Israel und die Schweiz melden erste Fälle von Affenpockenvirus | Nachricht

Wissenschaftler haben gesagt, dass Ausbrüche von Affenpocken in Ländern, in denen das Virus nicht endemisch ist, sehr ungewöhnlich sind.

Israel und die Schweiz haben ihre ersten Fälle von Affenpocken bestätigt und schließen sich mehreren Ländern in Europa und Nordamerika an, um eine Krankheit zu entdecken, die in Teilen Afrikas endemisch ist.

In den letzten Wochen wurden mehr als 100 bestätigte oder vermutete Fälle von Affenpocken in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Belgien, Italien, Portugal, Spanien und Schweden sowie in den Vereinigten Staaten, Kanada und Australien entdeckt, was Befürchtungen aufkommen lässt, dass die Virus kann sich ausbreiten. verteilen.

Laut Wissenschaftlern sind Ausbrüche des Virus in Ländern, in denen das Virus nicht endemisch ist, ungewöhnlich.

Ein Sprecher des Tel Aviver Ichilov-Krankenhauses sagte am Samstag gegenüber AFP, dass ein 30-jähriger Mann, der kürzlich mit Symptomen von Affenpocken aus Westeuropa zurückgekehrt war, positiv auf das Virus getestet worden sei.

Das israelische Gesundheitsministerium teilte am Freitag mit, dass der Mann im Ausland Kontakt mit einer mit Affenpocken infizierten Person hatte und im Ichilov-Krankenhaus in mildem Zustand isoliert gehalten wurde.

Der Kanton teilte in einer Mitteilung mit, dass die Schweiz am Samstag auch den ersten nachgewiesenen Fall von Affenpocken bestätigt habe, eine Person, die sich im Kanton Bern durch “engen Körperkontakt im Ausland” mit dem Virus infiziert habe.

Die Person habe einen Arzt aufgesucht, weil sie Fieber, Hautausschlag und ein Schwächegefühl habe, teilte der Kanton mit und fügte hinzu, dass die Person zu Hause isoliert sei und sich die Krankheit “gutartig” entwickle. Der Kanton fügte hinzu, dass eine Kontaktperson informiert worden sei

Das Virus, das charakteristische Blasen verursacht, aber selten tödlich ist, ist in Teilen Zentral- und Westafrikas endemisch. Zu den Symptomen gehören Fieber, Muskelschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Schüttelfrost, Müdigkeit und ein Windpocken-ähnlicher Ausschlag an Händen und Gesicht.

Das Virus kann durch Kontakt mit Hautläsionen oder Tröpfchen einer infizierten Person sowie durch gemeinsam genutzte Gegenstände wie Bettwäsche oder Handtücher übertragen werden.

Laut der Weltgesundheitsorganisation, die derzeit an weiteren Leitlinien für Länder arbeitet, wie die Ausbreitung der Krankheit eingedämmt werden kann, sind Affenpocken normalerweise nach zwei bis vier Wochen eliminiert.

David Heymann, Leiter der Strategic and Technical Advisory Group on Infectious Risks as Epidemic and Epidemic Spreads der WHO, sagte, dass Experten den Ländern in den kommenden Tagen wahrscheinlich weitere Anleitungen zum Umgang mit Affenpocken geben werden.

„Was jetzt zu passieren scheint, ist, dass es die Bevölkerung als sexuelle und genitale Form erreicht hat und sich wie eine sexuell übertragbare Krankheit ausbreitet, die ihre Übertragung weltweit verstärkt hat“, sagte Heymann gegenüber Reuters.

Er sagte, das Treffen der Weltgesundheitsorganisation zur Freilassung habe am Freitag „aufgrund der Dringlichkeit der Situation“ stattgefunden.

Gesundheitsbeamte in mehreren Ländern haben davor gewarnt, dass die Fälle in Europa weiter zunehmen könnten, da in den kommenden Monaten Sommertreffen und große Festivals stattfinden.

Leave a Comment