Neue Ausbreitung des COVID-Virus mit variablem Treibstoff – NBC New York

Gesundheitsbehörden des Bundesstaates New York haben geschätzt, dass die COVID-19-Variante deutlich ansteckender ist als der erste Nachkomme des mächtigen Omicron-Stammes, der laut dem inzwischen bis zu 73,3 % aller Viren ausmacht, die in der Region zirkulieren, zu der auch der Empire State gehört neue CDK. Daten veröffentlicht am Dienstag.

Die Prävalenz von BA.2.12.1, von dem Gesundheitsbehörden sagen, dass es um mindestens 25 % übertragbarer zu sein scheint als BA.2 (das angeblich 30 % ansteckender ist als sein Vorgänger Omicron), ist im New Yorker Gebiet der Agentur viel schneller ansteigend als auf nationaler Ebene, letzte wöchentliche Aktualisierung wird angezeigt.

Die CDC platziert es in (mindestens) 66,3 % der COVID-Fälle in der Region New York, die für ihre Zwecke auch New Jersey, Puerto Rico und die Britischen Jungferninseln umfasst, obwohl der BA.2.12.1-Anteil der Fälle sein kann höher. In beiden Fällen war diese Variante der lokal dominante Stamm, während die erste omicron-Variante, BA.2, beibehalten wurde. , mit seiner nationalen Dominanz in den letzten Wochen (56,4 % der Fälle gegenüber 42,6 % für BA.2.12.1).

Angesichts der jüngsten Trends sollte BA.2.12.1 jedoch seine Dominanz in den USA noch vor Ende dieses Monats bestätigen.


Zentrum für Seuchenkontrolle

Die CDC aktualisiert ihre sich ändernden Daten wöchentlich jeden Dienstag.

Obwohl es bisher keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass BA.2.12.1 mit einer schwereren Krankheit im Zusammenhang mit COVID oder einer geringeren Wirksamkeit des Impfstoffs zu diesem Zeitpunkt in Verbindung gebracht wird, scheint eine höhere Übertragbarkeit offensichtlich zu sein. Der Bundesstaat New York zum Beispiel macht fast die Hälfte der 79 US-Bezirke aus, die von den Centers for Disease Control and Prevention als mit einem hohen COVID-Risiko für die Gemeinschaft identifiziert wurden.

Keiner der US-Bezirke mit hohem Risiko liegt laut den Centers for Disease Control and Prevention in New York City, aber die fünf Stadtteile scheinen eine Art Dominoeffekt zu erfahren. Alle Stadtteile mit Ausnahme der Bronx, die die zweitniedrigste vollständige Impfrate unter den fünf aufweist, werden jetzt von der CDC als durchschnittliche COVID-Alarmgebiete angesehen.

Der Variablen-Tracker des Gesundheitsministeriums von New York City hackt die BA.2.12.1-Variante nicht explizit, weist aber darauf hin, dass die BA.2-assoziierten Untervariablen für die massive Anzahl von Fällen in den letzten anderthalb Monaten oder so verantwortlich sind. Die Daten zeigen, dass die COVID-Positivitätsraten der Stadt im Einklang mit der zunehmenden Übertragung steigen.

Viele BA.2.12.1-Infektionen werden möglicherweise nicht gemeldet. Der Anteil positiver COVID-Proben, die genomisch sequenziert wurden, um Varianten zu isolieren, ist ein kleiner Bruchteil der insgesamt bestätigten Fälle. Die Stadt hat diese Crossover-Arbeit für nur 4 % ihrer Fälle in der letzten Datenwoche abgeschlossen, und der Staat hat eine kumulativ niedrigere Sequenz (3,65 %, laut CDC).

Prozentsatz der Sequenzen nach Region New York

Der Staat New York

*New York City und Long Island wurden als ein einziges Gebiet gemeldet, da die überwiegende Mehrheit der Long Island-Proben in NYC-Labors sequenziert wurden und in GISAID als NYC-Ergebnisse wiedergegeben werden.

Im Zentrum von New York, wo seit März der höchste Anstieg der Fallzahlen im Bundesstaat zu verzeichnen war, wurde BA.2.12.1 erstmals im Februar entdeckt und stieg bis April auf 77 % der Sequenzen an. Die Untervariable macht auch mehr als die Hälfte der Sequenzen in der Region Finger Lakes und mehr als 25 % der sequenzierten Proben in der Landeshauptstadt, im Mohawk Valley und in den südlichen Stratum-Regionen aus (Stand: 20. April).

Alle fünf dieser Regionen hatten eine Reinfektionsrate, die höher war als die landesweite durchschnittliche Infektionsrate pro 100.000 Einwohner, und das Mohawk Valley war die höchste unter ihnen (7,1). Die Reinfektionsrate von New York City liegt immer noch unter dem gleitenden Staatsdurchschnitt (3,5 gegenüber 4,6 Reinfektionen pro 100.000 Einwohner), aber beide Zahlen sind in letzter Zeit gestiegen.

Die Reinfektionsdaten aus New York haben keinen Einfluss auf die Impfung, aber der Durchbruchsstatus und das Dashboard für Krankenhausaufenthalte schon – und dort ist die Geschichte ähnlich.

Staatliche Daten zeigen, dass die Häufigkeit neuer Hacks pro 100.000 Einwohner seit dem 7. März jede Woche gestiegen ist. Die wöchentlichen Anstiege scheinen Ende März ausgeprägter geworden zu sein und stiegen von 13 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in der Woche vom 21. März auf 34,2 in der Woche vom 25. April, den neuesten verfügbaren Daten.

Ein Blick auf die gemeinschaftsweite COVID-Karte der CDC zeigt die deutlichen Auswirkungen.

Die Rate der erneuten Krankenhausaufenthalte in New York für vollständig geimpfte Personen ist ebenfalls gestiegen, jedoch in viel geringerem Maße. Der Krankenhausaufenthalt ist ein später Faktor, so dass der Sprung erst Mitte April stattfand. Die erstaunliche Rate der Krankenhauseinweisungen hat sich von der Woche vom 11. April (0,54) bis zur Woche vom 18. April (1,48) fast verdreifacht, obwohl mehrere Faktoren eine Rolle spielen könnten. Staatsbeamte haben in letzter Zeit nicht über die Ursache spekuliert.

Während zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel wissenschaftlich über BA.2.12.1 bekannt ist, achten Gesundheitsbeamte und Experten genau auf die Zahlen.

New York City hat seine COVID-Alarmstufe letzte Woche auf den Durchschnitt angehoben, da die Fälle in den fünf Bezirken die Rate von 200 pro 100.000 Einwohner überschritten. Es war das erste Mal, dass das Gesundheitsministerium dieses Niveau überarbeitete, seit das neue System Anfang dieses Jahres unter Bürgermeister Eric Adams ins Leben gerufen wurde.

Derzeit wird in der Stadt kein neues COVID-Protokoll eingeführt, aber wenn die Krankenhausaufenthaltsrate über der höheren Risikoschwelle der CDC von 10 pro 100.000 und 200 pro 100.000 Fällen liegt, könnten stadtweite Maskenpflichten für Innenräume zurückkehren.

Covid-Alarm in New York City


New York City

Experten hoffen – und glauben – dass dies nicht nötig sein wird.

Während die Raten neuer Fälle steigen, sind sie immer noch deutlich niedriger als während des Höhepunkts von Omicron im Januar. Am wichtigsten ist, dass Krankenhauseinweisungen und Todesfälle, die wichtigsten Kennzahlen aus Sicht der öffentlichen Gesundheit, immer noch rückläufig sind.

In New York City ist die Zahl der COVID-Krankenhauseinweisungen in den letzten sieben Tagen im Vergleich zu den Durchschnittswerten der letzten vier Wochen um 7,5 % gestiegen, was nach Angaben der Stadt stabil ist. Die Sterblichkeitsrate sinkt weiter. Bundesweit wurden zum Bericht vom Dienstag 2.369 Menschen mit COVID ins Krankenhaus eingeliefert, was sich allein im letzten Monat mehr als verdoppelt hat. Diese Summe ist jedoch weniger als ein Fünftel der Krankenhauseinweisungen während des Anstiegs im Januar.

Es ist achtmal weniger als der Rekord von 18.697 New Yorkern, die im April 2020 mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Aus diesem Grund fordern die Beamten weiterhin Vorsicht in Bezug auf das COVID-Protokoll, aber keine Panik.

„Wir haben in den letzten zwei Jahren einen langen Weg zurückgelegt, also lasst uns weiterhin die Instrumente nutzen, von denen wir wissen, dass sie dazu beitragen, schwere Krankheiten durch COVID-19 zu verhindern, zu behandeln und zu verhindern“, sagte Gouverneurin Cathy Hochhol in einer Erklärung. Er erholt sich von der Diagnose der letzten Woche. “Ich weiß aus erster Hand, wie Tests dazu beitragen können, die Ausbreitung von Krankheiten auf unsere gefährdeten Angehörigen zu stoppen, also lasst uns dieses wichtige Instrument weiterhin verwenden. Ich ermutige auch jeden New Yorker, sicherzustellen, dass er seine vollständigen Impfungen erhält und sich über die auf dem Laufenden hält neuesten Auffrischungsimpfungen. Und wenn Sie positiv getestet werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über verfügbare Behandlungen. So werden wir weiterhin sicher durch die Pandemie kommen.”

Leave a Comment