Der erste menschliche Patient, dem ein revolutionäres tödliches Krebsvirus injiziert wurde

Wissenschaftler injizierten dem ersten menschlichen Patienten ein neues krebstötendes Virus. Das als Vaxinia bekannte Virus wurde erfolgreich an Tieren getestet. Der eigentliche Test seiner Wirksamkeit beginnt jedoch mit dieser neuen klinischen Studie.

Wissenschaftler haben gerade einem Menschen ein krebstötendes Virus injiziert

Bildquelle: geargodz / Adobe

Es ist leicht, das Wort Virus zu hören und sofort an etwas Schlimmes zu denken. Schließlich gibt es viele tödliche Viren. Wissenschaftler verwenden jedoch ein neues krebstötendes Virus namens Vaxinia in einer experimentellen Krebsbehandlung.

Die Hoffnung hier ist, dass das Virus die Immunantwort des Körpers gegen Krebs verstärkt. Das Virus selbst wurde speziell entwickelt, um Krebszellen abzutöten. Und in früheren Tierversuchen haben Wissenschaftler sehr vielversprechende Ergebnisse gesehen. Diese Arten von Viren sind seit mehr als einem Jahrhundert ein „Räucherwerkzeug“ im Kampf gegen Krebs.

Der Erfolg dieser Viren war jedoch, gelinde gesagt, sehr begrenzt. Aber dieses Mal haben Wissenschaftler das krebstötende Virus so konstruiert, dass es Krebszellen nicht nur schädigt, sondern sie auch für das körpereigene Immunsystem besser erkennbar macht. Die Forscher hoffen, dass dies dazu beitragen wird, die Reaktion des Körpers zu verstärken und ihm zu ermöglichen, besser zu reagieren.

Frühere klinische Studien mit Krebsmedikamenten haben ebenfalls vielversprechende Ergebnisse gezeigt. Aber Vaxinia kann auch dabei helfen, neue Türen zu öffnen.

Die frühen Prüfungen waren voller guter

Wissenschaftler analysieren Daten am ComputerBildquelle: Gorodenkoff / Adobe

Bevor sie zu Tests am Menschen übergingen, testeten Wissenschaftler das Virus natürlich an Tieren. In vielen Fällen haben sie in frühen Tier- und Laborversuchen enorme Erfolge beim Schrumpfen von Tumoren erzielt. Das krebstötende Virus hat gezeigt, dass es die Tumorgröße von Lungen-, Brust-, Eierstock-, Bauchspeicheldrüsen- und Dickdarmkrebs verringern kann.

Mit diesem Erfolg entschieden sich die Wissenschaftler, zu Tests am Menschen überzugehen. Bei Tieren gezeigte Ergebnisse lassen sich nicht immer direkt auf menschliche Patienten übertragen. Dafür gibt es offensichtlich viele Gründe, aber die Forscher hoffen, dass dieses Virus die Chancen der Patienten, den Krebs zu bekämpfen, verbessern wird.

Derzeit wird Vaxinia in einer Phase-1-Studie an nur 100 Krebspatienten getestet. Diese Patienten hatten entweder metastasierende oder fortgeschrittene solide Tumore und jeder hatte mindestens zwei andere Behandlungen versucht. Die Forscher planen, das Medikament in zwei verschiedenen Gruppen zu verabreichen. Der erste bekommt nur Vaxinia. Die zweite Gruppe erhält zusätzlich zum Immuntherapeutikum das krebstötende Virus.

Natürlich geht es bei Phase-1-Studien hauptsächlich um Sicherheit und das Finden der optimalen Dosis. Als solches kann es möglicherweise nicht die Wirksamkeit des Virus als Ganzes beweisen. Es ist jedoch ein wichtiger nächster Schritt, um einen alternativen Weg zur Krebsbekämpfung zu finden. Die Studie wird derzeit voraussichtlich Anfang 2025 abgeschlossen sein. Es wird also einige Zeit dauern, bis wir endgültige Ergebnisse sehen.

Leave a Comment