Wissenschaftler wollen einen 830 Millionen Jahre alten Kristall mit der Möglichkeit von Leben im Inneren entschlüsseln

Wissenschaftler kürzlich Ankündigung dieser rätselhaften Entdeckung von prokaryotischen Zellen und uralten Algen – die wahrscheinlich noch leben – in einem 830 Millionen Jahre alten Steinsalzkristall. Jetzt haben die Forscher ein wenig mehr über ihre neueste Studie gesprochen und vorgeschlagen, dass sie Pläne haben, den Kristall zu öffnen, in der Hoffnung, zu enthüllen, ob dieses alte Leben wirklich noch am Leben war.

Ich habe es zum ersten Mal in der Zeitschrift erwähnt Geologie diesen Monat im VorausDas Team verwendete eine Auswahl von bildgebenden Verfahren, um die gut erhaltenen organischen Feststoffe zu entdecken, die in flüssigen Einschlüssen enthalten sind, die in einem 830 Millionen Jahre alten Klumpen Steinsalz, auch bekannt als Halit, eingebettet sind. Sie argumentieren, dass diese Dinge eine unheimliche Ähnlichkeit mit prokaryotischen Zellen und Algen haben.

Kristallisiertes Steinsalz ist nicht in der Lage, uraltes Leben allein zu erhalten, daher werden potenzielle Mikroorganismen nicht in den Kristallen eingeschlossen, wie Ameisen, die in Bernstein eingeschlossen sind. Wenn sich Steinsalzkristalle durch die Verdunstung von salzigem Meerwasser bilden, können sie kleine Mengen Wasser und Mikroorganismen in primären flüssigen Verunreinigungen einschließen.

Ein Video dieses erstaunlichen Kristalls kann unten angesehen werden. Beachten Sie, wie eine Blase im Inneren des Kristalls zu sehen ist, während der Forscher ihn sanft bewegt – es ist in diesem kleinen, mit Flüssigkeit gefüllten Hohlraum, in dem er die möglichen Lebenszeichen gefunden hat.

Da frühere Arbeiten darauf hindeuten, dass mikroskopisches Leben Hunderte von Millionen von Jahren in einem Ruhezustand in den in Salzkristallen enthaltenen Flüssigkeiten leben kann, ist das Team sehr daran interessiert zu sehen, ob diese mikroskopischen Zellen noch am Leben sind.

Im Gespräch mit NPR sagte die Studienautorin Kathy Bennison, eine Geologin von der West Virginia University, dass sie darauf abzielten, den Kristall zu öffnen, um zu bestätigen, ob diese Organismen wirklich noch am Leben waren oder ob sie starben.

“Es gibt kleine Würfel der ursprünglichen Flüssigkeit, aus der das Salz gewachsen ist. Und die Überraschung für uns ist, dass wir auch Formen gesehen haben, die dem entsprechen, was wir von Mikroorganismen erwarten würden. Sie könnten in 830 Millionen Jahren noch am Leben sein. — eine uralte Mikroumgebung erhalten“, sagte Benison gegenüber NPR.

Auch wenn die Rückkehr von 830 Millionen Jahre alten Lebensformen in die moderne Welt nicht der apokalyptischste Plan zu sein scheint, ist sie zuversichtlich, dass er mit äußerster Vorsicht durchgeführt wird.

„Es klingt wie ein wirklich schlechter Film mit B-Rating, aber es gibt eine Menge detaillierter Arbeit, die seit Jahren im Gange ist, um herauszufinden, wie man es am sichersten macht“, fügte Bennison hinzu.

Andere Gelehrte stimmten Benison zu, dass dieses Kunststück, wenn es sorgfältig und korrekt ausgeführt wird, keinen Anlass zur Sorge geben sollte. Schließlich ist es unwahrscheinlich, dass ein Organismus, der Hunderte von Jahren älter ist als der Mensch, sich so gut daran angepasst hätte, uns zu infizieren oder uns zu schaden.

Bonnie Baxter, eine Biologin aus Westminster, kommentierte: „Ein ökologischer Organismus, der noch nie zuvor einen Menschen gesehen hat, hätte keinen Mechanismus, um in uns einzudringen und Krankheiten zu verursachen. Aus wissenschaftlicher Sicht habe ich persönlich keine Angst davor.“ College in Salt Lake City, der nicht an der Studie beteiligt war.

Leave a Comment