SpaceX ersetzt den Hitzeschild bei der bevorstehenden Crew Dragon-Mission nach fehlgeschlagenem Test

SpaceX wird den Hitzeschild für das kommende Crew Dragon-Raumschiff ersetzen, um nach fehlgeschlagenen Inspektionen zur Internationalen Raumstation zu fliegen, aber die NASA sagt, dass kein Risiko eines ähnlichen Problems für das derzeit auf der Station befindliche Raumschiff besteht.

In einer Erklärung gegenüber Reportern vom 24. Mai sagte die NASA, dass die Hitzeschildstruktur, die SpaceX für die Crew 5-Mission zur Station gebaut hat, die Anfang September gestartet werden soll, einen Abnahmetest Anfang dieses Monats nicht bestanden hat und nicht auf diesem Raumschiff verwendet wird.

„SpaceX hat einen strengen Testprozess, um jede Komponente und jedes System auf Herz und Nieren zu prüfen, um Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten“, sagte die Agentur in der Erklärung. “Der Test hat seine Aufgabe erfüllt und einen Herstellungsfehler gefunden.”

Diese Tests umfassen Röntgenaufnahmen der Struktur sowie das Aufbringen physikalischer Belastungen darauf, um die Kräfte zu simulieren, denen sie beim Wiedereintritt und beim Zusammenbruch ausgesetzt sein würden, sagte Steve Stitch, Direktor des Commercial Crew Program der NASA, während eines Briefings am 25. Mai nach dem von Boeing Rückkehr. CST-100 auf einem Testflug ohne Besatzung.

“Was mit der Crew-5 passiert ist, war, dass, als wir den Hitzeschild auf die Landelasten legten, er nicht durchging”, sagte er. “Wir konnten bei diesem Test feststellen, dass der Hitzeschild beschädigt war, also wussten wir, dass wir diesen Hitzeschild nicht fliegen konnten.”

Die NASA sagte, SpaceX werde einen anderen Hitzeschild für das Raumschiff Endurance verwenden, das denselben Tests unterzogen wird. Die Agentur sagte in ihrer Erklärung, dass sie weiterhin plane, diese Mission im September zu starten.

Der Defekt betrifft nicht den Hitzeschild des Crew-4 Crew Dragon-Raumschiffs Freedom, das sich derzeit auf der Internationalen Raumstation befindet. “Es hat nicht die gleichen Herstellungsprobleme, die wir beim Crew-5 gesehen haben”, sagte Stich. „Es hat diese Testsequenz durchlaufen, in der wir alle Belastungen darauf anwenden, und es hat alle diese Belastungszustände durchlaufen, sodass wir keine Bedenken hinsichtlich des Hitzeschilds der Crew-4 haben.“

Die Erklärung der NASA kam als Antwort auf einen Bericht vom 23. Mai, in dem behauptet wurde, es sei ein Leck hyperaktiver Triebwerke von Triebwerken auf Crew Dragon aufgetreten, das am Ende der Mission Ax-1 der Astronauten von Axiom Space zur Station, die ausbrach, erhebliche Hitzeschildschäden verursachte am 25.04. Dies führte zu einem potenziellen Problem mit dem Raumschiff Crew-4, das weniger als zwei Tage später gestartet wurde.

Die NASA bestritt, dass es bei dieser Mission Leckagen oder Hitzeschildprobleme gab. Die Agentur erklärte, dass “Daten im Zusammenhang mit dem jüngsten Wiedereintritt der Besatzung der Dragon normal waren – das System funktionierte wie vorgesehen ohne Konflikte.” „Während der Rückkehr der bemannten Dragon-Mission gab es weder ein übermäßiges Austreten von Ghulen noch eine Verunreinigung des Hitzeschilds, die übermäßigen Verschleiß verursachte.“

Die NASA fügte hinzu, dass es nach dem Ax-1-Maschinengewehr und vor dem Start der Crew-4 eine „vollständige technische Überprüfung“ des Wärmeschutzsystems der Crew Dragon gegeben habe. Während der Hitzeschild-Verbundrumpf für die Crew-4 wiederverwendet wurde, ist das Material für das Hitzeschildsystem selbst neu und für alle bemannten Missionen geeignet.

Leave a Comment