Astronom macht ein Bild von einem riesigen Asteroiden mit einer Breite von einer Meile (sicher), der die Erde passiert

Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass in den kommenden Jahrhunderten und darüber hinaus ein massiver Weltraumfelsen mit der Erde kollidieren wird.

Die NASA überwacht den Himmel jedoch aufmerksam auf erdnahe Objekte, die unseren Planeten bedrohen könnten, sei es auf kleiner, regionaler oder planetarer Ebene. Asteroiden, oft klein, schwingen regelmäßig nahe an der Erde vorbei – was aus Weltraumperspektive bedeutet, dass sie immer noch ein paar Millionen Meilen entfernt sind. Am 27. Mai listete die Weltraumbehörde eine „enge Annäherung“ an einen 1,1 Meilen breiten Asteroiden mit dem Titel „7335 (1989 JA)“ auf. Es wird uns in einer Entfernung von etwa 2,5 Millionen Meilen passieren.

Es ist keine Bedrohung für die Erde. Wenn dies der Fall ist, wird die NASA eine formelle Warnung an das Weiße Haus und andere Regierungsbehörden aussprechen – etwas an die Weltraumbehörde Musste nicht.

Aber durch Teleskope ist der riesige Asteroid bereits am Nachthimmel zu sehen. Das Virtual Telescope Project – ein Bildungs- und Forschungsprojekt in der Astronomie, das häufig Bilder von vorbeiziehenden Objekten teilt – nahm das Bild (7335) 1989 JA auf, als es sich der Erde näherte. „Der potenziell gefährliche Asteroid (7335) 1989 JA ist fast sicher, weniger weit von uns entfernt und jetzt sehr hell“, schrieb der italienische Astronom Gianluca Masi, der das Projekt leitet, online. (NEOs sind solche, die etwa 30 Millionen Meilen von der Erdumlaufbahn entfernt sind; das „potenziell gefährliche Objekt“ befindet sich innerhalb von fünf Millionen Meilen).

Wie die meisten Objekte, die groß oder hell genug sind, um aus Millionen von Kilometern Entfernung sichtbar zu sein, erscheint (7335) 1989 JA als heller Fleck vor einem Hintergrund aus Sternen. Im Bild unten vom 23. Mai ist der Felsen etwa 3,6 Millionen Meilen entfernt. (Das Virtual Telescope Project hat am 25. Mai aus einer Entfernung von etwa 2,8 Millionen Meilen ein näheres Bild des Asteroiden gemacht, aber aus dieser Entfernung sieht es ähnlich aus.)

Erdnaher Asteroid (7335) 1989 JA.
Bildnachweis: The Virtual Telescope Project

Eine Zeichnung des Asteroiden (7335) 1989 JA, der die Erde passiert

Eine Zeichnung des Asteroiden (7335) 1989 JA (auf dem Weg der roten Linie), der Erde und Mond passiert.
Bildnachweis: NASA/Center for Near-Earth Object Studies

Lesen Sie mehr über Weltraumfelsen und Asteroiden bei Mashable:

Wenn das Wetter es zulässt, wird das Virtual Telescope Project am 26. und 27. Mai eine Live-Übertragung des vorbeifliegenden Asteroiden übertragen.

Die NASA sucht derzeit nach Asteroiden, die viel kleiner als ein kilometerbreiter Riese sind, aber dennoch eine erhebliche Bedrohung für besiedelte Gebiete darstellen könnten. Der Kongress wies die NASA an, 90 Prozent der NEOs mit einer Breite von 460 Fuß (140 Meter) oder mehr zu finden, obwohl selbst ein Felsen mit einer Breite von 100 bis 170 Fuß einen Ort wie Kansas City zerstören könnte. Aus diesem Grund suchen von der NASA finanzierte Teleskope ständig nach potenziell bedrohlichen Felsen aller Größen.

Wenn Astronomen es finden, können wir uns vorbereiten und aus dem Weg gehen, falls eine Kollision unmittelbar bevorsteht. „Sie müssen wissen, was passieren wird, wann es kommt und wie schwer es sein wird, es zu treffen“, sagte Eric Christensen, Direktor des in Arizona ansässigen Catalina Sky Survey, einem erdnahen Objektfinder, gegenüber Mashable.

Und wenn die Menschheit jahrelang Bescheid weiß, können wir eines Tages vielleicht einen zukünftigen Asteroiden von unserem Planeten verdrängen.

Leave a Comment