Ein erstaunlicher Meteor könnte uns dieses Wochenende treffen. Folgendes erwartet Sie

Während sich die Erde um die Sonne dreht, wirbelt sie Staub und Trümmer auf, die von Kometen und Asteroiden zurückgelassen wurden. Diese Trümmer erzeugen Meteoritenschauer – was einer der erstaunlichsten Anblicke der Natur sein kann.

Die meisten Meteorschauer sind vorhersehbar und wiederholen sich jährlich, wenn die Erde eine bestimmte Trümmerspur passiert.

Die Erde passiert jedoch gelegentlich eine enge, dichte Masse von Trümmern. Die Folge ist ein Meteoritensturm, der stündlich tausende Sternschnuppen über den Himmel schickt.

Ein leichter Regenguss namens Tau Herculids könnte nächste Woche einen Meteoritensturm für Beobachter in Amerika auslösen. Aber während einige Websites „den stärksten Meteoritensturm seit Generationen“ versprechen, sind Astronomen vorsichtiger.

Wir stellen Comet SW3 vor

Die Geschichte beginnt mit einem Kometen namens 73P/Schwassmann-Wachmann 3 (kurz Komet SW3). Er wurde erstmals 1930 beobachtet und ist für einen schwachen Meteoritenschauer namens Tau Herculids verantwortlich, der heutzutage anscheinend von einem Punkt ausgeht, der etwa zehn Grad vom hellen Stern Arcturus entfernt ist.

1995 wurde Komet SW3 plötzlich und unerwartet heller. Eine Reihe von Eruptionen wurden über einen Zeitraum von einigen Monaten beobachtet. Der Komet war katastrophal zersplittert und hatte riesige Mengen an Staub, Gas und Trümmern freigesetzt.

Bis 2006 (zwei Umläufe später) ist Komet SW3 weiter zerfallen, in mehrere helle Fragmente, begleitet von vielen kleineren Bruchstücken.

Fragmente des Kometen 73P, gesehen vom Hubble-Weltraumteleskop im Jahr 2006. (NASA, ESA, H. Weaver (APL/JHU), M. Mutchler und Z. Levay (STScI))

Ist die Erde auf Kollisionskurs?

In diesem Jahr wird die Erde Ende Mai die Umlaufbahn des Kometen SW3 kreuzen.

Detaillierte Computermodelle zeigten, dass die Trümmer entlang der Umlaufbahn des Kometen wie riesige dünne Tentakel im Weltraum verstreut waren.

Hat sich der Schutt weit genug ausgebreitet, um die Erde zu treffen? Es hängt davon ab, wie viel Trümmer 1995 ausgeworfen wurden und wie schnell diese Trümmer ausgeworfen wurden, als der Komet abstürzte. Aber Staub und Trümmer sind so klein, dass wir sie nicht sehen können, bis wir sie treffen. Wie können wir also einen Einblick in das bekommen, was nächste Woche passieren könnte?

Kann sich Geschichte wiederholen?

Unser heutiges Verständnis von Meteoritenschauern begann vor 150 Jahren mit einem Ereignis, das der Geschichte von SW3 sehr ähnlich war.

Ein Komet namens Comet 3D / Biela wurde 1772 entdeckt. Es war ein kurzlebiger Komet, wie SW3, der alle 6,6 Jahre zurückkehrt.

1846 begann der Komet sich seltsam zu verhalten. Beobachter sahen seinen Kopf in zwei Teile gespalten, und einige beschrieben einen „Durchgang von Kometenmaterie“ zwischen den Teilen.

Bei der nächsten Rückkehr des Kometen im Jahr 1852 waren die beiden Teile klar getrennt und beide schwankten unerwartet in der Helligkeit.

Der Komet wurde nie wieder gesehen.

Aber Ende November 1872 traf ein unerwarteter Meteoritensturm den nördlichen Himmel und versetzte Beobachter mit Raten von mehr als 3.000 Meteoren pro Stunde in Erstaunen.

Der Meteoritensturm ereignete sich, als die Erde eine 3D-Umlaufbahn/Bella-Umlaufbahn überquerte: dort, wo der Komet selbst vor zwei Monaten hätte sein sollen. Ein zweiter Sturm, schwächer als der erste, ereignete sich 1885, als die Erde erneut auf die Überreste eines Kometen traf.

3D/Biela zerbrach in Schutt und Asche, aber die beiden großen Meteoritenstürme, die sie erzeugten, waren ein passendes Aufwachen.

Ein Komet stirbt, kollabiert vor unseren Augen, und ein Meteoritenschauer hängt daran, normalerweise kaum wahrnehmbar vor Hintergrundgeräuschen. Wird sich die Geschichte mit Comet SW3 wiederholen?

Was sagt dies zu Tao Herkules?

Der Hauptunterschied zwischen den Ereignissen von 1872 und denen des diesjährigen Tau Hercules ist auf den zeitlichen Ablauf des Transits der Erde durch die Kometenumlaufbahnen zurückzuführen. 1872 kreuzte die Erde für mehrere Monate die Umlaufbahn von Biella nach, nach Der Komet war fällig und passierte das Material, das von der Stelle übrig geblieben war, an der sich der Komet befand.

Im Gegensatz dazu wird die Konfrontation zwischen dem Trümmerstrom der Erde und SW3 nächste Woche mehrere Monate dauern Vor Der Komet soll den Kreuzungspunkt erreichen. Also müssen sich die Trümmer ausbreiten Vor Vom Täter zum Meteoritensturm.

Könnte sich Trümmer weit genug ausgebreitet haben, um die Erde zu treffen? Einige Modelle deuten darauf hin, dass wir einen starken Schauer aus der Dusche sehen werden, während andere darauf hindeuten, dass sich das Wrack verkürzen wird.

Zählen Sie Ihre Meteore nicht, bevor sie aufblitzen!

Was auch immer passiert, Beobachtungen von Schauern in der nächsten Woche werden unser Verständnis darüber, wie Kometenfragmentierungsereignisse auftreten, erheblich verbessern.

Berechnungen zeigen, dass die Erde die SW3-Umlaufbahn am 31. Mai gegen 15 Uhr (AEST) kreuzen wird. Wenn das Wrack weit genug vorankommt, damit die Erde es treffen kann, wird es wahrscheinlich von Tau Herculids ausbrechen, aber es wird nur ein oder zwei Stunden dauern.

Aus Australien wird die Show (falls es jemals eine gab) enden, bevor es dunkel genug ist, um zu sehen, was passiert.

Beobachter aus Nord- und Südamerika werden jedoch einen Platz am Ring haben.

Es ist wahrscheinlicher, dass sie eine mäßige Anzeige von sich langsam bewegenden Meteoren sehen als einen massiven Sturm. Das wäre ein tolles Ergebnis, aber es könnte ein wenig enttäuschend sein.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, in einer wirklich erstaunlichen Show zu duschen. Astronomen reisen erwartungsvoll um die Welt.

Was ist mit den australischen Beobachtern?

Es besteht auch eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass eine Aktivität länger als erwartet dauert oder etwas später eintrifft. Auch wenn Sie in Australien sind, lohnt es sich, am Abend des 31. Mai nach oben zu schauen, nur für den Fall, dass Sie einen Blick auf einen Teil eines sterbenden Kometen erhaschen können!

Der Trümmerstrom von 1995 ist nur einer von vielen Trümmern, die ein Komet in den vergangenen Jahrzehnten hinterlassen hat.

Radioaktives Tau Hercules tief am Nordhimmel in Australien – um 19 Uhr Ortszeit. (Victoria Museen / Stellarium)

Am frühen Morgen des 31. Mai, gegen 4 Uhr morgens (AEST), wird die Erde Trümmer von der Bahn des Kometen 1892 um die Sonne passieren. Später an diesem Abend, gegen 20 Uhr, am 31. Mai (AEST), wird die Erde Trümmer überqueren, die 1897 von einem Kometen hinterlassen wurden.

Die Trümmer dieser Einschläge werden sich jedoch im Laufe der Zeit ausbreiten, sodass wir nur wenige Meteore erwarten, die unseren Himmel aus diesen Strömen zieren werden. Aber wie immer können wir uns irren – der einzige Weg, es herauszufinden, ist, rauszugehen und nachzusehen! Gespräch

Jonty Horner, Professor (Astrophysik), University of Southern Queensland und Tanya Hill, Honorary Fellow an der University of Melbourne und Senior Curator (Astronomy), Museums Victoria.

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.

Leave a Comment