Astronomen kündigen die Entdeckung einer „Riesenerde“ an, die in der Nähe der bewohnbaren Zone eines nahen Sterns kreist

Wissenschaftler enthüllten diese Woche die Entdeckung eines erdähnlichen Planeten, der die bewohnbare Zone eines kleinen nahen Sterns umkreist, eine potenziell vielversprechende Entdeckung bei der laufenden Suche nach Planeten im Universum, die Leben beherbergen könnten.

Die “bewohnbare Zone” ist die Entfernung vom Stern, in der ein Gesteinsplanet nah genug ist, um Wärme von der Energie des Sterns zu empfangen, aber weit genug entfernt ist, um nicht zu überhitzen; Astronomen betrachten diesen Bereich als die “gemäßigte Zone”, in der sich am ehesten Leben entwickeln kann.

In einer in der Zeitschrift Earth and Planetary Astrophysics veröffentlichten Forschungsarbeit berichtet ein internationales Expertenteam von „der Entdeckung eines riesigen Erdplaneten in einer 10,77-tägigen Umlaufbahn um den M4.5-Zwerg Ross 508“.

Ross 508 befindet sich relativ nahe an der kosmischen Nachbarschaft der Erde, etwa 36 Lichtjahre von unserem Planeten entfernt. Die Astronomen sagten in der Zeitung, dass sich der fragliche Planet, Ross 508 b, „nahe dem inneren Rand der bewohnbaren Zone seines Sterns“ befinde.

„Wir haben die Möglichkeit untersucht, dass ein Planet eine große Exzentrizität hat und dass sein Wirt von einem zusätzlichen, unsicheren Begleiter in einer weiten Umlaufbahn begleitet wird“, heißt es in dem Papier.

Zwergsterne sind die am häufigsten vorkommenden Sterne in der Milchstraße, und viele Astronomen spekulieren, dass Planeten, die Leben beherbergen, wahrscheinlich eher in den bewohnbaren Regionen roter Zwergsterne als in größeren „gelben Zwergen“ wie der Sonne existieren.

Leave a Comment