Warum helfen US-Bürokraten China, die Leak-Theorie im Labor zu verstecken?

Die einzige Erzählung von Covid, die nicht direkt darauf abzielt, Menschen zu kontrollieren, hat etwas mit der Bestimmung des Ursprungs von SARS-CoV-2 zu tun. Den Ursprung des Virus herauszufinden, hätte höchste Priorität haben sollen, war es aber nicht. warum? Vielleicht bestand das Ziel in diesem Fall eher darin, mitschuldiges Verhalten zu vertuschen, als Menschen zu kontrollieren.

Es gibt nur zwei vernünftige Hypothesen über den Ursprung der konkurrierenden Viren: „Lab Leak“ und „Wet Market“. Anstatt die Wissenschaftler zu bitten, zusammenzuarbeiten und die Wahrheit herauszufinden, schrieb der damalige Direktor der National Institutes of Health, Francis Collins, in einer E-Mail an den medizinischen Berater des Präsidenten, Anthony Fauci, zu Beginn der Pandemie: „Ich frage mich, ob das NIH etwas tun könnte, um zu helfen Unterdrücken Sie dies. Eine sehr destruktive Verschwörung [i.e., ‘lab leak’]mit scheinbar wachsender Dynamik.

Da sie wussten, dass SARS-CoV-1 Anfang der 2000er Jahre mindestens zweimal aus einem chinesischen Labor ausgetreten war, warum waren Collins und Fauci dann so schnell dabei, die Laborleck-Hypothese zu „löschen“?

Beweise aus dem Wuhan-Labor führten riskante Experimente durch

Eine Veröffentlichung aus dem Jahr 2016 im PNAS First Journal, „SARS-like WIV1-CoV Prepares for Human Emergence“, lieferte uns mehr als genug Beweise für riskante Experimente am Wuhan Institute of Virology. Die Autoren erklärten insbesondere: „Dieses Manuskript beschreibt Bemühungen, die Überwachung über die Sequenzanalyse hinaus auszudehnen, Konstruktion von fiktiven Coronaviren in voller Länge zur Bewertung der Entstehung(Konzentriert euch auf mich).

Mit anderen Worten, die Autoren stellten neue Viren her und bestimmten, wie gut sie menschliche Zellen infizieren können. Ein besonderes Merkmal von SARS-CoV-2 ist das Vorhandensein der Furin-Spaltstelle im Spike-Protein, die ihm eine ausgeprägte Infektion verleiht. Menschliche Zellen weisen ein spezialisiertes Enzym namens Furin-Protein auf, das das stachelige SARS-CoV-2-Protein an der Furin-Spaltstelle spalten kann, um eine effektive Infektion zu erleichtern.

Überraschenderweise fehlt diese Furinstelle in den Stachelproteinen des engsten bekannten Verwandten von SARS-CoV-2, was zu der Hypothese führt, dass die Furinstelle leicht in ein Fledermausvirus eingefügt werden könnte, um ein „chimäres Coronavirus“ zu erzeugen (d. h. SARS-CoV-2). Die Bedeutung der Furan-Protease-Spaltung war den PNAS-Forschern wohlbekannt, wie ihre Aussage belegt: „Unterschiede in diesen Spike-Regionen können zu Erhöhen Sie das Targeting von Protease, fördern Sie die Aufspaltung der Spitzeund/oder verlängertes Orbital Dies führt zu einer stärkeren Infektion der SARS-Epidemie-Stämme(Konzentriert euch auf mich).

Erst im Mai 2021, als genügend Wissenschaftler die Politisierung rund um den Ursprung von SARS-CoV-2 forderten, entschied Fauci (und bald darauf seine eigenen Hochtöner, einschließlich Facebook), dass es zulässig sei, die Möglichkeit eines Laborlecks zu diskutieren. Vielleicht erklärt dies, warum nach einem erstaunlichen ganzen Jahr ungerechtfertigter Ablehnung und Verzögerung durch Zeitschriftenredakteure (in der Zeit von Covid-19, als eine große Menge pandemiebezogener Manuskripte in Rekordzeit zum Druck gebracht wurde) Forschungen aus dem Labor von Nikolai Petrovsky durchgeführt wurden zeigten, dass die ersten Stämme von SARS-CoV-2 ungewöhnlich an den Menschen angepasst waren und erst im Juni 2021 zur Veröffentlichung akzeptiert wurden.

Vor diesem hart erarbeiteten Fortschritt hin zu einer offeneren Diskussion machten Medien wie CNN Schlagzeilen, in denen „Lab Leak“ mit „etwas aus einem Comicbuch“ gleichgesetzt wurde. Da ein Großteil unserer Aufmerksamkeit jetzt von anderen Bedenken in den Schatten gestellt wird, veröffentlichte eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Michael Worby von der University of Arizona im Februar erneut ein Papier, das versuchte, uns ins Jahr 2020 zurückzuversetzen und das „Laborleck“ für tot erklärte.

Keine Hinweise darauf, dass Covid aus dem Nassmarkt stammt

Bemerkenswerterweise weist dieses Papier nicht auf ein eng verwandtes Geschwister von SARS-CoV-2 hin, das ein Spike-Protein mit einer Furin-Spaltstelle aufweist. Es erklärt auch nicht, warum die ersten SARS-CoV-2-Stämme mit ihrer erstaunlichen Affinität zu menschlichen Zellen auf Fledermäusen und anderen Tieren die Evolutionstheorie herausforderten. Es liefert auch keinen Beweis dafür, dass ein infiziertes Tier auf einem Fischmarkt das Virus auf eine Person übertragen hat.

Die Autoren behaupten jedoch, dass es „radikale Beweise“ für den Wuhan-Markt als Quelle des Virus gibt, weil: erstens eine Ansammlung früher Fälle angeblich geografisch um den Markt herum konzentriert ist; Zweitens scheint es, dass Tiere, die bekanntermaßen anfällig für eine SARS-CoV-2-Infektion sind, auf dem Markt verkauft wurden; Drittens ergab der hochempfindliche PCR-Assay den Nachweis des Virus in verschiedenen Umweltproben auf dem Markt.

Die von ihnen beschriebenen Proben wurden zwischen Januar und März 2020 entnommen. Aber bis Januar, mit ersten Fällen, die Anfang Dezember in Wuhan registriert wurden, war das Virus bereits seit mindestens einem Monat im Umlauf. Bis Mitte Januar hatte sich das Virus international verbreitet.

Tatsächlich heißt es im gemeinsamen Bericht der WHO und Chinas: „Die Übermittlung innerhalb der breiteren Gemeinschaft im Dezember könnte Fälle erklären, die nichts mit dem Huanan-Markt zu tun haben, was in Kombination mit frühen Fällen, die nichts mit diesem Markt zu tun haben, darauf hindeuten könnte, dass der Huanan-Markt es war nicht die ursprüngliche Quelle des Ausbruchs.“ Keines der 457 auf dem Markt beprobten lebenden Tiere wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet, daher kann es einfach keinen “vorläufigen Beweis” für die Ausbreitung von Zoonosen geben.

Darüber hinaus schließt nichts in den detaillierten Analysen der Autoren des Papiers die Möglichkeit aus, dass eine infizierte Person auf den Markt kommt und das Virus verbreitet. Tatsächlich spiegeln die wenigen Orte, an denen lebende Viren auf dem Markt entdeckt wurden, laut dem WHO-China-Bericht wahrscheinlich eine Kontamination durch Fälle wider. Mit anderen Worten, die infizierte Person hat den Virus wahrscheinlich an diesen Stellen platziert (z. B. Wände, Böden usw.).

Die Autoren der von Worobey et al. Zu einem anderen Schluss kamen Worobey et al. Er tat es: „Folglich hat der Markt aufgrund der großen Besucherzahlen jeden Tag möglicherweise als Verstärker gewirkt und viele Infektionscluster verursacht, die ursprünglich in der frühen Phase des Ausbruchs identifiziert wurden.“ Nach Ansicht dieser Gelehrten war der Markt wahrscheinlich eher ein Superspreading-Ereignis als der Ursprung der Epidemie.

Welche anderen Daten verheimlicht China?

Seltsamerweise wurden 13 genomische RNA-Sequenzen von SARS-CoV-2 aus den frühen Stadien der Epidemie auf Ersuchen chinesischer Forscher aus unerklärlichen Gründen aus der NIH-Datenbank gelöscht. Glücklicherweise wurden die Sequenzen von Google Cloud abgerufen und von Jesse Bloom analysiert.

Ergänzend zur Handlung deuten Blooms Ergebnisse darauf hin, dass Worobey et al. Ohne diese ausgelassenen Daten in ihre Studie aufzunehmen, liefern ihre Ergebnisse wahrscheinlich ein unvollständiges Bild der Viren, die zu Beginn der Epidemie in Wuhan zirkulieren. Interessant ist auch, dass ein Worobey et al. Die Co-Autoren versuchten offenbar, Druck auf Bloom auszuüben, seine Veröffentlichung zurückzuziehen. Blooms Arbeit sollte uns alle fragen lassen: Welche anderen wichtigen Daten haben chinesische Forscher ausgelassen?

In China gibt es fast 40.000 Nassmärkte; Wie stehen die Chancen, dass dieser spezifische Markt (der sich in der Nähe eines Virenlabors befindet, das „Fantasy-Coronaviren herstellt“) der Ursprung dieser Coronavirus-Pandemie ist? Unabhängig davon und mit Blick auf die Gesamtheit der Daten sind die „Laborleck“- und „Markt“-Hypothesen über den Ursprung des Virus immer noch im Spiel, wobei keine Seite „vorläufige Beweise“ für den Ursprung von SARS-CoV-2 liefert.

Politisierte Schlagzeilen großer Nachrichtenagenturen rufen jedoch immer noch ihre Wünsche hervor: „Trumps beliebteste COVID-Ursprungstheorie des Wuhan-Laborlecks wurde durch neue Forschungsergebnisse zunichte gemacht“, heißt es in der Fortune-Schlagzeile.

Warum wollen chinesische und amerikanische Eliten die Wahrheit verbergen

Egal, ob es sich um ein Labor oder einen Markt handelt, jeder, der versucht, China zu vertuschen, sollte anscheinend daran erinnert werden, dass beide Szenarien die chinesische Regierung beleidigen. Beides stellt ein sehr nachlässiges und unhygienisches Verhalten dar, zumal Nassmärkte Orte sind, an denen gefährdete Tiere wie Schuppentiere für völlig unwissenschaftliche Medizin geschlachtet werden.

Der Unterschied besteht natürlich darin, dass das Laborszenario auch in den Vereinigten Staaten starke Interessen hat. Daher ist es nicht schwer zu verstehen, warum es wichtig ist, Leckagen im Labor für die Machthaber zu unterdrücken.

Covid hat die Machthaber dazu veranlasst, auf Ereignisse zu reagieren, auf die sie wenig oder keinen Einfluss hatten, mit Erzählungen, die darauf abzielen, die Illusion der Kontrolle über die Situation zu vermitteln. Was diese Pandemie anders macht, sind die verfügbaren Instrumente zur Kontrolle von Narrativen, nämlich die Hinzufügung großer Technologieunternehmen und ihre Bereitschaft, die Debatte zu ersticken.

Es ist jedoch eine Binsenweisheit, dass Aldous Huxley feststellte, dass „Fakten nicht aufhören zu existieren, weil sie ignoriert werden“. Die Herausforderung besteht darin, dafür zu sorgen, dass Menschen in unserer Gesellschaft niemals eingeschüchtert werden, indem Gegennarrative geliefert oder die Dekrete der Machthaber debattiert werden.


Pat Vidopiastis, Ph.D., Professor für Mikrobiologie an der California Polytechnic State University.

Leave a Comment