Yoon Seok-yeol, der neue Präsident Südkoreas, fordert Nordkorea zur Denuklearisierung bei der Amtseinführung auf

Yoon, ein Konservativer der People’s Power Party, machte diese Bemerkungen, nachdem er bei einer Zeremonie in der Hauptstadt Seoul als neuester Führer des Landes vereidigt worden war, um den scheidenden Präsidenten Moon Jae-in zu ersetzen.

„Heute sind wir mit mehreren Krisen konfrontiert“, sagte Yoon und verwies auf die COVID-19-Pandemie, den Klimawandel und eine Vielzahl wirtschaftlicher und sozialer Probleme.

„Als neuer Präsident fühle ich mich zutiefst demütig angesichts der schrecklichen Pflicht, unsere Nation aus den jüngsten Krisen zu führen“, fügte er hinzu. “Ich bin auch dankbar, dass die Menschen dieser großartigen Nation mir vertrauen. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns erneut durchsetzen werden.”

Vor dem Parlament beschrieb Yoon das Atomwaffenprogramm Nordkoreas als „Bedrohung“ für die Region. Aber er fügte hinzu, dass die Tür zum Dialog und zu einer friedlichen Lösung offen bleibe – und er wolle dazu beitragen, das Leben in Nordkorea im Austausch für mehr Sicherheit zu verbessern.

„Wenn Nordkorea aufrichtig den vollständigen Denuklearisierungsprozess einleitet, sind wir bereit, mit der internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, um einen mutigen Plan vorzulegen, der die Wirtschaft Nordkoreas erheblich verbessern und das Leben seiner Bevölkerung verbessern wird“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Denuklearisierung „in großem Maße zur Schaffung von dauerhaftem Frieden und Wohlstand auf der koreanischen Halbinsel und darüber hinaus beitragen wird“.

Im Wahlkampf versprach Yoon, gegenüber Nordkorea härter vorzugehen – eine Abkehr von Moon, der sich konsequent für eine friedliche Aussöhnung eingesetzt hat.

Im Gegenzug versprach Yoon, die Sanktionen nicht zu lockern oder sich auf einen Friedensvertrag vorzubereiten, bis der Norden „aktive Bemühungen um eine vollständige und überprüfbare Denuklearisierung unternimmt“, und sagte Anfang dieses Jahres, dass er „eine starke militärische Streitmacht aufbauen werde, die jede Provokation sicherlich abschrecken kann“.

Die Spannungen zwischen den beiden Koreas waren in letzter Zeit angesichts der jüngsten Zunahme nordkoreanischer Raketentests besonders hoch. Nordkorea hat am Samstag eine ballistische Kurzstreckenrakete gestartet – der zweite Test allein in dieser Woche und der bisher 14. Test in diesem Jahr.

Im Vergleich dazu führte es im Jahr 2020 nur vier Tests und im Jahr 2021 acht durch.

Yoon sprach bei der Eröffnungszeremonie auch eine Reihe von innenpolitischen Themen an, darunter die hohe Arbeitslosigkeit und das nachlassende Wirtschaftswachstum. Er versprach, das Gegenteil zu tun und die „soziale Mobilität“ zu fördern, wobei er den wissenschaftlichen Fortschritt und den technologischen Fortschritt als Hauptprioritäten beim Aufbau der Wirtschaft hervorhob.

Auf die Rede folgte eine im Fernsehen übertragene Eröffnung des Blauen Hauses, eines Präsidentenbüros und einer Reihe von Auftritten von Chor und Orchester.

Yoon ist ein Neuling in der Politik, nachdem er die letzten 27 Jahre seiner Karriere als Staatsanwalt verbracht hat. Er begann seine politische Karriere, nachdem er eine hochkarätige Untersuchung der Korruptionsskandale geleitet hatte, die Moons Adjutanten heimsuchten.

Er gewann die Präsidentschaftswahlen im März mit einem sehr knappen Vorsprung gegen seinen liberalen Herausforderer Lee Jae-myung. Yoons Sieg brachte die koreanische Regierung wieder in konservative Hände, mehr als fünf Jahre nachdem die konservative Park Geun-hye wegen ihres Korruptionsskandals angeklagt worden war.

Leave a Comment