Affenpocken: Was wir über ein in Großbritannien entdecktes pockenähnliches Virus wissen

Die britischen Gesundheitsbehörden haben einen Fall von Affenpocken – einer seltenen Virusinfektion im Zusammenhang mit Pocken – bei einer Person bestätigt, die kürzlich aus Nigeria geflogen ist.

Die britische Gesundheitssicherheitsbehörde (UKHSA) teilte am Samstag mit, dass der Patient in der Isolierstation des Krankenhauses für Infektionskrankheiten in Guys and St. Thomas in London fachärztlich versorgt werde.

Die UKHSA hat keine Einzelheiten über das Geschlecht oder Alter der Person veröffentlicht, sagte jedoch, sie arbeite daran, jeden zu identifizieren, der in engem Kontakt mit dem infizierten Patienten stand, einschließlich Personen, die mit demselben Flug gereist sind.

Was sind die Symptome der Affenpockenkrankheit?

Affenpocken sind ein enger Verwandter der Pocken, einer Krankheit, die 1980 ausgerottet wurde, aber weniger übertragbar ist, mildere Symptome verursacht und weniger tödlich ist.

Die Krankheit dauert in der Regel zwei bis vier Wochen und die Symptome können fünf bis 21 Tage nach der Infektion auftreten.

Die Symptome von Affenpocken beginnen normalerweise mit einer Kombination aus Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Schüttelfrost, Müdigkeit und geschwollenen Lymphknoten.

Dieses letzte Symptom hilft Ärzten normalerweise dabei, Affenpocken von Windpocken oder Pocken zu unterscheiden. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (Wer ist der).

Sobald Sie Fieber haben, entwickelt sich das Hauptmerkmal der Affenpocken, ein schlimmer Hautausschlag, in der Regel nach ein bis drei Tagen, oft beginnend im Gesicht und sich dann auf andere Körperteile ausbreitend.

Die Anzahl der Läsionen kann von wenigen bis zu Tausenden reichen.

Die Läsionen durchlaufen einen unansehnlichen Reifungsprozess, von Flecken (flache Läsionen) zu Papeln (hervorstehende Läsionen), Bläschen (flüssigkeitsgefüllte Läsionen), dann Blasen (eitergefüllte Läsionen) und schließlich Krusten (verkrustete Läsionen), bevor sie schließlich abfallen.

Warum heißt es Affenpocken?

Das Affenpockenvirus gehört zur Gattung Corticoviren in der Familie Poxviridae. Es wurde erstmals 1958 entdeckt, als zwei Ausbrüche einer pockenähnlichen Krankheit bei Laboraffen auftraten, die zu Forschungszwecken gehalten wurden, daher der Name.

Aber die Affen sind möglicherweise nicht für den Ausbruch verantwortlich, und das natürliche Reservoir der Affenpocken bleibt unbekannt, obwohl die Weltgesundheitsorganisation sagt, dass Nagetiere am wahrscheinlichsten sind.

„In Afrika wurden Hinweise auf eine Infektion mit dem Affenpockenvirus bei vielen Tieren gefunden, darunter geschnürte Eichhörnchen, Baumhörnchen, gekochte Gambia-Ratten, Blumentöpfe und verschiedene Affenarten“, sagt die UN-Gesundheitsbehörde.

Wo kommt Affenpocken vor?

Affenpocken werden hauptsächlich durch Ausbrüche in den tropischen Regenwaldregionen von Zentral- und Westafrika verursacht und kommen in Europa nicht häufig vor.

Die Demokratische Republik Kongo (DRK) verzeichnete 1970 den ersten dokumentierten Fall von Affenpocken beim Menschen.

Seitdem wurden Fälle aus 11 afrikanischen Ländern gemeldet: Benin, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Demokratische Republik Kongo, Gabun, Elfenbeinküste, Liberia, Nigeria, Republik Kongo, Sierra Leone und Südsudan.

Der erste gemeldete Ausbruch von Affenpocken außerhalb Afrikas war nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) mit dem Import infizierter Säugetiere im Jahr 2003 in die Vereinigten Staaten verbunden.

In jüngerer Zeit, in den Jahren 2018 und 2019, wurde laut der Europäischen Gesundheitsagentur bei Reisenden aus dem Vereinigten Königreich, einem aus Israel und einem aus Singapur, die alle eine Reisegeschichte in Nigeria hatten, nach einem größeren Ausbruch dort Affenpocken diagnostiziert. Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC),

Wie bekommt man Affenpocken?

Sie können sich das Virus durch den Biss oder Kratzer eines infizierten Tieres, durch den Verzehr von Buschfleisch, durch direkten Kontakt mit einem infizierten Menschen oder durch das Berühren von kontaminierter Bettwäsche oder Kleidung einfangen.

Das Virus gelangt durch Läsionen der Haut, der Atemwege oder der Schleimhäute (Augen, Nase oder Mund) in den Körper.

Es wird angenommen, dass die Übertragung von Mensch zu Mensch hauptsächlich durch große Atemtröpfchen erfolgt, die sich im Allgemeinen nicht weiter als ein paar Meter bewegen können, sodass ein längerer persönlicher Kontakt erforderlich ist.

Sollte ich besorgt sein?

In ihrer Erklärung zur Bestätigung des Falls sagte die britische Gesundheits- und Sozialbehörde (UKHSA), dass Affenpocken „normalerweise eine milde Krankheit sind, die von selbst abklingt, und die meisten Menschen erholen sich innerhalb weniger Wochen“.

“Es ist wichtig zu betonen, dass sich Affenpocken nicht leicht zwischen Menschen ausbreiten und dass das Gesamtrisiko für die breite Öffentlichkeit sehr gering ist”, sagte Dr. Colin Brown, Direktor der Clinical Agency for Emerging Infections.

Obwohl seine Symptome milder sind als die von Pocken, hat sich gezeigt, dass es bis zu 11 Prozent der infizierten Patienten tötet, verglichen mit etwa 30 Prozent bei Pocken, so die Weltgesundheitsorganisation.

Die Sterblichkeitsrate ist bei Kindern und jungen Erwachsenen höher, und immungeschwächte Personen sind besonders gefährdet, an schweren Krankheiten zu erkranken.

Behandlung und Vorbeugung

Derzeit gibt es keine spezifische Behandlung, die für Affenpocken empfohlen wird, und sie verschwindet normalerweise von selbst.

Es wird angenommen, dass die Pockenimpfung bei der Vorbeugung von Affenpocken hochwirksam ist, aber da die Ausrottung der Pocken vor über 40 Jahren erklärt wurde, sind Pockenimpfstoffe der ersten Generation für die breite Öffentlichkeit nicht mehr verfügbar.

Ein neuer Impfstoff, der von dem bayerisch-nordischen Unternehmen entwickelt wurde, um Pocken und Affenpocken vorzubeugen, wurde in der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten und Kanada (unter den Markennamen Imvanex, Jynneos und Imvamune) zugelassen, und Virostatika werden entwickelt.

Leave a Comment