Dr. Scott Gottlieb sagt, dass das zunehmende Auftreten von Affenpocken darauf hindeutet, dass sie sich „sehr weit“ ausbreiten.

Die wachsende Zahl von Affenpockenfällen in den Vereinigten Staaten und Europa deutet darauf hin, dass sich das Virus bereits weit in den Gemeinden verbreitet hat, aber wahrscheinlich keine Pandemie verursachen wird, sagte Scott Gottlieb, Vorstandsmitglied von Pfizer und ehemaliger Kommissar der Food and Drug Administration, am Freitag gegenüber CNBC. Groß wie Covid.

“Jetzt, wo sich die Gemeinschaft verbreitet, kann es schwierig sein, dies vollständig zu ignorieren. Ich glaube nicht, dass es zu einer großen Epidemie werden wird, weil dies ein sehr schwer zu verbreitender Virus ist”, sagte Gottlieb auf der Squawk Box.

Affenpocken sind eine seltene Viruserkrankung, die mit grippeähnlichen Symptomen und geschwollenen Lymphknoten beginnt und sich schließlich zu einem Ausschlag an Körper und Gesicht entwickelt. Affenpocken werden durch offenen Kontakt mit den Wunden einer infizierten Person verbreitet, und die Krankheit hat laut Gottlieb eine Inkubationszeit von 21 Tagen oder mehr. Dies bedeutet, dass viele Menschen das Virus möglicherweise inkubieren, weil infizierte Patienten wahrscheinlich nicht diagnostiziert oder falsch diagnostiziert wurden, sagte er.

Gottliebs Kommentare kommen zwei Tage, nachdem US-Gesundheitsbehörden einen Fall des Virus bei einem Mann aus Massachusetts bestätigt hatten, der kürzlich nach Kanada gereist war. Das New Yorker Gesundheitsministerium sagte am Donnerstag, es untersuche einen möglichen Fall eines Mannes, der sich einer Behandlung im New York Health + Bellevue Hospital unterzieht.

Affenpocken, die 2017 in Nigeria wieder auftauchten, haben sich in den letzten Wochen in mehreren Ländern ausgebreitet, sodass Gesundheitsbehörden sich bemühen, Ärzte und die Öffentlichkeit vor dem Virus zu warnen.

Gottlieb fügte hinzu, dass es viele getrennte Fälle gegeben habe, was darauf hindeutet, dass die Prävalenz in der Gemeinde „sehr groß“ ist. Er sagte, dass es möglicherweise viel mehr Infektionen gibt, als die Gesundheitsbehörden festgestellt haben, da die Inkubationszeit lang ist und die Ärzte noch nicht wissen, wonach sie suchen sollen.

Aber er sagte, die USA könnten sehen, dass eine geringe Ausbreitung „schwer zu stoppen“ werden könnte, da es schwierig sein könnte, Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit umzusetzen, wie z. B. eine Massenimmunisierung mit dem Vaccinia-Virus-Impfstoff.

Er stellte fest, dass das Virus in einigen Ländern endemisch ist, wobei die Demokratische Republik Kongo jährlich 5 bis 10.000 Fälle meldet.

Dies ist zu diesem Zeitpunkt eine Sorge, keine weit verbreitete Epidemie. Mit dieser anhaltenden Verbreitung auf niedrigem Niveau, sagte Gottlieb, seien hier und da Fälle aufgetaucht.

Er betonte jedoch, das Virus könne immer noch gefährlich sein. Die Sterblichkeitsrate für die Ausbreitung des Stammes liegt laut Gottlieb zwischen 1% und 4%. Er beschrieb es als ein „behindertes“ Virus, das zwei bis vier Monate bestehen bleiben und Fieber und Wunden verursachen kann.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten forderten die Ärzte am Mittwoch dringend auf, Patienten mit Hautausschlägen zu identifizieren, die mit Affenpocken übereinstimmen. Personen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie das Virus haben, sollten in einem Unterdruckraum isoliert werden – Räumen, in denen Patienten isoliert werden – und das Personal sollte nach Angaben der Agentur geeignete persönliche Schutzausrüstung tragen.

Offenlegung: Dr. Scott Gottlieb ist ein CNBC-Mitarbeiter und sitzt im Vorstand von Pfizer, dem Gentest-Startup Tempus und dem Gesundheitstechnologieunternehmen Aetion and Biotech. Erleuchtung. Er fungiert auch als Co-Vorsitzender von Beteiligungen der Norwegian Cruise Line‘ Und königliche Karibik“Gesundes Segelbrett.”

Leave a Comment