Ein weiterer Sommer-Coronavirus-Schmerz für Kalifornien? Die Fälle nehmen zusammen mit den Bedenken weiter zu

Mit zunehmenden Coronavirus-Fällen befindet sich Kalifornien in einer vertrauten, wenn auch frustrierenden Situation – mit der Gefahr einer weiteren Welle, die sich abzeichnet, wenn der Sommer näher rückt.

Die Corona-Fälle nehmen in vielen Regionen beschleunigt zu. Die Behörden müssen noch ihre Besorgnis über die kalifornischen Krankenhäuser äußern oder weitreichende neue Regeln auferlegen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Beamte sagen jedoch, dass die Gesundheitssysteme erneut unter Druck geraten könnten, wenn die Übertragungsrate nicht eingeschränkt wird – was unterstreicht, wie wichtig es für Anwohner und Unternehmen ist, die ihnen zur Verfügung stehenden Schutzinstrumente zu nutzen.

„Anwohner, Arbeitnehmer und Unternehmen sollten sich nicht scheuen, Sicherheitspraktiken, von denen bekannt ist, dass sie die Übertragung reduzieren, wieder einzuführen oder einzuhalten“, sagte Barbara Ferrer, Direktorin für öffentliche Gesundheit im Bezirk Los Angeles. „Dazu gehört, Masken in Innenräumen zu halten, zu testen, wenn Menschen krank, exponiert oder versammelt sind, und den Überblick über Impfstoffe zu behalten.“

Los Angeles County hat am Freitag seine Anordnung erweitert, die die Verwendung einer Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln vorschreibt, einschließlich an Bahnhöfen und Bushaltestellen; im Inneren von Flug- und Seehäfen; Und in gängigen Transportfahrzeugen. Impfkliniken haben diese Woche auch damit begonnen, Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren COVID-19-Auffrischungsimpfungen zur Verfügung zu stellen, gemäß der Empfehlung der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten am Donnerstag, dass diese jungen Erwachsenen eine bekommen sollten.

Das öffentliche Schulsystem von Berkeley kündigte am Freitag eine neue Anordnung an, um das Maskieren von Schülern und Mitarbeitern in Innenräumen für den Rest des Schuljahres ab Montag, einschließlich des Abschlusses in Innenräumen, erneut zu genehmigen. Der Schulbezirk sagte in einer Erklärung, dass die Schulen in Berkeley eine Zunahme von Coronavirus-Fällen verzeichnen, und die Zunahme hat sich als so verheerend erwiesen, dass „wir nur etwa 50% der Abwesenheiten von Lehrern mit Ersatzlehrern füllen konnten“.

„Das bedeutet, dass schulübergreifende Landräte wieder in unseren Klassen als Lehrer arbeiten, während Lehrer auf Planungszeiten verzichten, um erkrankte Kollegen zu ersetzen“, teilte das Schulsystem mit.

Wie sind die Bedingungen?

Vierzehn der 58 Bezirke Kaliforniens befinden sich auf der von der CDC definierten „durchschnittlichen“ Gemeindeebene für COVID-19.

Landkreise in dieser Kategorie, die die mittlere Kategorie auf der dreistufigen Skala der Agentur darstellt, weisen ein erhöhtes Maß an Coronavirus-Übertragung auf. In diesen Landkreisen sollten die Bewohner „erwägen, auf der Grundlage ihrer eigenen Risiken vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, z. B. Menschenmengen zu vermeiden, eine Maske zu tragen und ihre Tests zu verstärken, insbesondere bevor sie sich mit anderen in Innenräumen versammeln“, so CDC-Direktorin Dr. Rochelle Wallinsky.

Los Angeles ist am Donnerstag in die Mittelklasse aufgestiegen, der einzige Bezirk in Südkalifornien auf diesem Niveau. Ebenfalls in der mittleren Kategorie befinden sich acht der neun Grafschaften in der San Francisco Bay Area (die einzige Ausnahme ist Napa County) und Küstengrafschaften nördlich der Bay Area sowie Santa Cruz County und Yolo County.

Ferrer sagte am Donnerstag, dass das Erreichen dieser Kategorie „besorgniserregend ist, da dies darauf hindeuten könnte, dass die Zunahmen, die wir in unseren eigenen COVID-Fällen sehen, bald Druck auf unsere Gesundheitsressourcen ausüben könnten“.

Bisher gibt es in Kalifornien keine Bezirke mit den schlimmsten oder „hohen“ Gemeindeebenen, was auf ein hohes Maß an Übertragung des Coronavirus und Krankenhäuser hinweist, die erhebliche Auswirkungen von COVID-19 sehen.

„Wir müssen alles tun, um uns vom ‚High’ fernzuhalten“, sagte Ferrer, „niemand hier möchte, dass wir zu einer Einstufung übergehen, die unser Gesundheitssystem belasten oder dazu führen könnte, dass mehr Menschen krank werden oder sterben .”

Was bedeutet das?

In der mittleren Kategorie zu sein, führt nicht zu neuen Gesundheitsregeln oder -richtlinien in großem Umfang. Beamte des Bezirks Los Angeles sagten jedoch, das Erreichen eines hohen Niveaus würde zur Rückkehr des lokalen öffentlichen Maskenmandats für Innenräume führen – das seit Anfang März nicht mehr in Kraft ist.

Andere kalifornische Bezirke haben keine konkreten Pläne zur Nachbestellung lokaler Masken aufgestellt, wenn sich Fälle oder Krankenhausaufenthalte weiter verschlechtern.

Masken sind in Gesundheitseinrichtungen, Pflegeheimen, Gefängnissen, Obdachlosenunterkünften und in einigen anderen Einrichtungen in einigen Gebieten des Staates immer noch erforderlich. Das San Francisco Bay Area Rapid Transit System hat ein Maskenmandat erlassen. In Auckland müssen Gäste, die an Indoor-Veranstaltungen mit 2.500 oder mehr Personen teilnehmen, eine Maske tragen.

Am Dienstag forderten mehrere Redner bei einer Sitzung der Gesundheitskommission die Beamten von San Francisco auf, die Deckenmaske erneut zu genehmigen.

Die Gesundheitsbeauftragte der Stadt, Dr. Susan Philip, gab jedoch an, dass sie angesichts der Verfügbarkeit hochwertiger Masken, Impfstoffe, Auffrischungsimpfungen und Anti-Coronavirus-Medikamente derzeit nicht geneigt sei, weiterzuverfolgen.

San Francisco befindet sich seit drei Wochen auf der mittleren Gemeindeebene für COVID-19 und wurde aufgrund seiner hohen Fallrate auf diese Ebene geschickt. Aber Dr. Grant Colfax, der Direktor für öffentliche Gesundheit der Stadt, sagte den Gesundheitskommissaren diese Woche, dass positive Krankenhauseinweisungen wegen des Coronavirus relativ gering bleiben.

„Unsere Energie im Krankenhaus … ist immer noch relativ stark“, sagte Colfax.

Obwohl die Anforderung, das Gesicht zu bedecken, seit Monaten nicht mehr in den Büchern steht, haben Beamte des kalifornischen Gesundheitsministeriums den Bewohnern dringend empfohlen, sich in der Öffentlichkeit zu verstecken.

Ferrer forderte die Bewohner außerdem auf, in Innenräumen hochwertige Masken – wie die Atemschutzmasken KF94, KN95 und N95 – zu tragen, sich impfen und stärken zu lassen, sich testen zu lassen, wenn sie sich krank fühlen oder potenziell dem Coronavirus ausgesetzt sind, und sich vorrangig in gut belüfteten Bereichen zu versammeln oder draußen. .

Trotz der jüngsten Zunahmen bekräftigte Ferrer, dass sie der Meinung sei, dass die Menschen Versammlungen und Aktivitäten genießen könnten, obwohl sie vorschlug, umsichtige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

„Obwohl wir enttäuscht sind, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist, bin ich versichert, dass wir mit den verfügbaren Mitteln weiterhin unsere Zeit miteinander genießen und an den Aktivitäten teilnehmen können, die wir lieben“, sagte sie.

Wie schneidet Kalifornien im Vergleich zu anderen Teilen des Landes ab?

Die Situation anderswo in den Vereinigten Staaten ist sogar noch besorgniserregender.

Bundesweit haben 297 Bezirke ein hohes COVID-19-Niveau in der Gemeinde – einschließlich derjenigen, in denen New York City beheimatet ist; Long Island, New York; Detroit und Honolulu; und Milwaukee, Wisconsin. Andere Gebiete in der hohen Kategorie sind Teile des Nordens von New York, New Jersey, Delaware und Neuengland, einschließlich Boston; nördliches und östliches Pennsylvania; Und ganz Puerto Rico.

In diesen Gebieten, in denen 18 % der Bevölkerung des Landes leben, empfehlen Bundesgesundheitsbehörden, dass die Menschen in der Öffentlichkeit in Innenräumen Masken tragen.

Obwohl sie kein neues Maskenmandat bestellten, warnten Beamte in New York City, dass „der Druck auf das Gesundheitssystem zunimmt“, und forderten ältere Erwachsene und andere mit hohem Risiko, sich mit dem schweren COVID-19-Virus zu infizieren, auf, Versammlungen und Tragen zu vermeiden eine Maske im Freien. die Einstellungen.

Beamte sagten, dass die massive Zunahme von Coronavirus-Fällen und Krankenhauseinweisungen in New York City durch BA.2.12.1 angeheizt wird, einer aus einer Familie von Omicron-Subvarianten, die nach dem Anstieg des letzten Winters geboren wurden.

Im Vergleich dazu sind 483 US-Bezirke, in denen 28 % der US-Bevölkerung leben, durchschnittlich, während die überwiegende Mehrheit – 2.444 Bezirke, in denen 54 % der US-Bevölkerung leben – niedrig bleibt.

„Da wir derzeit einen stetigen Anstieg der Fallzahlen in Teilen des Landes sehen, ermutigen wir alle, die Liste der Werkzeuge zu verwenden, die wir heute haben, um weitere Infektionen und schwere Krankheiten zu verhindern – einschließlich des Tragens einer Maske, des Testens und des Erhaltens Wenn Sie können, frühzeitig zu Behandlungen, wenn Sie keinen frühzeitigen Zugang zu Behandlungen haben “, sagte Walinsky während eines Briefings. Diese Woche: „Infiziert und erhalten Sie einen Impfstoff oder eine Auffrischung, insbesondere wenn Sie über 50 Jahre alt sind und wenn Ihre letzte Dosis war vor mehr als fünf Monaten.”

Was sind die neusten Zahlen?

Bundesweit haben Beamte in der vergangenen Woche fast 12.900 neue Coronavirus-Fälle pro Tag gemeldet – ein Sprung von 63 % gegenüber dem Durchschnitt der Vorwoche, so die von The Times zusammengestellten Daten.

In Los Angeles County haben Beamte in der vergangenen Woche durchschnittlich etwa 3.200 Fälle pro Tag gemeldet. Das ist ein Niveau, das wir seit Mitte Februar nicht mehr gesehen haben, als das Gebiet im letzten Winter noch am Hang der Omicron-Höhe lag.

Beamte sagen, dass diese Zahlen wahrscheinlich keine signifikante Menge an Infektionen erfassen werden, da viele Menschen Tests zu Hause durchführen – deren Ergebnisse den Gesundheitsbehörden nicht zuverlässig gemeldet werden.

Die Testpositivität bleibt niedrig, schleicht sich aber ein. In der vergangenen Woche stieg diese Kennzahl in Los Angeles County von 2,6 % auf 3,7 %.

Die landesweite Sieben-Tage-Testpositivitätsrate betrug 6%, laut Daten des kalifornischen Gesundheitsministeriums, die am Freitag zur Verfügung gestellt wurden. Das ist ein Anstieg von 3,1 % zu Beginn des Monats.

Was ist mit Krankenhausaufenthalt?

Am Donnerstag lag die Zahl der hospitalisierten Coronavirus-Patienten landesweit bei 1708. Obwohl die Zahl immer noch deutlich niedriger ist als zu vielen anderen Zeitpunkten während der Pandemie, ist die Zahl allein in der vergangenen Woche um 28 % gestiegen.

Die Rate der wöchentlichen Zunahmen der Krankenhauseinweisungen beschleunigt sich. Der vorherige landesweite wöchentliche Anstieg betrug 19%.

In Los Angeles County lag die letzte Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Patienten bei 401, ein Anstieg von 35% gegenüber der letzten Woche. Die vorherige wöchentliche Steigerung betrug 20 %.

Viele dieser Patienten müssen jedoch aufgrund von COVID-19 nicht unbedingt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Am Dienstag sagte die Direktorin des Gesundheitsdienstes von Los Angeles County, Dr. Christina Galli, dass die meisten derjenigen, die mit einem positiven Coronavirus-Test im öffentlichen Krankenhaussystem des Countys ins Krankenhaus eingeliefert wurden, aus einem anderen Grund – wie einem Herzinfarkt oder Schlaganfall – dort waren und zufällig positiv getestet wurden. bei Abnahme.

Ferrer sagte jedoch, die erhöhte Zahl von Krankenhauseinweisungen sei eine „wichtige Erinnerung daran, dass eine Infektion mit COVID-19 für viele ein ernsthaftes Risiko darstellt“.

Und was ist mit dem Tod?

Laut den von The Times zusammengestellten Daten bleiben die Todesfälle durch COVID-19 mit durchschnittlich etwa 38 Todesfällen pro Tag im ganzen Bundesstaat stabil und niedrig.

Todesfälle sind ein später Indikator für die Ausbreitung des Coronavirus und steigen oft erst Wochen nach Beginn eines Anstiegs der Infektionen in der Region. Beamte haben jedoch einen gewissen Optimismus geäußert, dass die weit verbreitete Verabreichung von Impfstoffen und die Verfügbarkeit von Behandlungen nachlassen und zu einem möglichen Anstieg der Todesfälle führen könnten.

„Wir hoffen, dass die täglichen Todesfälle niedrig bleiben, wenn mehr Menschen von den Schutzmaßnahmen profitieren, die weiterhin durch Impfstoffe und Auffrischungsimpfungen angeboten werden“, sagte Ferrer.

Leave a Comment