Die NASA sagt, dass im Universum „etwas Seltsames passiert“.

Nach Angaben der National Aeronautics and Space Administration (NASA) passiert im Universum „etwas Seltsames“.

Die NASA traf diese Feststellung, indem sie Beweise des Deep Space Hubble Space Telescope untersuchte, das die Geschwindigkeit gemessen hat, mit der sich das Universum derzeit ausdehnt, viel schneller als die Expansionsgeschwindigkeit des Urknalls.

„Der Grund für diese Diskrepanz bleibt ein Rätsel“, schrieb die NASA. „Aber die Hubble-Daten, die eine Vielzahl von kosmischen Objekten enthalten, die als Entfernungsmarker fungieren, unterstützen die Idee, dass etwas Seltsames vor sich geht, möglicherweise mit völlig neuer Physik.“

Wissenschaftler stellten die Hypothese auf, dass die Schwerkraft die Expansion des Universums im Laufe der Zeit verlangsamen würde.

„Das Universum dehnt sich nicht nur aus, sondern dehnt sich mit der Zeit immer schneller aus“, sagte Dr. Cathy Romer von The Dark Energy Survey der Daily Mail. „Wir erwarten, dass die Expansion im Laufe der Zeit immer langsamer wird, weil seit dem Urknall 14 Milliarden Jahre vergangen sind.“

„Als die NASA in den 1970er Jahren das Große Weltraumteleskop erfand, war ein Hauptgrund für die außergewöhnlichen technischen Kosten und den Aufwand die Fähigkeit, Cepheiden aufzulösen, die periodisch heller und dunkler werdenden Sterne, die in unserer Milchstraße und in äußeren Galaxien zu sehen sind“, erklärt die NASA.

Mit Cepheiden, die 1912 von der Astronomin Henrietta Swan Leavitt entdeckt wurden, haben Wissenschaftler Entfernungen im Universum gemessen. Dann benutzten sie explodierende Sterne, sogenannte Typ-Ia-Supernovae, um größere Entfernungen zu messen. Mit beiden Ansätzen können Wissenschaftler die nach Edwin Hubble benannte Hubble-Konstante schätzen, einen Wert, der das Alter des Universums durch Messung der Expansionsrate abschätzen kann.

“Sie erhalten das genaueste Maß für die Expansionsrate des Universums vom Goldstandard von Teleskopen und kosmischen Neigungsmarkern”, sagte Nobelpreisträger Adam Rees, der SHOES leitet, eine Gruppe, die die Expansionsrate des Universums erforscht.

„Dafür wurde das Hubble-Weltraumteleskop gebaut, wobei die beste uns bekannte Technologie dafür verwendet wurde“, sagte er. „Das ist wahrscheinlich das Größte, was Hubble getan hat, denn es würde weitere 30 Jahre von Hubbles Leben brauchen, um die Größe dieser Probe zu verdoppeln.“

Reese erklärte, dass aufgrund der Fähigkeit von Hubble, eine große Stichprobengröße zu verwenden, die Wahrscheinlichkeit, dass Astronomen sich verrechnen, bis zu eins zu einer Million beträgt.

Space.com stellte fest, dass „Reese und seine Mitarbeiter 2011 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden, nachdem Hubble und andere Observatorien bestätigt hatten, dass sich das Universum in seiner Expansion beschleunigt.“

Leave a Comment