Eric Adams war nicht besorgt über die Ausbreitung der Affenpocken in New York City

Bürgermeister Eric Adams sagte am Samstag, er sei nicht besorgt über die Ausbreitung von Affenpocken im Big Apple – wo bereits mindestens ein Fall der seltenen Krankheit vermutet wird.

„Nein. Wir werden die richtigen Entscheidungen für die Stadt treffen“, sagte Adams gegenüber The Post, nachdem er nach einem unabhängigen Ereignis in der Gegend von Midtown nach einer Krankheit gefragt worden war.

Das Gesundheitsamt der Stadt bestätigte, dass ein Patient in der Stadt positiv auf die Viren getestet wurde, zu denen Affenpocken gehörten, doch war am Samstag noch nicht klar, ob die Person an der seltenen Krankheit litt.

Zwei Patienten wurden vom Gesundheitsamt der Stadt wegen möglicher Träger des Virus untersucht. Ein Fall wurde ausgeschlossen, während ein anderer positiv auf „Orthopoxvirus“ getestet wurde, die Virusfamilie, zu der Affenpocken gehören.

Der Patient blieb am Samstag isoliert, bis er von den Centers for Disease Control and Prevention untersucht wurde. Lokale Gesundheitsbehörden verfolgen in der Zwischenzeit Kontakte.

Die Centers for Disease Control and Prevention untersuchen laut CNN auch mindestens fünf weitere mögliche Fälle von Affenpocken, an denen amerikanische Patienten beteiligt sind.

Ein Patient in New York City wurde positiv auf Orthopoxin getestet, eine Krankheit, die mit Affenpocken in Verbindung gebracht wird.
CDC / Brian WJ Mahy / Gepostet über Reuters

Die Weltgesundheitsorganisation hat am Freitag eine Notfallsitzung einberufen, nachdem sie mehr als 100 bestätigte oder vermutete Fälle in Europa sowie Fälle in Kanada und Australien identifiziert hatte.

Affenpocken führen zu Hautläsionen und hinterlassen bei Patienten normalerweise Grippesymptome. Es wurde erstmals bei Affen identifiziert und breitet sich selten außerhalb Afrikas aus, was die Gesundheitsbehörden durch die jüngste Fallserie alarmiert hat.

Leave a Comment