht“, heißt es in einem anderen NASA-Blog.

Und das alles ist erst der Anfang. Irgendwann in diesem Sommer werden endlich echte Wissenschaftsmissionen beginnen – mit dem Potenzial, uns das erste “echte” Bild von Atmosphären auf fremden Welten außerhalb unseres Sonnensystems zu liefern. Webb wird auch sich bewegende Objekte in unserem Sonnensystem untersuchen und ein hochmodernes Tracking- und Bildgebungssystem für Wissenschaftler bereitstellen, die sich auf erdnahe Objekte spezialisieren. Es wird sogar dabei helfen, die Entwicklung alter und supermassiver Schwarzer Löcher aufzudecken (die Liste ist lang). Eines ist sicher: Sobald Webb seine wissenschaftlichen Missionen ernsthaft beginnt, wird die Häufigkeit von Updates und neuen Bildern zunehmen. Und mit jeder Veröffentlichung, die sich in Wellen durch die Welt der Medien bewegt, wird die Welt eine neue Art von Astronomie genießen, die sich auf beispiellose Entdeckungsgeschwindigkeiten und wissenschaftliche Auswirkungen beschleunigt. Wir leben, um es zu sehen.

Leave a Comment