Die NASA entdeckt, wie der Weltraum aussieht: NPR



Zum ersten Mal in der Geschichte konnten Erdlinge das Geräusch eines Schwarzen Lochs hören: ein leises Stöhnen, als würde eine schwere, quietschende Tür immer wieder geöffnet.

Die NASA veröffentlichte Anfang dieses Monats einen 35-Sekunden-Clip des Geräusches unter Verwendung elektromagnetischer Daten, die vom etwa 240 Millionen Lichtjahre entfernten Perseus-Galaxienhaufen aufgenommen wurden.

Das Geräusch eines Schwarzen Lochs im Zentrum des Perseus-Galaxienhaufens.


NASA/CXC/SAO/K.Arcand, Systemklänge (M. Russo, A. Santaguida)
Youtube

Die Daten gibt es, seit sie vor fast 20 Jahren vom Chandra X-Ray Observatory gesammelt wurden. Die Entscheidung, es in Ton umzuwandeln, wurde erst kürzlich getroffen, als Teil der Bemühungen der NASA in den letzten zwei Jahren, atemberaubende Weltraumfotografie in etwas zu übersetzen, das das Ohr genießen kann.

NASA: „Ich begann die ersten 10 Jahre meiner Karriere, indem ich mich wirklich nur auf das Aussehen konzentrierte, und mir wurde einfach klar, dass ich Menschen ohne Sehkompetenz oder blinden oder sehbehinderten Menschen einen kompletten Bärendienst erwiesen hatte“, Optometristin Kimberly Arcand sagte NPR in einem Interview mit Wochenendausgabe.

Während die Stimme von Perseus versucht, das tatsächliche Aussehen eines Schwarzen Lochs nachzubilden, sind Arcands andere „Beschallungen“ etwas kreative Bildübertragungen. In diesen phantasievollen Interpretationen bekommt jede Art von Materie – Gaswolke oder Sterne – einen anderen Klang; Elemente am oberen Rand der Bilder erscheinen in einem höheren Ton; Je heller die Flecken, desto lauter.

Weitere Beispiele für NASA-Beschallung finden Sie bei der Agentur Welt des Klangs Website. Oder lesen Sie weiter, um mehr von Arcand über das Projekt zu erfahren.

Interview-Highlights

Darüber, wie man ein Schwarzes Loch zum Klingen bringt

Was wir hören, ist im Grunde Re-Sonication, also die Beschallung der Daten für eine tatsächliche Schallwelle in dieser Gruppe von Galaxien, wo es dieses supermassive Schwarze Loch im Kern gibt, das irgendwie aufstößt und all diese Wellen aussendet, wenn Sie so wollen Tu es. Und die Wissenschaftler, die die Daten ursprünglich untersuchten, konnten herausfinden, was die Beobachtung war. Und es war im Grunde ein flacher B-Ton, etwa 57 Oktaven unter dem mittleren C. Also nahmen wir diesen Ton, den das Universum sang, und brachten ihn zurück in den menschlichen Hörbereich – weil wir 57 Oktaven unter dem mittleren C sicherlich nicht hören können.

Beschallung des galaktischen Zentrums in unserer Heimat, der Milchstraße.


NASA/CXC/SAO/K.Arcand, Systemklänge (M. Russo, A. Santaguida)
Youtube

Über die Beschallung eines Bildes des Zentrums der Milchstraße

Wir nehmen also tatsächlich die Daten und extrapolieren die Informationen, die wir brauchen. Wir achten sehr auf die wissenschaftliche Geschichte, um sicherzustellen, dass die Umwandlung von Licht in Ton für Menschen sinnvoll ist, insbesondere für Menschen mit Blindheit oder Sehbehinderung. Also unsere Milchstraße – diese innere Region – das ist wirklich ein Biom, in dem eine Menge frenetischer Aktivität vor sich geht. Aber wenn wir uns eine andere Galaxie ansehen, die in ihrem Kern vielleicht etwas ruhiger oder turbulenter ist, könnte sie ganz anders aussehen.

Sonifikation von M16, dem Adlernebel, der auch als “Säulen der Schöpfung” bekannt ist.


NASA/CXC/SAO/K.Arcand, Systemgeräusche (M. Russo, A. Santaguida)
Youtube

­­­­­­­­­­­­Zur Beschallung des Bildes der Säulen der Schöpfung aus dem Adlernebel im Sternbild Schlange:

Das ist wie ein Sterne-Kinderzimmer. Diese hohen Gas- und Staubsäulen, in denen sich Sterne bilden und Sie dem Zusammenspiel zwischen Röntgeninformationen und optischen Informationen lauschen, versuchen wirklich, Ihnen ein wenig Text zu vermitteln.

Diese wirklich generierten Audioclips können Daten, die ansonsten esoterisch und abstrakt klingen könnten, ein wenig Emotion verleihen.

Leave a Comment