Die Europäische Union rät den Ländern, Impfungen gegen Affenpockenausbrüche zu planen

Affenpocken können durch engen Kontakt mit einer infizierten Person verbreitet werden (Foto: AFP/Reuters)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten hat die Länder aufgefordert, Strategien auszuarbeiten, um der Ausbreitung von Affenpocken entgegenzuwirken, einschließlich Impfungen.

In einem heute veröffentlichten Bericht sagten sie: „Die Länder sollten ihre Kontaktverfolgungsmechanismen und ihre Diagnosekapazität für Orthopoxviren aktualisieren und die Verfügbarkeit von Pockenimpfstoffen, antiviralen Medikamenten und persönlicher Schutzausrüstung (PSA) für Angehörige der Gesundheitsberufe überprüfen.“

Der Regierung wird empfohlen, die Arten und Dosen von Impfstoffen und den Status ihrer Zulassung zu überprüfen, falls sie veröffentlicht werden müssen.

Der Bericht empfiehlt keine Massenimpfprogramme für Personen, die keinem besonderen Risiko ausgesetzt sind, sagt jedoch, dass diejenigen, die exponiert sind, den Impfstoff erhalten können.

Auch Beschäftigte im Gesundheitswesen, die möglicherweise dem Virus ausgesetzt sind, können vorsorglich geimpft werden.

Der EU-Bericht besagt, dass infizierte Personen „isoliert bleiben sollten, bis der Ausschlag vollständig abgeheilt ist, und den Kontakt mit immunsupprimierten Personen und Haustieren vermeiden sollten“.

Sie sagten, die meisten Menschen sollten in der Lage sein, mit „unterstützender Pflege“ zu Hause isoliert zu bleiben.

Fälle von Affenpocken wurden in neun Mitgliedstaaten der Europäischen Union festgestellt: Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Portugal, Spanien, Schweden und den Niederlanden. Die Krankheit kommt auch im Vereinigten Königreich sowie in Kanada, den Vereinigten Staaten (Boston und New York), Australien, Israel und der Schweiz vor.

Derzeit gibt es keinen spezifischen zugelassenen Impfstoff, aber der Pockenimpfstoff ist wirksam.

Wenn die aktuellen Ausbrüche weiter zunehmen, müssen die Staaten wahrscheinlich mit Schlägen beginnen, um zu versuchen, die Ausbreitung zu kontrollieren.

Beispielsweise kann der Impfstoff engen Kontakten verabreicht werden, um sie zu schützen

Das Vereinigte Königreich hat bereits eine Impfung zur Post-Expositions-Prophylaxe (PEP) bei Kontakten mit Affenpocken-Patienten empfohlen.

Dies wäre der Imvanex-Pockenimpfstoff, der eine modifizierte Lebendform des Impfvirus namens „Ankara-Impfstoff“ enthält, der mit dem Pockenvirus verwandt ist.

Früher haben die Menschen den Pockenimpfstoff routinemäßig verabreicht, aber sie haben den Pockenimpfstoff nicht mehr erhalten, seit er 1980 offiziell für ausgerottet erklärt wurde.

Die jüngsten Schritte zeigen, wie ernst die Gesundheitsbehörden dieses Virus nehmen, das in Europa normalerweise kein großes Problem darstellt.

Heute gab die Regierung bekannt, dass es in England jetzt 56 bestätigte Fälle gibt, gegenüber 20 bei der letzten Zählung, wobei der erste Fall heute in Schottland bestätigt wurde.

Seit der erste Fall am 7. Mai von jemandem gemeldet wurde, der aus Nigeria angereist war, gab es seitdem weitere Fälle im Vereinigten Königreich, die meisten ohne Verbindung zu diesem Patienten oder um ins Ausland zu reisen.

Zwischen dem 18. und 22. Mai meldeten neun Länder der Europäischen Union weitere Verdachtsfälle oder bestätigte Fälle.

Karte mit einigen der Länder, in denen in diesem Monat Affenpockenfälle festgestellt wurden

Einige Länder, in denen in diesem Monat Affenpockenfälle festgestellt wurden

Erste Symptome von Affenpocken sind Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Schüttelfrost und Müdigkeit.

Der Ausschlag kann sich entwickeln, beginnt oft im Gesicht und breitet sich dann auf andere Körperteile aus, einschließlich der Genitalien.

Der Ausschlag verändert sich und durchläuft verschiedene Stadien – er kann wie Windpocken oder Syphilis aussehen, bevor er schließlich eine Kruste bildet, die später abfällt.

Die meisten Menschen erholen sich auch ohne Behandlung innerhalb weniger Wochen, bei manchen Menschen kann es jedoch zu schweren Erkrankungen kommen.

Als besonders betroffen gelten Kleinkinder, Schwangere und Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Die, die Mehrere Sexualpartner wurden gewarnt, sich vor Affenpocken in Acht zu nehmen, da sie von Haut zu Haut oder durch den Kontakt mit Betten oder Handtüchern einer infizierten Person übertragen werden können.

Downing Street sagte, die britische Gesundheitssicherheitsbehörde (UKHSA) beobachte die Krankheit „mit äußerster Vorsicht“.

„Wir wissen, dass sich Affenpocken normalerweise nicht leicht zwischen Menschen ausbreiten und das Risiko für andere gering bleibt“, sagte der offizielle Sprecher des Premierministers.

Ein bemerkenswerter Teil der früh entdeckten Fälle betraf schwule und bisexuelle Männer, daher fordert die UKHSA diese Gemeinschaft auf, besonders wachsam zu sein.

“Es stimmt, dass sich die meisten Menschen innerhalb weniger Wochen erholen.”

Setzen Sie sich mit unserem Nachrichtenteam in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

Für mehr Geschichten wie diese, Besuchen Sie unsere News-Seite.

Leave a Comment