„Große Spitze“ beim Ausbruch des kalifornischen Coronavirus bringt neue Warnungen mit sich

Schüler der Palisades Charter High School fahren am 21. April nach der Schule auf der Expo-Linie. (Ginaro Molina/Los Angeles Times)

Coronavirus-Fälle werden sich wahrscheinlich verschlimmern, da die Fallzahlen weiter steigen und die Krankenhauseinweisungen zuzunehmen beginnen, so der oberste Gesundheitsbeamte der bevölkerungsreichsten San Francisco Bay Area.

„Wir sehen auch eine sehr deutliche Zunahme von Berichten über Ausbrüche von Schulen, Arbeitsplätzen und anderen Einrichtungen“, sagte Dr. Sarah Cody, Direktorin für öffentliche Gesundheit und Gesundheitsbeauftragte für Santa Clara County, auf einer Pressekonferenz am Dienstag. „Vieles davon hängt mit gesellschaftlichen Zusammenkünften zusammen. Es ist Frühling – die Schule endet und die Menschen versammeln sich, die Covid-Epidemie breitet sich aus.“

Besondere Vorsicht ist geboten, da sich herausstellte, dass die neueste zirkulierende Omicron-Untervariante diejenigen, die die ersten Stämme der Omicron-Variante überlebten, erneut im Dezember oder Januar erneut infizieren könnte. Experten sagten, dass die erste Omicron-Variante, BA.1, wahrscheinlich Immunität gegen die neuere Variante, BA.2, verleihen wird.

Einige Experten sagen jedoch, dass das Überleben von BA.1 möglicherweise keine hohe Wahrscheinlichkeit verleiht, eine Infektion mit einer neueren Variante, BA.2.12.1, zu vermeiden, die ansteckender als BA.2 ist.

„Selbst wenn Sie während eines Omicron-Boosts ein Omicron bekommen, können Sie das COVID-Virus leider immer noch bekommen“, sagte Cody.

Sie forderte, dass ungeimpfte Personen geimpft werden, Auffrischungsimpfungen erhalten, wenn sie sich qualifizieren, Masken in öffentlichen Innenräumen tragen, sich testen lassen, wenn Sie glauben, dass Sie der Krankheit ausgesetzt waren oder sich angesteckt haben, sich im Freien versammeln oder wenn Sie sich in Innenräumen aufhalten, Fenster öffnen oder die Belüftung erhöhen . . . .

Die Bay Area hat die höchste Rate an Coronavirus-Infektionen in Kalifornien, fast doppelt so viele wie in Südkalifornien. Die Trends hier könnten eine Frühwarnung für andere Teile des Staates sein, wie es früher in der Pandemie der Fall war.

„Was wir jetzt sehen, ähnelt dem, was wir Mitte Februar gesehen haben, was mehr ist als das, was wir auf dem Höhepunkt des Deltaanstiegs im letzten Sommer sehen“, sagte Cody. „Und wir fangen gerade erst an, erste Anzeichen dafür zu sehen, dass dies zu einem leichten Anstieg der Krankenhauseinweisungen führen könnte.“

In Santa Clara County, der Heimat des Silicon Valley, haben sich die Coronavirus-Fälle im vergangenen Monat verdreifacht, von einer Rate von etwa 80 Fällen pro Woche pro 100.000 Einwohner auf eine Rate von 227 Fällen pro Woche pro 100.000 Einwohner. Dies übertrifft den maximalen Anstieg, den das Delta im vergangenen Sommer von 203 Fällen pro Woche pro 100.000 Einwohner erreicht hat.

Eine Rate von 100 oder mehr gilt als hohe Übertragungsrate, die schlechteste Kategorie, wie sie von den US Centers for Disease Control and Prevention definiert wird.

In Kalifornien ist die Rate der Coronavirus-Fälle in der vergangenen Woche auf etwa 8.000 pro Tag gestiegen, was einem Anstieg von 18 % gegenüber dem Durchschnitt der Vorwoche von 6.800 pro Tag entspricht. Es ist die höchste Fallrate seit Ende Februar, als Kalifornien seinen ersten Anstieg von Omicron rückgängig machte, aber im Gegensatz zu Santa Clara County hat der Bundesstaat seinen Delta-Höhepunkt im letzten Sommer nicht überschritten. Auf Pro-Kopf-Basis meldet Kalifornien am Montag 144 Fälle pro Woche pro 100.000 Einwohner.

Die Fallrate in der Bay Area war viel höher als die landesweite Gesamtrate. Die Golfregion hatte eine wöchentliche Infektionsrate von 226 Coronavirus-Fällen pro 100.000 Einwohner, ein Anstieg von 14 % gegenüber der Vorwoche.

Die Zahl der Krankenhauseinweisungen mit Coronavirus-Fällen ist in der vergangenen Woche um 10 % gestiegen, von 1.093 auf 1.203. In Santa Clara County sind die Krankenhauseinweisungen mit Coronavirus in den letzten Tagen tendenziell gestiegen, in der vergangenen Woche um 7 % von 103 auf 110 .

Cody forderte die Bewohner auf, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um eine Infektion zu vermeiden.

„Auch wenn sich diese neuen Varianten sehr schnell ausbreiten und es dadurch immer schwieriger wird, eine Ansteckung zu verhindern, ist es dennoch sinnvoll, einer Ansteckung vorzubeugen, denn wenn man krank ist, verpasst man die Arbeit, man verpasst die Schule , und Sie können jemand anderen enthüllen, der dies nicht tun wird. Es funktioniert gut mit COVID.

„Wenn Sie an dem COVID-Virus erkranken, besteht die Gefahr, dass Sie sich für lange Zeit mit COVID infizieren, was Sie nicht wirklich haben wollen“, sagte Cody. „Und so schwierig es auch sein mag, ich möchte dennoch betonen, dass der Versuch, ihn überhaupt aufzuhalten, immer noch eine gute Idee ist.“

Die Rate der Coronavirus-Fälle in Los Angeles County steigt ebenfalls.

Laut den am Dienstag veröffentlichten Daten hat Los Angeles County in der vergangenen Woche durchschnittlich 2.554 Fälle pro Tag verzeichnet, gegenüber 2.054 Fällen pro Tag in der Vorwoche und einem Anstieg von 24%. Die Fallrate im Los Angeles County betrug 177 Fälle pro Woche pro 100.000 Einwohner.

Die Krankenhauseinweisungen in Los Angeles County lagen im vergangenen Monat zwischen etwa 210 und 270 Krankenhauseinweisungen wegen des Coronavirus.

“Bisher hat sich die Zunahme der Fallzahlen nicht in einer Zunahme schwerer Krankheiten niedergeschlagen, wobei Krankenhauseinweisungen und Todesfälle niedrig bleiben und zurückgehen”, sagte das Gesundheitsministerium des Bezirks Los Angeles in einer Erklärung am Montag. „Die geringere Zahl von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen spiegelt zum großen Teil den Schutz wider, den Impfstoffe gegen Varianten bieten.“

Die Direktorin für öffentliche Gesundheit des Bezirks Los Angeles, Barbara Ferrer, warnte die Bewohner jedoch, angesichts der hohen Übertragungsrate des Coronavirus weiterhin Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

„In diesem Monat wird es viele Gelegenheiten für Versammlungen geben, darunter Abschlussfeiern, Abschlussballpartys und bevorstehende Feste am Memorial Day“, sagte Ferrer in einer Erklärung.

„Damit diese Veranstaltungen nicht zur zunehmenden Verbreitung von Omicron-Varianten beitragen, ermutigen wir die Teilnehmer, angemessene Vorkehrungen zu treffen, die Sie und Ihre Umgebung schützen, einschließlich, so viel wie möglich draußen zu bleiben und drinnen eine Maske zu tragen“, sagte Ferrer.

Ferrer sagte, es sei auch ratsam, vor dem Sammeln schnelle Coronavirus-Tests durchzuführen, „angesichts der großen Anzahl asymptomatisch infizierter Personen“.

„Wichtig ist, dass ältere Erwachsene und Personen mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen sicherstellen sollten, dass sie einen Schub erhalten, sobald sie sich für einen erhöhten Schutz gegen diese hoch ansteckenden und mutierten Varianten von Besorgnis qualifizieren“, fügte Ferrer hinzu.

Diese Geschichte erschien ursprünglich in der Los Angeles Times.

Leave a Comment