Astronauten schwimmen in einer unbemannten Boeing-Kapsel

Handlung: Die NASA-Astronauten Bob Hines und Kjell Lindgren öffneten um 12:04 Uhr EDT (1604 GMT) die Luke der unbemannten Kapsel und schwebten in die unbemannte Kapsel, wo sie von einer Suche nach „Rosie the Rocketer“, einer Schaufensterpuppe, begrüßt wurden ein blauer Fluganzug.

Das Rendezvous der kaugummiförmigen CST-100 Starliner mit der orbitalen Suchstation, die derzeit eine siebenköpfige Besatzung hat, fand etwa 26 Stunden nach dem Start der Kapsel von der US Space Force Base Cape Canaveral in Florida statt.

Starliner startete am Donnerstag mit einer Atlas-V-Rakete, die vom Joint Venture United Launch Alliance (ULA) von Boeing und Lockheed Martin geliefert wurde, und erreichte 31 Minuten später seine geplante ursprüngliche Umlaufbahn, obwohl zwei Triebwerke an Bord ausfielen.

Boeing sagte, die beiden defekten Triebwerke stellen keine Bedrohung für den Rest der Raumfahrt dar, die nach mehr als zwei Jahren Verzögerungen und kostspieligen technischen Rückschlägen in einem Programm erfolgt, das der NASA ein weiteres Fahrzeug geben soll, um ihre Astronauten in und aus der Umlaufbahn zu schicken.

Sie dockten um 20:28 Uhr EDT (0028 GMT Samstag) an der Internationalen Raumstation an, als die beiden Fahrzeuge 436 km (271 Meilen) über den südlichen Indischen Ozean vor der Küste Australiens flogen, so Kommentatoren in einer Live-Online-Übertragung von der Agentur NASA Link.

Dies war das erste Mal, dass ein Raumschiff von jedem Partner des Commercial Crew Program der NASA gleichzeitig physisch mit der Raumstation verbunden war. Die SpaceX Crew Dragon-Kapsel ist seit der Lieferung von vier Astronauten an die Internationale Raumstation Ende April an die Raumstation angedockt.

Leave a Comment