Ein Starliner zu sein, kehrt zur Erde zurück

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Boeings Starliner-Raumkapsel landete am Mittwoch in der Wüste von New Mexico und beendete eine sechstägige Mission, die schließlich die Internationale Raumstation erreichte, die zu Flügen mit Astronauten führen könnte.

Die Kapsel, die keine Besatzung an Bord hatte, landete wie geplant um 18:49 Uhr ET auf der White Sands Missile Range in New Mexico unter einem dreifachen Vordach. Die Landeairbags sind gepolstert.

Die Landung war der letzte Schritt in einem kritischen Test für Boeing und die NASA, bei dem die Fluggesellschaft ihre Fähigkeit unter Beweis stellen musste, das Raumschiff sicher zur Station und zurück zu transportieren, bevor sie die Astronauten fliegen durfte.

Die NASA und Boeing sagten, der Rückflug verlief reibungslos, vom Verlassen der Raumstation über das Starten ihrer Triebwerke bis zum Verlassen der Umlaufbahn und dem Eintritt in die Atmosphäre. Beim Abstieg zurück zur Erde hält sein Hitzeschild Temperaturen von bis zu 3.000 Grad Fahrenheit stand.

„Einfach eine wunderschöne Landung in White Sands heute Abend“, sagte Boeing-Sprecherin Lauren Seabrook in einer Live-Übertragung der Landung.

Sie fügte hinzu, dass das Raumschiff etwa drei Zehntel Meilen südöstlich des Landeplatzes gelandet sei, „was im Grunde ein Volltreffer ist“, sagte sie.

Wann der erste bemannte Flug stattfinden wird, ist jedoch unklar.

Auf dem Weg zur Station wurden zwei der Haupttriebwerke abgeschaltet, nachdem Sensoren Probleme registriert hatten. Die Sicherungen begannen ohne Verzögerung und brachten das Raumschiff auf Kurs zur Station, aber als es sich der Station näherte, gerieten auch zwei der kleineren Triebwerke, die verwendet wurden, um das Raumschiff zum Andocken zu positionieren, in Probleme. Darüber hinaus fiel auch das Wärmekontrollsystem des Raumfahrzeugs aus, das verwendet wird, um das Raumfahrzeug auf der richtigen Temperatur zu halten.

Trotz dieser Herausforderungen begrüßten die NASA und Boeing die Mission als „historische“ Premiere, die der Weltraumbehörde eine Alternative zu SpaceX bieten würde, um Fracht und Astronauten zur Station zu transportieren. Trotz der Probleme sagte Mark Naby, ein Vizepräsident von Boeing, der das Starliner-Programm überwacht, dass „das Raumschiff in perfektem Zustand ist“ und dass es „so funktioniert, wie es sollte“.

Steve Stitch, der das Commercial Crew Program der NASA leitet, sagte letzte Woche, dass die Probleme ohne große Schwierigkeiten überwunden wurden, dass aber „Ausfälle“ in Betracht gezogen werden sollten.

„Wir haben viele Redundanzen, also hat es die Terminprozesse überhaupt nicht beeinflusst oder den Rest des Fluges beeinträchtigt“, sagte er nach dem Andocken. „Ich weiß, dass wir nach der Reise die Fehler dort untersuchen und sehen, was passiert.“

Diese Untersuchung wird durch die Tatsache erschwert, dass Ingenieure am Boden die beiden unterbrochenen Haupttriebwerke nicht inspizieren können, da sie sich im Servicemodul des Raumfahrzeugs befinden, das beim Wiedereintritt verlassen wurde.

NASA und Boeing feierten den Flug jedoch als Erfolg. Während einer Pressekonferenz nach dem Flug am Mittwochabend sagte Stich: „Der Testflug war sehr erfolgreich. Wir haben alle Missionsziele erreicht.“ “Die Systeme des Autos haben wirklich gut funktioniert, und wissen Sie, sobald wir alle Daten durchgearbeitet haben, werden wir bereit sein, die Crew ins Auto zu bringen”, fügte er hinzu.

Während es auf dem Weg viele Probleme gab, sagte er, es gebe keine „Stopps“. Trotz der Probleme mit den Triebwerken sagte er: “Ich sehe keinen Grund, warum wir danach nicht zu einem bemannten Flugtest übergehen sollten.”

“Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis dieser Mission”, fügte Naby hinzu.

Boeing und die NASA sagten, dass sie bis Ende des Jahres eine Mission mit Astronauten durchführen wollen, aber sie müssen zuerst sicherstellen, dass sie alle aufgetretenen Probleme verstehen und die Daten studieren, die sie von der Kapsel haben, jetzt wo sie ist zurück auf die Erde.

Das Programm wurde nach einer Reihe früherer Probleme bereits um Jahre verzögert. Boeing versuchte erstmals im Dezember 2019 einen unbemannten Testflug. Der Test musste jedoch abgebrochen werden, nachdem ein größeres Softwareproblem und ein Kommunikationsfehler dazu geführt hatten, dass das Raumschiff zu viel Treibstoff verbrannte und nicht in die Umlaufbahn zur Raumstation ging. Es dauerte 20 Monate, bis das Unternehmen es erneut versuchte, aber dieser Flug konnte letzten August nicht einmal starten, als Ingenieure entdeckten, dass 13 Ventile im Servicemodul in der geschlossenen Position feststeckten.

Leave a Comment