Affenpocken-Ausbruch in Europa und Nordamerika, WHO ruft zu Dringlichkeitstreffen auf

Auch Frankreich, Deutschland und Belgien meldeten heute ihren ersten Fall von Affenpocken.

Neu-Delhi:

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine Dringlichkeitssitzung einberufen, um über Affenpocken zu diskutieren, ein Virus, das sich schnell in Europa und Nordamerika ausbreitet. Der Telegraph berichtete, dass sich die Gesundheitsbehörde voraussichtlich auf die Übertragung des Virus und seiner Impfstoffe konzentrieren werde.

Fälle von Affenpocken wurden diesen Monat in mehreren Ländern gemeldet. Großbritannien hat seit dem 6. Mai 20 Fälle des seltenen Virus bestätigt. Auch Frankreich, Deutschland und Belgien meldeten heute ihren ersten Fall von Affenpocken.

Affenpocken sind ein Virus, das von Tieren auf den Menschen übertragen wird, dessen Symptome den Pocken sehr ähnlich sind, aber weniger klinisch schwerwiegend sind.

Die seltene Erkrankung, die meist nicht tödlich verläuft, äußert sich häufig in Fieber, Muskelschmerzen, geschwollenen Lymphknoten, Schüttelfrost, Müdigkeit und einem windpockenartigen Ausschlag an Händen und Gesicht.

Affenpocken können durch Kontakt mit Hautläsionen und Tröpfchen einer infizierten Person sowie durch gewöhnliche Gegenstände wie Bettwäsche und Handtücher übertragen werden. Die Weltgesundheitsorganisation sagte auch, dass einige der jüngsten Fälle anscheinend innerhalb der LGBT-Gemeinschaft übertragen wurden.

Derzeit gibt es keine spezifische Behandlung für Affenpocken. Die Patienten müssen in der Regel in einem spezialisierten Krankenhaus bleiben, damit sich die Infektion nicht ausbreitet und allgemeine Symptome behandelt werden können.

Leave a Comment