Europa und die Vereinigten Staaten in Alarmbereitschaft, nachdem neue Fälle von Affenpocken aufgetreten sind | Gesundheitsnachrichten

Die Vereinigten Staaten, Spanien und Portugal haben zwei Wochen, nachdem das Vereinigte Königreich seinen ersten Fall identifiziert hatte, seltene Fälle des Virus angekündigt.

Die Gesundheitsbehörden sind auf der Hut vor der Ausbreitung von Affenpocken, einer seltenen Viruserkrankung, die erstmals in den 1970er Jahren in der Demokratischen Republik Kongo gemeldet wurde, nachdem neue Fälle in Europa aufgetaucht waren und die Vereinigten Staaten ihre erste Infektion bestätigten.

Portugal sagte am Mittwoch, es habe fünf Fälle von Affenpocken identifiziert, Spanien sagte, es teste 23 mögliche Fälle, und der US-Bundesstaat Massachusetts gab bekannt, dass es einen Fall eines Mannes gefunden habe, der kürzlich nach Kanada gereist sei.

Großbritannien war das erste Land, das Anfang dieses Monats einen Fall von Affenpocken bestätigte. Bisher hat es sieben Fälle überwacht und arbeitet mit der Weltgesundheitsorganisation zusammen, um die Ausbreitung des Virus zu untersuchen, nachdem es nicht möglich war, den ursprünglichen Fall eines aus Nigeria angereisten Mannes mit neueren Fällen in Verbindung zu bringen.

Die Gesundheitsbehörden vermuten, dass einige Infektionsfälle möglicherweise durch sexuellen Kontakt aufgetreten sind – in diesem Fall zwischen schwulen oder bisexuellen Männern –, wobei im Vereinigten Königreich vier Fälle bei Personen identifiziert wurden, die Kliniken für sexuelle Gesundheit aufsuchten, nachdem sie den mit Affenpocken verbundenen Ausschlag entwickelt hatten.

„Für die Familie oder GBMSM-Gruppen wurde keine Infektionsquelle bestätigt“, sagte die Weltgesundheitsorganisation in einer Erklärung am Mittwoch. “Basierend auf den derzeit verfügbaren Informationen scheint es, dass die Infektion lokal im Vereinigten Königreich erworben wurde. Das Ausmaß der lokalen Übertragung ist zu diesem Zeitpunkt unklar und es besteht die Möglichkeit, weitere Fälle zu identifizieren.”

Ähnlich wie die Pocken beim Menschen beginnen Affenpocken normalerweise mit einer grippeähnlichen Erkrankung und Schwellung der Lymphknoten, gefolgt von einem Ausschlag im Gesicht und am Körper. Die meisten Menschen erholen sich innerhalb weniger Wochen von der Krankheit, die in Teilen Zentral- und Westafrikas endemisch ist und normalerweise das Ergebnis eines engen Kontakts mit infizierten Tieren ist, aber sie kann tödlich sein.

Die Gesundheitsbehörden des Landes sagten, die fünf portugiesischen Patienten unter 20 Verdachtsfällen seien in einem stabilen Zustand. Sie fügten hinzu, dass sie alle Männer seien, die in der Region Lissabon und im Tejo-Tal leben.

Die Gesundheitsbehörden in Madrid sagten, die in Spanien entdeckten Fälle schienen mit sexuellem Kontakt in Verbindung zu stehen.

„Im Allgemeinen wird es durch Atemtröpfchen übertragen, aber die Merkmale der 23 vermuteten Infektionen deuten darauf hin, dass sie während sexueller Beziehungen durch Körperflüssigkeiten übertragen werden“, sagten sie in einer Erklärung, ohne näher darauf einzugehen.

„Sie sind alle junge Männer und die meisten von ihnen sind Männer, die sexuelle Beziehungen mit anderen Männern hatten, aber nicht alle“, sagte Elena Andradas, Leiterin der öffentlichen Gesundheit der Region Madrid, gegenüber Radio Cadena Ser.

US-Gesundheitsbeamte sagten, der Mann, der sich mit Affenpocken in Massachusetts infiziert hatte, sei Ende April nach Kanada gereist, um seine Freunde zu besuchen, und sei Anfang Mai nach Hause zurückgekehrt. Er wird derzeit im Krankenhaus behandelt.

Obwohl es der einzige Fall war, von dem die CDC wusste, „ich denke, wir bereiten uns auf die Möglichkeit weiterer Fälle vor“, sagte Jennifer McCuston von den US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Die Agentur steht im Rahmen der Untersuchung in Kontakt mit ihren Kollegen im Vereinigten Königreich und Kanada, aber McQuiston sagte, dass bisher keine Verbindung hergestellt worden sei.

Es gibt zwei Arten von Affenpockenviren: den westafrikanischen Stamm und den Stamm des Kongobeckens (Zentralafrika). Fallsterblichkeit wurde in der westafrikanischen Gruppe von etwa 1 Prozent und bis zu 10 Prozent für Patienten mit der Gruppe im Kongobecken dokumentiert.

Die Weltgesundheitsorganisation sagte, dass die Pockenimpfung zwar gegen Affenpocken wirksam war, das Ende der Massenimpfprogramme gegen Pocken jedoch bedeutete, dass Menschen unter 40 oder 50 Jahren diesen Schutz nicht mehr hatten.

Das Vereinigte Königreich hat zuvor Fälle von Affenpocken gemeldet – alle im Zusammenhang mit Reisen nach Nigeria – ebenso wie die USA. Ein dortiger Ausbruch im Jahr 2003 wurde auf einheimische Präriehunde zurückgeführt, die zusammen mit aus Ghana importierten Kleintieren untergebracht waren und bei denen eine Infektion mit dem Virus festgestellt wurde.

Leave a Comment