Hepatitis bei Kindern ist weltweit auf dem Vormarsch, und Forscher versuchen, das Geheimnis dieser mysteriösen Erkrankungen zu lüften

Fast die Hälfte dieser Fälle stammt aus nur zwei Ländern – den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich. Ermittler aus den beiden Ländern sagten am Donnerstag, sie arbeiteten hart daran, Antworten zu bekommen.

Eine ihrer ersten Aufgaben war herauszufinden, ob die Häufigkeit von plötzlichen und oft schweren Leberschäden bei Kindern in den letzten Jahren wirklich zugenommen hat. Die Antwort ist, dass es darauf ankommt, wo man hinschaut.

Das Vereinigte Königreich hat bessere Daten über seine Hepatitis-Fälle als viele andere Länder, weil es nur Kinder mit Lebererkrankungen in drei nationalen Krankenhäusern sieht.

„Die Betreuung dieser Kinder ist sehr zentral“, sagte Deidre Kelly, Professorin für pädiatrische Hepatologie an der Universität Birmingham im Vereinigten Königreich, in einem Briefing für Reporter am Donnerstag, das vom unabhängigen gemeinnützigen Medienzentrum veranstaltet wurde.

Im Durchschnitt, sagt Kelly, sehen sie etwa 20 Kinder, die plötzlich Hepatitis entwickeln, ohne dass eine offensichtliche Ursache für Hepatitis vorliegt. In diesem Jahr haben sie 176 solcher Fälle gesehen, fast das Achtfache.

Dies steht im Gegensatz zu europäischen Ländern. Kelly sagte, sie sei kürzlich Teil einer Studie gewesen, die Fälle von Hepatitis bei Kindern in Leberspezialzentren in ganz Europa gezählt habe, und habe im Vergleich zu den Vorjahren „keinen Anstieg der Zahl der akuten und schweren Hepatitisfälle“ oder der Lebertransplantationen festgestellt .

Kelly sagt, sie versuchen immer noch herauszufinden, was das bedeutet. „Entweder ist Europa hinter uns und muss noch aufholen, oder es ist ein Phänomen, das es in Europa nicht gibt“, sagte sie.

In den Vereinigten Staaten werden ungeklärte Fälle von Hepatitis nicht routinemäßig den Gesundheitsbehörden gemeldet, was es schwierig macht zu wissen, ob die 180 Fälle, die hier untersucht werden, eine Zunahme gegenüber dem darstellen, was Kliniker normalerweise sehen.

In einem Anruf der CDC bei Ärzten am Donnerstag sagte Amanda Ingram, eine Epidemiologin des Gesundheitsministeriums von Alabama, dass die staatlichen Ermittler dort eine Zunahme der Notaufnahmebesuche für Kinder mit Hepatitis, Gelbsucht und Leberversagen seit fast 20 Jahren festgestellt haben im Monat zwischen dem 21. November und dem 25. Dezember 2021. Alabama war der erste Staat, der eine Häufung von 9 Fällen ungeklärter Hepatitis bei Kindern meldete.

Was Eltern über die Zunahme ungeklärter Hepatitis-Fälle bei Kindern wissen sollten

Die Ermittler haben keine Rauchpistole. Aber sie konnten einige der Dinge, nach denen sie suchten, eingrenzen.

Bisher konnten sie auf der Grundlage von Fragebögen, die von Fällen gesammelt wurden, den Kontakt mit Hunden als möglichen Beitrag zu Krankheiten ausschließen, sagt Dr. Callum Semple, Kinderarzt und Professor für Kindergesundheit und Ausbruchsmedizin an der Universität. Liverpool.

Viele der Kinder in der Studie hatten Haushunde oder berichteten von kürzlichem Kontakt mit Hunden, daher stand diese Möglichkeit zunächst auf der Liste, aber nach weiteren Studien sagen die Forscher, dass dies als Faktor ausgeschlossen wurde.

„Wir haben uns die Fallkontrolldaten sowie die Daten von Kindern mit schwerer Krankheit und denen ohne schwere Krankheit sehr genau angesehen, und es gibt absolut keinen Unterschied zwischen diesen Kindern in Bezug auf den Kontakt mit Hunden“, sagte Semple.

Obwohl Covid-19 nicht vollständig ausgeschlossen ist, scheint es immer weniger wahrscheinlich, dass es eine Rolle spielt.

„Ich glaube nicht, dass wir Covid vollständig ausschließen“, sagte Semple, „ich würde sagen, ich denke, Covid geht auf die Liste der ‚in Betracht gezogenen Möglichkeiten‘ und Adenoviren, Adenovirus-verwandte Viren und andere Viren wie sie rücken auf der Liste nach oben.”

Das heißt aber nicht, dass die Pandemie mit ihrem Social Distancing, Masken und anderen Verhaltensänderungen bei all dem keine Rolle spielen darf. Es kann sehr gut sein, dass sich unser Immunsystem nach fast zwei Jahren geringfügiger Exposition gegenüber einer Infektion anders verhält.

Britische Ermittler untersuchen die T-Zell-Antworten bei infizierten Kindern, um festzustellen, ob es bei dieser normalen Infektion zu einer ungewöhnlichen Aktivierung dieser Immunverteidiger kommt.

Ungefähr 70 % der Kinder im Vereinigten Königreich und mehr als die Hälfte der Kinder in den USA wurden positiv auf das Adenovirus 41F in ihrem Blut getestet, was es schwierig macht, den Zusammenhang zu ignorieren.

Die Forscher sind sich jedoch nicht sicher, ob sie Kinder gleichen Alters und Geschlechts getestet haben, die keine Hepatitis hatten, und ob sie die gleiche Anzahl von Menschen mit Adenovirus in ihrem Blut finden würden. Dies wird als Fall-Kontroll-Studie bezeichnet, und Will Irving, Professor für Virologie an der University of Nottingham in Großbritannien, sagte, dass Daten bald vorliegen könnten.

„Adenovirus ist hier der Hauptanwärter, aber wir brauchen mehr Daten, um überzeugt zu sein, zumindest arbeite ich daran“, sagte Irving.

Wissenschaftler sind skeptisch, weil Adenovirus 41 normalerweise keine große Rolle spielt, wenn es um Virusinfektionen geht. Es gehört nicht einmal zu den Top-Ten-Adenoviren, die Menschen jedes Jahr krank machen, sagte Ingram.

„Es ist sehr schwer zu sagen, ob es die Ursache war, die wir instinktiv spüren, oder ob es eine Ursache bei einem Kind war, das für eine andere Ursache anfällig war“, sagte Kelly.

In den Fällen von Alabama hatten die kranksten Kinder – diejenigen, die schließlich eine Lebertransplantation benötigten – die höchsten Adenovirus-Spiegel in ihrem Blut, was auf eine Dosisreaktion hindeutet – etwas, wonach Forscher suchen, wenn sie versuchen zu verstehen, ob zwei Dinge miteinander zusammenhängen, weil eines es kann durch andere oder reinen Zufall verursacht sein.

Obwohl viele Kinder in ihrem Blut positiv auf Adenoviren getestet wurden, finden sich merkwürdigerweise in Proben von zerstörtem Lebergewebe normalerweise keine Viren.

Die CDC untersucht mehr als 100 Fälle ungeklärter Hepatitis bei Kindern, darunter 5 Todesfälle

Forscher sagen, dass sie nicht wissen, was das bedeutet, aber sagen, dass es ungewöhnlich ist. Wenn zum Beispiel das Adenovirus 5 die Leber angreift und Sie Leberzellen unter dem Mikroskop betrachten.

„Leberzellen sind vollständig mit neuen Adenovirus-Partikeln gefüllt. Es besteht also kein Zweifel, dass das Virus selbst Leberzellen infiziert und tötet. Wir haben diese Verbindung noch nicht“, sagte Irving.

Also, sagte Irving, gibt es zwei Faktoren zu berücksichtigen. Das Virus funktioniert möglicherweise nicht alleine. Oder es kann zu einer unerwünschten Immunreaktion führen.

In Alabama wurde bei 75 % der Fälle – bei neun von zwölf Kindern, bei denen derzeit eine plötzliche, ungeklärte Hepatitis festgestellt wurde – mehr als ein Virus zum Zeitpunkt ihrer Krankheit nachgewiesen.

Zusätzlich zum Adenovirus 41 wurden die Kinder positiv auf Viren getestet, von denen bekannt ist, dass sie Infektionen der oberen Atemwege verursachen, darunter Rhinovirus, Enterovirus, Respiratory Syncytial Virus (RSV), Coronavirus Typ OC43, Human Metabolome Virus und Rotavirus – das normalerweise Durchfall verursacht. Keiner von ihnen wurde positiv auf die aktuelle Covid-19-Infektion getestet.

Aus der detaillierten Untersuchung der Kinder in Alabama geht hervor, dass die Kinder sehr krank waren.

Fast alle erbrachen sich, und mehr als die Hälfte hatte Durchfall und Fieber. Fast alle von ihnen hatten eine gelbe Farbe im Weiß ihrer Augen oder eine gelblich-orange Farbe auf ihrer Haut, ein Symptom, das Gelbsucht genannt wird. –

Beruhigenderweise scheint es zumindest im Vereinigten Königreich keine geografischen oder sozialen Verbindungen zwischen den Fällen zu geben, was bedeutet, dass sich die Kinder nicht kennen oder in denselben Gegenden leben. “Es ist wirklich abgehackt”, sagt Kelly.

Wenn Hepatitis durch eine Infektion oder Infektion verursacht wird, aber Kinder in derselben Gegend nicht auftreten, was bedeutet das?

Irving, der Virologe, sagte, er denke, dass dies bedeuten könnte, dass viele Kinder und möglicherweise Erwachsene ebenfalls infiziert werden, aber für die meisten Menschen führt diese Infektion nicht zu ernsthaften Leberproblemen.

„Was wirft dann die Frage auf, was ist so besonders an diesen kleinen Kindern?“ sagte Irving, bei dem Leberprobleme diagnostiziert wurden.

Daher wenden sich Forscher der Genetik zu, um zu versuchen, das Geheimnis hinter diesen Fällen zu lüften, wobei mehrere Projekte bereits im Gange sind, um die genetischen Merkmale betroffener Kinder und ihrer Eltern zu untersuchen, um festzustellen, ob sie irgendwelche unbekannten Risikofaktoren für ihre Leberprobleme haben.

Während das Mysterium dieser Fälle erschütternd ist, sagen die Forscher, dass sie versuchen, die betroffenen Familien im Mittelpunkt ihrer Arbeit zu halten.

Wir dürfen nicht vergessen, dass es 170 Familien gibt [in the UK] die so besorgt über diese mysteriöse Krankheit sind, die solche Probleme bei ihren Kindern verursacht, ist eine Lebertransplantation ein lebensveränderndes Ereignis.“

Leave a Comment