Ist das Monkeypox-Virus das neue COVID-19 der Welt? Gelehrte geben ein Urteil heraus

Als ob eine Pandemie nicht genug wäre, breitet sich ein gefährliches neues Virus auf der ganzen Welt aus. Vor etwa zwei Wochen traten Affenpocken – ein Erreger, der aus West- und Zentralafrika stammt und grippeähnliche Symptome und Hautausschläge verursacht – an Orten auf, an denen dies normalerweise nicht der Fall wäre.

Portugal, Spanien und das Vereinigte Königreich haben zusammen ein paar Dutzend Fälle gemeldet. Und jetzt die Vereinigten Staaten. Die Behörden in Massachusetts entdeckten die Infektion am Dienstagabend, und die US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten bestätigten sie schnell.

Aber keine Panik. Die Welt hatte schon einmal einen Ausbruch von Affenpocken. Und wir sind jetzt besser auf das Virus vorbereitet, nachdem wir drei Jahre lang mit dem neuartigen Coronavirus trainiert haben.

„Ich mache mir keine Sorgen über etwas, das einem Ausbruch ähnelt“, sagte Erwin Redliner, Gründungsdirektor des National Center for Disaster Preparedness an der Columbia University, gegenüber The Daily Beast. Er verwendete die epidemiologische Definition eines Ausbruchs, der ein plötzlicher Ausbruch einer ungewöhnlichen Krankheit ist, jedoch in einem kleinen geografischen Gebiet und nicht global.

Einige wenige Fälle von Affenpocken in einigen wenigen Ländern müssen nach den Maßstäben vieler Wissenschaftler noch als Ausbruch eingestuft werden. Könnte sich das Virus auf mehr Menschen in mehr Ländern ausbreiten? Ja. Aber erwarten Sie nicht, dass es wie die Ausbreitung von COVID ist. „Das SARS-Virus ist viel ansteckender als andere Infektionen“, sagte Stephanie James, Leiterin des Virustestlabors an der Regis University in Colorado, gegenüber The Daily Beast.

Die langsame Ausbreitung bedeutet, dass die Behörden mehr Zeit haben, Fälle zu bestätigen, Infizierte zu isolieren und ihren letzten Kontakt mit anderen zurückzuverfolgen. Es gibt keinen Impfstoff gegen Affenpocken, aber das Virus ähnelt den Pocken, daher müssen Pockenimpfstoffe einigermaßen wirksam sein – und ein nützliches Instrument sein, um die Übertragung von Pocken zu verhindern, sobald Kontaktverfolgungsinstrumente gefährdete Personen identifizieren.

So geschehen im Jahr 2003, das letzte Mal, als Affenpocken in den Vereinigten Staaten Fuß fassten – damals über Frettchen, die aus Ghana in Westafrika nach Texas verschifft wurden. 47 Menschen wurden krank, aber eine schnelle Reaktion der staatlichen und bundesstaatlichen Gesundheitsbehörden – und niedrige Dosen des Pockenimpfstoffs – verhinderten, dass jemand starb, und rotteten das Virus in den Vereinigten Staaten schnell aus, wenn auch vorübergehend.

Affenpocken, die erstmals 1970 in der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika von Affen oder Nagetieren auf Menschen übersprangen, werden von Zeit zu Zeit – meist in Afrika – verbreitet. Aber es infiziert selten mehr als 2.000 Menschen pro Jahr – und tötete während seines längsten Ausbruchs in der Demokratischen Republik Kongo zwischen 1981 und 1986 nur 33 Menschen.

Am Oberarm erscheint eine Narbe von der Pockenimpfung. Es gibt keinen zugelassenen Impfstoff speziell gegen Affenpocken. Nach historischen Daten bietet die Pockenimpfung einen guten Schutz vor Affenpocken – möglicherweise lebenslang.

Foto von Bernd Weißbrod/Image Alliance via Getty Images

Es gibt gute Gründe, warum Affenpocken nicht so ansteckend sind wie COVID. Wo COVID durch sehr dünne Spucktröpfchen verbreitet wird – die Art, die jeder von uns jedes Mal, wenn wir atmen, sprechen, lachen oder husten, über weite Strecken in alle Richtungen spuckt – bevorzugen Affenpocken größere Tröpfchen, die nicht sehr weit reisen. Es kann sich auch durch direkten Kontakt zwischen dem Erreger und einer offenen Wunde ausbreiten, aber dieser Übertragungsweg ist weniger wahrscheinlich als der von großen, schnell abtropfenden Tröpfchen.

Der Schlüssel zur Eindämmung der Affenpocken besteht darin, sie schnell zu identifizieren, damit die Isolierung, Kontaktverfolgung und Behandlung beginnen kann, bevor sich das Virus weit verbreitet. Vor einer Generation waren wir gut darin. Wir sind jetzt besser darin, teilweise dank COVID. „Der größte Teil der Welt ist viel besser auf Affenpocken vorbereitet als vor zweieinhalb Jahren“, sagte Paul Ananthraja Tambiah, Präsident der Asia Pacific Society of Clinical Microbiology and Infection in Singapur, gegenüber The Daily Beast.

Wir müssen schnell herausfinden, was passiert.

Das Testen ist viel komplizierter – nicht nur für eine SARS-CoV-2-Infektion, sondern für eine ganze Reihe von Viruserkrankungen. „Ich würde gerne glauben, dass wir gelernt haben, wie man Massentests effizienter durchführt“, sagte James. “PCR-Tests sind wirklich einfach, solange wir die richtigen Reagenzien haben. Wir können auch auf mehrere Viren gleichzeitig testen.”

Wir sind auch besser darin, Kontakte zu verfolgen. Es untersuchte die Bewegungen und Beziehungen der Menschen, um festzustellen, mit wem sie in engem Kontakt standen und wann es sich vor drei Jahren um eine spezialisierte Praxis handelte. Heute haben Zehntausende von Gesundheitsfachkräften auf der ganzen Welt Erfahrung mit der Rückverfolgung von Kontakten.

Auch die Öffentlichkeit ist wachsamer. Die COVID-bedingten Einschränkungen für Schulen, Geschäfte und Reisen werden sicherlich viele Menschen wütend machen. Niemand trägt gerne eine Maske. Selbst kleine, aber hartnäckige Minderheiten in einigen Ländern weigern sich, kostenlose, sichere und wirksame Impfstoffe einzunehmen, die einen wirksamen Schutz gegen die schlimmsten Folgen einer COVID-Infektion bieten.

Roman Welfell, Leiter des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr, arbeitet am 20. Mai 2022 in seinem Labor in München, nachdem Deutschland seinen ersten Fall von Affenpockenvirus entdeckt hat.

Foto von Kristin Onik/Reuters

Aber diese Rebellion widerlegt das tiefe Bewusstsein, das die meisten Menschen jetzt haben, wenn es um Viruserkrankungen geht. Die Leute werden es wahrscheinlich bemerken, wenn ein Freund, Nachbar oder Familienmitglied Pocken hatte – und sie werden es wahrscheinlich ernst nehmen. „Die COVID-19-Pandemie hat deutlich gemacht, wie wichtig es ist, bei Bedrohungen durch Infektionskrankheiten an vorderster Front zu bleiben, anstatt sie ständig zu verfolgen“, sagte Ann Rimoen, Professorin für Epidemiologie an der UCLA Fielding School of Public Health, gegenüber The Daily Beast. Die Begriffe „Falluntersuchung“, „Kontaktverfolgung“ und „Gensequenzierung“ sind dem Wissenschaftler inzwischen geläufig.

Am beruhigendsten ist vielleicht, dass wir bereits einen Impfstoff haben. Mit COVID mussten wir schließen und ein Jahr warten, bis die ersten Streiks bereit waren. Aber da der Pockenimpfstoff bei Affenpocken wirkt, müssen Sie nicht warten.

Wenn es bei der jüngsten Welle von Affenpocken-Fällen Anlass zur Sorge gab, wissen wir noch nicht genau, wo und wie sie begann. Es ist klar, dass die Identifizierung der Ursprünge der Virusverbreitung hilft, sie einzudämmen. „Wir müssen schnell herausfinden, was los ist“, sagte James Lawler, Experte für Infektionskrankheiten am Medical Center der Universität von Nebraska, gegenüber The Daily Beast.

„Allerdings glauben wir im Allgemeinen, dass Affenpocken viel weniger tödlich sind als Pocken, in Bezug auf die Übertragung leichter zu kontrollieren und für Impfstoffe und Virostatika zugänglich sind“, fügte Lawler hinzu.

All dies bedeutet, keine Sorge. Es sei denn, ein Kontakt-Tracer klopft an (ein unwahrscheinlicher Vorschlag) oder Sie bemerken seltsame Blasen an Ihrem Nachbarn oder sich selbst (was eher unwahrscheinlich ist), müssen Sie nichts anders machen. „Das Risiko für die Allgemeinheit ist sehr gering“, sagte Remoen.

Die Affenpocken machen eines ihrer regelmäßigen Comebacks. Aber das ist ein Virus, den wir wirklich gut eindämmen können.

Leave a Comment