5 Wissenswertes über Hepatitis bei Kindern und aktuelle ungeklärte Fälle

In letzter Zeit haben sich eine Reihe ungeklärter Fälle von Hepatitis bei Kindern auf der ganzen Welt ausgebreitet, was Gesundheitsexperten und Behörden verblüffte. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichteten letzte Woche, dass in den Vereinigten Staaten 109 Fälle entdeckt wurden

Die CDC bestätigte außerdem fünf Todesfälle und 14 Prozent der Patienten, die sich einer Lebertransplantation unterzogen hatten. Das Durchschnittsalter der Kinder in den Vereinigten Staaten, bei denen diese ungeklärten Fälle von akuter Hepatitis festgestellt werden, beträgt zwei Jahre.

Hepatitis, eine Leberentzündung, tritt häufig bei kleinen Kindern aufgrund einer Virusinfektion auf. Adenovirus, ein sehr häufiger pädiatrischer Erreger, wurde in mehr als der Hälfte dieser Fälle nachgewiesen, obwohl noch kein Kontakt hergestellt wurde.

Eine Adenovirus-Infektion zeigt sich normalerweise als Entzündung der Lunge oder des Magens. Die Beziehung zwischen dem Virus und Hepatitis ist jedoch unbekannt, insbesondere bei immungeschwächten Menschen. Regelmäßige Hygienemaßnahmen wie Händewaschen sind wirksam, um die Ausbreitung des Adenovirus einzudämmen.

Da sich die Situation weiter entwickelt, sind hier fünf Dinge, die Sie über Hepatitis bei Kindern wissen sollten:

Anzeichen einer möglichen Hepatitis bei Kindern sind offensichtlich

Es ist schwer, Anzeichen von Hepatitis bei Kindern zu übersehen, sagte Dr. Rima Fawaz, medizinische Direktorin für pädiatrische Hepatologie und Lebertransplantation an der Yale University School of Medicine, gegenüber The Hill.

„Es wird ihnen gut gehen“, sagte Fawaz. “Nicht alle Patienten, die sich mit Gelbsucht vorstellten, hatten eine schwere Gelbsucht. … Ich denke, sie würden ein wenig gelb aussehen.”

Anzeichen einer Hepatitis sind Erbrechen, dunkler Urin, heller Stuhl, Gelbsucht und Gelbfärbung der Haut. Fawaz sagte, dass Kinder mit der Krankheit nicht spielen und herumlaufen würden, als wäre etwas nicht in Ordnung. Offensichtlich werden sie krank sein.

Die CDC hat Ärzten im ganzen Land geraten, mögliche Fälle von Hepatitis bei Kindern unbekannter Ursache zu melden und sich auf das Adenovirus testen zu lassen. Aufgrund der Häufigkeit des Adenovirus ist es kein häufig getesteter Erreger.

Die meisten pädiatrischen Patienten mit akuter Hepatitis erholen sich vollständig

Laut Fawaz heilt eine akute Hepatitis in den meisten Fällen „von selbst“.

“Dem Kind geht es vollkommen gut ohne chronische Probleme, ohne chronische Lebererkrankung. Daher erholt sich eine akute Hepatitis normalerweise und dem Patienten geht es gut.”

Fawaz sagte, die Ein-Jahres-Überlebensrate für akute Hepatitis liege bei über 90 Prozent und habe normalerweise „ausgezeichnete Ergebnisse“.

In Bezug auf die in den Vereinigten Staaten entdeckten Fälle sagte ein CDC-Beamter während einer Pressekonferenz: „Insgesamt hat sich die Mehrheit dieser Kinder erholt und vollständig erholt.“

Fawaz merkte jedoch an, dass in Fällen, in denen die Leber versagt und eine Transplantation erforderlich ist, die Person für den Rest ihres Lebens Immunsuppressiva einnehmen muss, wie im Fall einer Organtransplantation.

Wie die meisten Fälle von akuter Hepatitis bei Kindern klärt sich das Adenovirus normalerweise von selbst und erfordert keine Behandlung.

Es ist unklar, ob die jüngsten Meldungen einen leichten Anstieg der Fälle darstellen

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben eingeräumt, dass es ungewiss ist, ob diese jüngsten Fälle auf einen Anstieg der akuten Hepatitis hindeuten oder ob die Behörde dank erweiterter Tests einfach einem anhaltenden Trend nachjagt.

„Zu diesem Zeitpunkt haben wir keinen Anstieg der Hepatitis-Besuche bei Kindern über den Ausgangswert hinaus gesehen“, sagte ein CDC-Beamter kürzlich, obwohl sie betonten, dass nur weil sie keinen Anstieg festgestellt haben, dies nicht bedeutet, dass dies nicht der Fall ist Ereignis.

Die potenzielle Verbindung zum Adenovirus machte diese Hepatitis-Fälle bemerkenswert, sagte der CDC-Beamte, obwohl die Fälle anscheinend nicht über den Ausgangswert gestiegen sind.

Die jüngsten Fälle scheinen nicht mit COVID-19 in Verbindung zu stehen

Angesichts des jungen Alters der meisten infizierten Kinder kommen die meisten von ihnen nicht für COVID-19-Impfstoffe in Frage, was die Möglichkeit ausschließt, dass diese Fälle das Ergebnis einer unerwarteten Nebenwirkung der Impfung sind. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die weltweit Untersuchungen zu Hepatitis-Fällen unterstützt, sagte, Fälle seien bei Kindern im Alter zwischen einem Monat und 16 Jahren festgestellt worden.

Laut CDC hatten die meisten Kinder, die sich aus unbekannter Ursache mit Hepatitis infiziert hatten, keine dokumentierte Coronavirus-Vorgeschichte, was es unwahrscheinlich macht, dass diese Fälle lange Zeit mit dem Virus oder COVID-19 in Verbindung standen.

Mindestens 11 Länder melden Fälle unbekannter Ursache

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation haben mindestens 11 Länder Fälle von akuter Hepatitis bei Kindern unbekannter Ursache gemeldet, etwa in Nordamerika oder Europa.

Das Vereinigte Königreich (UK), Spanien, Israel, die Vereinigten Staaten, Dänemark, Irland, die Niederlande, Italien, Norwegen, Frankreich, Rumänien und Belgien haben Fälle gemeldet.

Großbritannien scheint derzeit die meisten bestätigten Fälle zu haben, mit 163 Fällen, keinen Todesfällen und 11 Lebertransplantationen.

Leave a Comment