Start der NASA-Asteroidenmission Psyche auf Ende September verschoben – Spaceflight Now

Pam Melroy, stellvertretende NASA-Administratorin, besucht die Raumsonde Psyche, die am 19. Mai im Kennedy Space Center in Florida bearbeitet wird. Bildnachweis: NASA-JPL/Wes Kuykendall

Die Asteroidenmission Psyche der NASA, die für den 1. August auf einer Falcon Heavy-Rakete von SpaceX geplant ist, wurde auf den 20. September verschoben, nachdem Bodenteams beim Testen des Programms auf dem Raumschiff ein Problem entdeckt hatten, sagten Beamte am Montag.

Ein automatisierter Asteroidenforscher traf am 29. April an Bord eines US-Militärfrachtflugzeugs vom Jet Propulsion Laboratory in Kalifornien im Kennedy Space Center der NASA in Florida ein. Bodenteams brachten das in einem klimatisierten Versandcontainer verpackte Raumschiff dann in einen Reinraum der Serviceeinrichtung für gefährliche Nutzlasten.

Techniker zerlegten das Psyche-Raumschiff und brachten es für eine Reihe von Hardware- und Softwaretests in eine Verarbeitungseinheit, um sicherzustellen, dass die Sonde einen Überlandflug von Kalifornien aus überlebte.

Aber ein technisches Problem hat die Beta-Kampagne gestoppt und wird den Start der Psyche-Mission um mindestens sieben Wochen verzögern.

„Es gibt ein Problem, das die Bestätigung verhindert, dass die Software, die das Raumfahrzeug steuert, wie geplant funktioniert“, sagte die NASA in einer schriftlichen Erklärung als Antwort auf Fragen von Spaceflight Now. „Das Team arbeitet daran, das Problem zu identifizieren und zu beheben.“

Laut Gretchen McCartney, einer Sprecherin des JPL, dem NASA-Zentrum, das die Psyche-Mission leitet, ist der neue Vorbereitungstermin für den Start von Psyche frühestens der 20. September.

Die Startphase der Mission dauert vom 1. August bis zum Herbst, wenn die Erde sich in der richtigen Position im Sonnensystem befindet, um die interplanetare Reise von Psyche zu ermöglichen. Das Raumschiff ist auf dem Weg zum Asteroiden Psyche – dem Namensgeber des Raumfahrzeugs – zu einer mineralreichen Welt im Asteroidengürtel zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter.

Die NASA und Mitglieder des Psyche-Teams antworteten nicht auf eine Frage, wie lange die interplanetare Mission in diesem Jahr starten wird oder wann die nächste Startperiode der Mission nach 2022 beginnen wird.

Weitere Arbeiten, die zur Vorbereitung des Psyche-Raumfahrzeugs für den Start erforderlich waren, umfassten die Installation eines Deep-Space-Transponders, der Teil des Kommunikationssystems der Sonde ist, nachdem er zur Fehlerbehebung vom Raumfahrzeug am JPL entfernt werden musste. Die Bodenmannschaften planen auch, mehr als eine Tonne Xenongas in das vollelektrische Antriebssystem des Raumfahrzeugs zu laden und dann Psyche im vorderen Kegel der Trägerrakete einzukapseln.

Die Falcon Heavy-Rakete von SpaceX wird von Plattform 39A in Kennedy abheben und das Raumschiff Psyche auf eine außerirdische Fluchtbahn schießen, sodass die Sonde im Mai 2023 den Mars für ein Flugmanöver erreichen kann, wobei sie die Schwerkraft des Planeten in ihrer Schleuder nutzt. Asteroidenziel.

Die Raumsonde Psyche wird im Januar 2026 den Asteroiden Psyche erreichen und dann in eine Reihe von Umlaufbahnen in unterschiedlichen Entfernungen eintreten, um die unentdeckte Welt zu kartieren. Der Asteroid Psyche hat eine unregelmäßige Form, einen durchschnittlichen Durchmesser von etwa 226 Kilometern und besteht hauptsächlich aus Nickel-Eisen-Metallen.

Psyche wurde im Jet Propulsion Laboratory zusammengestellt und getestet. Maxar Technologies, ein Hersteller von kommerziellen Kommunikationssatelliten, lieferte das Fahrgestell, das Antriebssystem und die Solarzellen des Raumfahrzeugs. Das Jet Propulsion Laboratory, das über umfangreiche Erfahrung im Weltraumbetrieb verfügt, hat Psyches Flugcomputer, Software und Teile von Kommunikations- und Energiesystemen bereitgestellt.

Die dreieinhalbjährige Reise zum Asteroiden Psyche würde sich über 1,5 Milliarden Meilen (2,4 Milliarden Kilometer) erstrecken. Das Raumschiff soll nach seiner Ankunft im Jahr 2026 mindestens 21 Monate damit verbringen, den Asteroiden zu untersuchen.

Die NASA wählte Psyche 2017 zusammen mit der im vergangenen Jahr gestarteten Asteroidenforscherin Lucy als interplanetare Mission der Discovery-Klasse mit begrenzten Kosten aus. Die Gesamtkosten der Mission von Psyche belaufen sich auf etwa 1 Milliarde US-Dollar, einschließlich Entwicklung, Einführung des Dienstes und Betrieb.

Zwei Mini-Raumschiffe werden sich mit Psyche auf eine Reise ins All begeben. Die Zwillings-Janus-Sonde der NASA, die jeweils 80 Pfund (36 Kilogramm) wiegen, wird mit derselben Falcon Heavy-Rakete wie Psyche abheben, aber sie wird zum Sonnensystem fliegen, um an separaten Asteroiden vorbeizufliegen.

Eine Falcon Heavy-Rakete hebt im April 2019 an Bord des Kommunikationssatelliten Arabsat 6A ab. Bildnachweis: Walter Scriptonas II / Spaceflight Now

Die Psyche-Mission markiert den ersten Einsatz der NASA-Rakete Falcon Heavy von SpaceX, einem Schwerlaster, der durch Zusammenfügen von drei SpaceX Falcon 9-Raketen-Boostern gebaut wurde. Das Design verleiht der Falcon Heavy beim Abheben 5,1 Millionen Pfund Bodenvibration, die von 27 Merlin-Haupttriebwerken erzeugt wird.

SpaceX startete seine ersten drei Falcon Heavy-Missionen in den Jahren 2018 und 2019, aber zwischen dem dritten und vierten Falcon Heavy-Flug werden mehr als drei Jahre vergangen sein.

Bis Ende des Jahres sind voraussichtlich mehrere Starts von Falcon Heavy geplant, darunter die NASA-Mission Psyche und der kommerzielle Breitband-Internetsatellit ViaSat 3 Americas, der ebenfalls spätestens im September starten soll.

Die US Space Force hat zwei Falcon Heavy-Missionen, die noch in diesem Jahr mit geheimen Militärsatelliten gestartet werden könnten. Eine dieser Missionen, USSF 44, war vorläufig für Ende Juni geplant, wurde aber auf unbestimmte Zeit verschoben. Ein Sprecher der Space Force sagte letzte Woche, dass er keinen aktualisierten Zeitplan für die USSF 44-Mission bereitstellen könne.

Ein weiterer Start der Space Force namens USSF 52 ist dem Start von Falcon Heavy gewidmet. Ursprünglich sollte es im Oktober an USSF 44 vorbeifliegen, aber das war vor der letzten Verzögerung der USSF 44-Mission.

Alle Verzögerungen bei den bevorstehenden Falcon Heavy-Missionen sind auf Probleme mit der Nutzlast zurückzuführen.

Die USSF 44-Mission der Space Force sollte Ende 2020 starten, und die Space Force führte die Verzögerungen im Zeitplan auf Verzögerungen von Raumfahrzeugen zurück.

Der Breitbandsatellit der nächsten Generation von Viasat, der Internetkonnektivität nach Amerika senden soll, war mit Herstellungs-, Personal- und Lieferantenproblemen konfrontiert, die das Unternehmen teilweise der COVID-19-Pandemie zugeschrieben hat. Die Asteroidenmission Psyche der NASA ist die neueste Falcon Heavy-Nutzlast, die gestartet wird.

Senden Sie eine E-Mail an den Autor.

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: Tweet einbetten.

Leave a Comment