Wissenschaftler haben einen See von der Größe einer Stadt unter der Antarktis entdeckt

Wissenschaftler, die die Unterseite der größten Eisdecke der Welt in der Antarktis untersuchen, haben einen See von der Größe einer Stadt entdeckt.

Der See, Lake Snow Eagle genannt, liegt in einem kilometertiefen Tal im Hochland von Princess Elizabeth’s Land in der Antarktis, einige hundert Meilen von der Küste entfernt.

Der See hat eine Fläche von etwa 370 Quadratkilometern oder 142 Quadratmeilen (30 Meilen, 9 Meilen breit und 650 Fuß tief) – ungefähr so ​​​​viel wie die Stadt Philadelphia.

Es liegt unter dem ostantarktischen Eisschild, einem von zwei großen Eisschilden in der Antarktis und dem größten auf dem gesamten Planeten.

Laut Wissenschaftlern könnten die Sedimente im Snow Eagle Lake die Geschichte der ostantarktischen Eisdecke von ihren frühesten Anfängen enthalten.

Die Küste von Prinzessin Elizabeth in der Antarktis, nahe der Stelle, an der die Eisdecke auf das Meer trifft. Der neu entdeckte Lake Snow Eagle befindet sich einige hundert Meilen landeinwärts unter derselben Eisdecke

Der Snow Eagle Lake liegt in einem kilometertiefen Tal im Hochland von Princess Elizabeth's Land in der Antarktis, nur wenige hundert Meilen von der Küste entfernt.

Der Snow Eagle Lake liegt in einem kilometertiefen Tal im Hochland von Princess Elizabeth’s Land in der Antarktis, nur wenige hundert Meilen von der Küste entfernt.

Was ist Papierglasur?

Eine Eisdecke ist eine Masse aus Gletscherlandeis, die sich über 50.000 Quadratkilometer erstreckt.

Die beiden Eisschilde auf der Erde bedecken heute den größten Teil von Grönland und der Antarktis.

Während der letzten Eiszeit bedeckten Eisschilde auch einen Großteil Nordamerikas und Skandinaviens.

Die Eisschilde der Antarktis und Grönlands zusammen enthalten mehr als 99 Prozent des Süßwassereises der Erde.

Quelle: Nationales Schnee- und Schneedatenzentrum

Sie können zeigen, wie die Antarktis aussah, bevor sie zufror, wie der Klimawandel sie beeinflusste und wie sich die Eisbedeckung ändern könnte, wenn sich die Welt erwärmt.

Der Lake Snow Eagle ist von zwei Meilen Eis bedeckt und wird von einem Flugzeug entdeckt, das mit einem Eisdurchdringungsradar ausgestattet ist, das Funkwellen aussendet und die Zeit misst, die zum Zurückreflektieren benötigt wird.

„Dieser See hat wahrscheinlich eine vollständige Aufzeichnung der Geschichte des ostantarktischen Eisschilds, seines Beginns vor mehr als 34 Millionen Jahren sowie seines Wachstums und seiner Entwicklung durch Gletscherzyklen seitdem“, sagte Studienautor Don Blankenship von der Universität. Aus Texas in Austin.

Unsere Beobachtungen zeigen auch, dass sich die Eisdecke vor etwa 10.000 Jahren dramatisch verändert hat, obwohl wir keine Ahnung haben, warum.

Das erste Anzeichen für die Existenz des Sees war, als Wissenschaftler auf Satellitenbildern der Eiskappe eine glatte Vertiefung entdeckten.

Um zu bestätigen, dass er dort war, führten sie drei Jahre lang Vermessungen über den Standort durch, wobei sie eisdurchdringendes Radar und Sensoren verwendeten, die winzige Änderungen der Schwerkraft und des Magnetfelds der Erde messen. Im Gegensatz zu Eis reflektiert Wasser Radar wie ein Spiegel.

„Ich sprang buchstäblich zusammen, als ich zum ersten Mal die helle Radarreflexion sah“, sagte der Hauptautor Shuai Yan, der auch an der University of Texas in Austin arbeitet.

Eine glatte Senke, die auf diesem ostantarktischen Radarsatellitenbild aufgenommen wurde, bringt ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung der University of Texas in Austin auf die Suche nach einem unentdeckten See, der von kilometerlangen Eis bedeckt ist.  Der Umriss des Sees ist markiert

Eine glatte Senke, die auf diesem ostantarktischen Radarsatellitenbild aufgenommen wurde, bringt ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung der University of Texas in Austin auf die Suche nach einem unentdeckten See, der von kilometerlangen Eis bedeckt ist. Der Umriss des Sees ist markiert

Wissenschaftler nutzten ein Flugzeug, um die Eisdecke im Jahr 2019 zu untersuchen. Shuai Yan (vierter von rechts), ein Doktorand an der University of Texas School of Earth Sciences, verwendete Daten aus der Untersuchung, um den Snow Eagle Lake zu lokalisieren und zu charakterisieren.

Wissenschaftler nutzten ein Flugzeug, um die Eisdecke im Jahr 2019 zu untersuchen. Shuai Yan (vierter von rechts), ein Doktorand an der University of Texas School of Earth Sciences, verwendete Daten aus der Untersuchung, um den Snow Eagle Lake zu lokalisieren und zu charakterisieren.

Da er relativ nah an der Küste liegt, glauben Forscher, dass Lake Snow Eagle Informationen darüber enthalten könnte, wie der ostantarktische Eisschild zuerst entstanden ist.

Das Sediment am Grund des Sees ist 1.000 Fuß tief und kann Flusssedimente enthalten, die älter sind als die Eisdecke selbst.

“Dieser See hat über einen sehr langen Zeitraum Sedimente angesammelt”, sagte Co-Autor Martin Siegert, ein Glaziologe am Imperial College London, und führte uns wahrscheinlich durch die Zeit, als es in der Antarktis überhaupt kein Eis gab, bis zu dem Zeitpunkt, als es in eine Tiefe ging einfrieren.”.

Wir haben keine einzige Aufzeichnung all dieser Ereignisse an einem Ort, aber die Sedimente am Grund dieses Sees könnten perfekt sein.

Die Gewinnung einer Probe von Seesedimenten durch Bohrungen kann wichtige Informationen über das mögliche Verschwinden der Eisdecke aufgrund des Klimawandels liefern.

Der Snow Eagle Lake, benannt nach einem der Flugzeuge, mit denen er entdeckt wurde, ist eines von vielen Merkmalen, die durch die internationale Zusammenarbeit von ICECAP-2 enthüllt wurden.

ICECAP-2 zielt darauf ab, die letzten unbekannten Gebiete der Ostantarktis von Polarforschungsteams aus den Vereinigten Staaten, Großbritannien, China, Australien, Brasilien und Indien zu kartieren.

Die Studie wurde heute im Journal of Geology veröffentlicht.

Wissenschaftler finden Grundwasser in Sedimenten tief unter dem Polareis

Wissenschaftler haben erstmals ein riesiges Grundwassersystem unter dem Eis der Antarktis entdeckt.

Der Grundwasserleiter befindet sich unter dem Whillans-Eisstrom in der Westantarktis, sagen Experten in den Vereinigten Staaten.

Grundwasser ist Süßwasser (aus Regen oder schmelzendem Eis und Schnee), das in den Boden einsickert und in den kleinen Zwischenräumen (Poren) zwischen Gestein und Bodenpartikeln gespeichert wird.

Es ist möglich, dass diese Grundwassersysteme in der Antarktis weit verbreitet sind und beeinflussen, wie der Kontinent auf den Klimawandel reagiert – obwohl die Forscher nicht genau wissen, wie.

Dem Team zufolge könnte Grundwasser unter ähnlichen Bedingungen auf anderen Planeten oder Monden existieren, die Wärme aus ihrem Inneren freisetzen.

Weiterlesen: Wissenschaftler finden Grundwasser in Sedimenten tief unter dem antarktischen Eis

Leave a Comment