Im Tierheim in den Hügeln wurde Vogelgrippe festgestellt

Der positive Fall wurde nach dem plötzlichen Tod von zwei streunenden Enten gefunden.

GOLDEN, Colorado – Das Golden Hills Animal Shelter akzeptiert für mindestens 14 Tage keine Vögel, nachdem ein hoch pathogenes Vogelgrippevirus in einer streunenden Ente gefunden wurde.

Der positive Fall wurde laut Aussage nach dem plötzlichen Tod von zwei streunenden Küken im Tierheim entdeckt. Einer von ihnen wurde positiv auf die hochpathogene Vogelgrippe H5N1 (HPAI) getestet.

Verwandte: Ja, ein Stamm der Vogelgrippe breitet sich in den USA aus, aber Infektionen beim Menschen sind selten

Das Tierheim erhielt am 20. Mai vom National Veterinary Services Laboratory Nachricht von diesem positiven Test.

> Im obigen Video spricht unser 9-Gesundheitsexperte über die Vogelgrippe.

Sie arbeiten jetzt mit dem Colorado Vet und dem Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten (USDA) zusammen und befolgen die Anforderungen, die sie nach dem Testergebnis festlegen.

In ihrer Obhut verbliebene Vögel, die dem hoch ansteckenden Virus ausgesetzt waren, eine Vorschrift des USDA, wurden getötet. Dazu gehörten:

  • drei Enten
  • ein Hühnchen
  • eine Taube
  • Drei Vögel wurden mit dem Virus infiziert und später von Colorado Parks and Wildlife getötet

Unter der Leitung des staatlichen Tierarztes nimmt das Tierheim für mindestens 14 Tage keine Vögel, einschließlich Hühner, Enten, Gänse oder exotische Vögel, in seine Obhut auf.

Siehe auch: Vogelgrippe in Colorado: Wie Sie Ihre Herden schützen können

„Als sozialbewusstes Tierheim engagiert sich Foothills für den Schutz der Menschen und Tiere in unserer Gemeinde und wird nach diesem positiven Testergebnis weiterhin die Richtlinien unseres staatlichen Tierarztes und des Landwirtschaftsministeriums von Colorado befolgen“, sagte der leitende Tierarzt von Foothills Animal Shelter, Dr Claire Fayden.

„Wir sind traurig über das Ergebnis dieses Tests und schätzen die Unterstützung unserer Community in dieser schwierigen Zeit.“

Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums von Colorado liegt die Sterblichkeitsrate bei der hochvirulenten Vogelgrippe innerhalb weniger Tage bei 90 % bis 100 %, sodass Herdenüberwachung und Krankheitsmeldungen unerlässlich sind, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

„Vogelgrippe hat eine hohe Sterblichkeitsrate und Herdenbesitzer sollten ihre Vögel aktiv auf klinische Anzeichen einer hochvirulenten Vogelgrippe überwachen, wie z Augenlider und Beine bis violett. .

„Jeder, der Anzeichen einer Krankheit oder eines Leidens in seiner Herde bemerkt, sollte unverzüglich das Landesveterinäramt unter 303-869-9130 benachrichtigen.“

Vorgeschlagene Videos: Tiere und Wildtiere

https://www.youtube.com/watch?v=videoseries

Leave a Comment