Veteranenausbruch in der Bronx bestätigt

Gesundheitsbeamte der Stadt sagten am Freitag, dass in einem Stadtteil der Bronx ein Ausbruch der Legionärskrankheit gemeldet wurde.

Laut dem Gesundheitsamt der Stadt wurde bei vier Menschen im Stadtteil High Bridge die Krankheit diagnostiziert, eine Art Lungenentzündung, die durch Bakterien verursacht wird, die sich in warmem Wasser bilden. Andere Leute warten auf Testergebnisse.

Beamte sagten, Veteranen seien nicht ansteckend und könnten mit Antibiotika behandelt werden, wenn sie früh erwischt würden.

Das Gesundheitsministerium sagte, es inspiziere, entnehme und teste Wasser aus allen Kühlturmsystemen im Montagebereich.

Legionella-Bakterien wachsen typischerweise in „Kühltürmen, Whirlpools, Whirlpools, Luftbefeuchtern, Warmwasserspeichern und Verdunstungskondensatoren für große Klimaanlagen“, sagte die Abteilung.

Bei grippeähnlichen Symptomen wie Husten, Fieber und Atembeschwerden empfiehlt sich eine ärztliche Untersuchung. Personen über 50, Zigarettenraucher, chronische Lungenerkrankungen und Personen mit geschwächtem Immunsystem gelten als erhöhtes Risiko für GIs.

„Jeder New Yorker mit grippeähnlichen Symptomen sollte sich so schnell wie möglich an seinen Arzt wenden“, sagte Gesundheitskommissar Dr. Ashwin Vasan in einer Erklärung.

Die Legionärskrankheit kann wirksam behandelt werden, wenn sie früh diagnostiziert wird, aber New Yorker mit einem höheren Risiko, wie Erwachsene ab 50, die rauchen oder an einer chronischen Lungenerkrankung leiden, sollten besonders auf ihre Symptome achten und sich behandeln lassen, sobald die Symptome beginnen.

Leave a Comment