Monkeypox: Was Sie über das in den USA entdeckte Virus wissen sollten

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Die Gesundheitsbehörden von Massachusetts gaben am Mittwoch bekannt, dass sie einen Fall einer seltenen und manchmal gefährlichen Viruserkrankung namens Affenpocken bestätigt haben – die erste Infektion, die in diesem Jahr in den Vereinigten Staaten inmitten einer Reihe von Fällen außerhalb der typischen Region der Krankheit festgestellt wurde.

Affenpocken, die auf Tiere und Menschen übertragen werden können, kommen normalerweise in Zentral- und Westafrika vor. Aber die Gesundheitsbehörden in Europa haben diesen Monat mehr als 12 Fälle bestätigt und untersuchen Dutzende weitere. Beamte sagten, die letzten beiden bestätigten Fälle in Großbritannien hätten „keine Reiseverbindungen“ zu einem Ort, an dem regelmäßig Affenpocken gefunden werden, was darauf hindeutet, dass sich das Virus in der Gemeinde ausbreiten könnte.

Wissenschaftler versuchen, Fragen zu einem Ausbruch einer Krankheit zu beantworten, von der bekannt ist, dass sie sich nicht leicht zwischen Menschen verbreitet. Die Tatsache, dass Fälle in so vielen Ländern gleichzeitig auftauchen – mit Anzeichen einer „anhaltenden“ Ausbreitung unter den Menschen – ist erstaunlich, sagte Aris Katzurakis, Professor für Evolution und Genomik an der Universität Oxford.

“Entweder gibt es viel Unglück oder etwas Ungewöhnliches passiert hier”, sagte Katzurkis.

Affenpocken sind nach den Tieren benannt, bei denen sie entdeckt wurden. Laut den Centers for Disease Control and Prevention trat die Krankheit 1958 unter Affen auf, die zu Forschungszwecken gehalten wurden – mehr als ein Jahrzehnt, bevor in der Demokratischen Republik Kongo ein Fall beim Menschen entdeckt wurde.

In einem Artikel aus dem Jahr 2005 schrieben Forscher, dass die Massenimpfung gegen Pocken die Affenpockeninfektion beim Menschen für einige Zeit eingedämmt habe. Aber sie sagen, dass Fälle wieder aufgetaucht sind, teilweise dank Immunschwäche in späteren Generationen. Laut den Centers for Disease Control and Prevention wurden in Nigeria seit 2017 mehr als 450 Fälle gemeldet.

CDC-Wissenschaftler reisten in dieses abgelegene afrikanische Dorf, um nach dem Affenpockenvirus zu suchen

Die Centers for Disease Control and Prevention sagen, dass eine Affenpockeninfektion normalerweise zwei bis vier Wochen dauert und mit grippeähnlichen Symptomen beginnt. Symptome und geschwollene Lymphknoten. Die mit Flüssigkeit gefüllten Beulen – oder „Pocken“ – breiten sich schließlich durch die Haut aus.

Die Gesundheitsbehörden sagen, dass die Krankheit durch den Kontakt mit infizierten Tieren, Menschen und Materialien, die von infizierten Menschen verwendet werden, verbreitet werden kann. Beispiele, die von der CDC aufgeführt sind, umfassen den Kontakt mit Körperflüssigkeiten, den Kontakt mit Wunden von Affenpocken und die Infektion durch „Atemtröpfchen“ in einer „nahegelegenen“ Wohnung wie einem gemeinsamen Zuhause.

Affenpocken können tödlich sein, aber die beiden Hauptstämme des Virus bergen unterschiedliche Risiken. Laut der Weltgesundheitsorganisation ist festgestellt worden, dass etwa 1 von 10 Menschen, die mit dem Kongobecken-Stamm infiziert sind, sterben, während der westafrikanische Stamm für etwa 1 von 100 Infizierten tödlich zu sein scheint.

Die Gesundheitsbehörden haben gesagt, dass es dieser mildere Stamm ist, der Menschen betrifft, die in Großbritannien ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Es ist nicht klar, an welcher Belastung sich der Patient aus Massachusetts zugezogen hat.

Wie sollten wir besorgt sein? Wie ist das im Vergleich zu Covid-19?

Experten behaupten, Affenpocken seien anders als das Corona-Virus, das die Welt auf den Kopf gestellt habe.

Monkeypox ist gut sichtbar, was die Kontaktverfolgung und Isolierung erleichtert. Katzorkis sagte, der aktuelle Pockenimpfstoff könne bei Bedarf zum Schutz der Öffentlichkeit beitragen. „Wir haben nicht die Möglichkeit, dass sich etwas auf der ganzen Welt mit einer solchen Geschwindigkeit ausbreitet, wie wir es beim Covid-Virus gesehen haben“, sagte er, weil Affenpocken leicht zwischen Menschen übertragen werden können.

Die neueste Welle von Fällen zeichnet sich jedoch ab, sagte Katzwerkis. Je länger es anhält, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus mutiert und seine Übertragbarkeit verbessert, genau wie beim neuen Coronavirus.

Tom Inglesby, Direktor des Johns Hopkins Center for Health Security, sagte, Affenpocken-Ausbrüche seien normalerweise klein und die Zahl der Patienten im einstelligen Bereich. „Also denke ich, dass das Risiko für die breite Öffentlichkeit zu diesem Zeitpunkt nach den uns vorliegenden Informationen sehr, sehr gering ist.“

Er stimmte jedoch zu, dass die jüngsten Probleme viele Fragen aufwerfen. „Wir haben noch kein Gefühl dafür, was es antreibt. Es gibt keine identifizierte Reiseverbindung, die all diese Fälle zusammenbringt“, sagte er.

Gesundheitsbeamte haben kürzlich Fälle bei Männern festgestellt, die Sex mit anderen Männern hatten – ein wichtiges Muster, das es zu verstehen gilt, sagte Inglesby, da Beamte Sex zuvor nicht als besonderen Risikofaktor für Affenpocken angesehen hatten.

Haben Affenpocken jemals die Vereinigten Staaten erreicht?

Laut Forschern gelangten Affenpocken zum ersten Mal in die Vereinigten Staaten – und die westliche Hemisphäre – im Jahr 2003. Mehr als 70 Fälle wurden im Mittleren Westen gemeldet, die meisten von ihnen bei Menschen, die Präriehunden ausgesetzt waren, die sich anscheinend mit den Affenpocken infiziert hatten Nagetiere aus Ghana, nach Angaben der CDC.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sagten, zwei Kinder seien schwer krank und genesen.

Die am Mittwoch in Massachusetts gemeldete Infektion ist der erste Fall von Affenpocken, der in diesem Jahr in den Vereinigten Staaten identifiziert wurde, sagten Gesundheitsbehörden. Das Massachusetts Department of Public Health berichtete, dass Texas und Maryland jedes Jahr eine Infektion bei „Menschen, die kürzlich nach Nigeria gereist sind“ meldeten.

Seltener Affenpockenvirus in Dallas gemeldet

Wo wurden in diesem Monat noch Affenpocken festgestellt?

Das Vereinigte Königreich und Portugal haben bestätigte Fälle angekündigt, während die spanischen Behörden am Mittwoch erklärten, sie würden mehr als 20 Verdachtsfälle untersuchen. Beamte sagten, der erste bekannte Patient in Großbritannien sei kürzlich nach Nigeria gereist.

Die Weltgesundheitsorganisation sagte, die Person habe Ende April einen Ausschlag bekommen, kurz bevor sie Afrika verlassen habe. Die Weltgesundheitsorganisation teilte am Montag mit, dass als Kontaktpersonen identifizierte Personen noch keine „konsistenten Symptome“ gemeldet hätten.

Aber es sind weitere Fälle aufgetaucht.

Die britischen Gesundheitsbehörden gaben am Mittwoch zwei neue Infektionen bekannt, für insgesamt neun bestätigte Infektionen in England seit dem 6. Mai. Die Agentur sagte, es gebe keine eindeutigen Verbindungen zwischen den beiden jüngsten Patienten und früheren bestätigten Fällen, was die Möglichkeit einer Übertragung durch die Gemeinschaft erhöhe.

Die britische Gesundheitssicherheitsbehörde (UKHSA) sagte, die jüngsten Fälle beträfen „hauptsächlich Schwule, Bisexuelle oder MSM“. Die Agentur rät Menschen in diesen Gruppen, „besonders wachsam zu sein für ungewöhnliche Hautausschläge oder Läsionen an irgendeinem Teil ihres Körpers“.

Unterdessen sagte die portugiesische Generaldirektion für Gesundheit, dass in diesem Monat mehr als 20 „Verdachtsfälle“ identifiziert wurden. Die Agentur bestätigte die Verletzung von fünf von ihnen, und die Verletzungen konzentrieren sich auf junge Menschen.

Was wissen wir über den US-Fall?

Das Gesundheitsministerium von Massachusetts sagte in einer Erklärung, dass der Mann, der kürzlich nach Kanada gereist war, am Dienstag auf das Virus getestet wurde, und die CDC bestätigte die Infektion am Mittwoch.

Der medizinische Mitarbeiter der CDC, Ajam Rao, sagte der Washington Post am Mittwoch, dass die CDC sechs Amerikaner überwacht, nachdem sie in einem Flugzeug in der Nähe eines britischen Patienten gesessen haben. Keiner der Patienten zeigte Anzeichen von Affenpocken-Symptomen.

US-Beamte sagten, Ärzte sollten erwägen, Affenpocken bei Menschen zu diagnostizieren, die einen ungeklärten Hautausschlag haben, die in ein Land mit einem bestätigten Fall gereist sind, mit jemandem in Kontakt waren, der möglicherweise infiziert war, oder die Sex mit anderen Männern hatten.

Die CDC arbeitet mit Kollegen in anderen Ländern zusammen, um Informationen zu sammeln, die die vielen Fragen der Experten beantworten können.

„Wir stehen noch ganz am Anfang, um seinen Umfang und seine Ursache wirklich zu verstehen“, sagte Rao. „Wir befinden uns sehr stark in einem Reaktionsmodus, in dem wir versuchen, Fälle zu identifizieren, potenzielle Kontakte zu identifizieren und sicherzustellen, dass wir all diesen Personen, einschließlich des Gesundheitspersonals, das sich um den Patienten kümmert, die richtigen Empfehlungen geben.“

Die Krankheit ist so selten, sagte Inglesby von der Johns Hopkins University, dass „die meisten Ärzte in Amerika in ihrem Leben keinen Fall sehen werden“ – daher wird die Kommunikation über Affenpocken wichtig sein, um sicherzustellen, dass Ärzte die Symptome überwachen.

Eine weitere oberste Priorität, sagte er, sei: Mehr Informationen über Verbindungen zwischen entfernten Infektionen zu erhalten. Breitet sich die Krankheit unabhängig von West- und Zentralafrika auf andere Länder aus? Oder verbreiten sich Probleme über Netzwerke von Menschen?

„Es wird wirklich wichtig sein, dass wir das verstehen, denn sobald Sie verstehen, wie sich die Fälle ausbreiten … haben wir die Möglichkeit, einzugreifen“, sagte Inglesby.

Die Ermittlung der genetischen Sequenz des Virus hinter den jüngsten Fällen wird den Wissenschaftlern helfen zu überprüfen, ob sie es mit einem neuen Stamm von Affenpocken zu tun haben. Inglesby sagte, dass die Forscher im Gegensatz zur Grippe oder dem Coronavirus im Laufe der Jahre keine großen Veränderungen bei den Affenpocken bemerkt hätten, „und es wird wichtig sein, sicherzustellen, dass dies der Fall ist.“. “

Experten zufolge können sich Pockenviren dank globalem Handel und Reisen noch weiter ausbreiten. Die Ausrottung der Pocken im Jahr 1980 half den verbleibenden Pockenviren, die schwindenden Schutzmaßnahmen zu umgehen, sagte Ann Rimoen, eine UCLA-Epidemiologin, die Affenpocken seit zwei Jahrzehnten untersucht.

„Keine gute Tat bleibt ungestraft“, sagte Raymoine. „Sie verkünden, dass Sie den Krankheitserreger eliminieren können, aber Sie können Raum lassen, damit ein anderer auftaucht.“

Während Forscher seit dem Ende der Pocken-Impfstoffkampagne einen Anstieg der Verbreitung von Affenpocken festgestellt haben, wurden andere Faktoren mit der Infektion in Verbindung gebracht, darunter der Klimawandel und andere Umweltveränderungen, die zu mehr Mensch-Tier-Interaktionen geführt haben, sagte Rao.

„Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, an dem wir wirklich wissen müssen, warum dies geschieht, bevor wir anfangen können, Lösungen wie Impfstoffe vorzuschlagen“, sagte Rao. “Das ist unerwartet. Es ist nicht etwas, was wir empfohlen hätten, wenn Sie mich vor zwei Wochen gefragt hätten, weil das Risiko für die breite Öffentlichkeit äußerst selten ist.”

Leave a Comment