Wie die Grippeimpfung das Risiko für weitere Schlaganfälle bei Herzinfarktpatienten halbieren könnte

Neue Studien zeigen, wie die Verabreichung einer Grippeimpfung an Überlebende eines Herzinfarkts innerhalb von 72 Stunden nach dem Tod das Risiko für weitere Herzinfarkte halbiert.

  • Überlebende eines Herzinfarkts haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Herzstillstand
  • Laut einer Studie sind 12 Monate nach einem Herzinfarkt eine unglaublich riskante Zeit
  • Professor Naveed Sattar sagte, dass eine Grippeinfektion das Blut des Patienten verdickt
  • Dies erhöht die Belastung des Herzens und könnte zu einem möglichen kardialen Ereignis führen

Jeder, der einen Herzinfarkt hat, sollte innerhalb von 72 Stunden eine Grippeimpfung erhalten – egal zu welcher Jahreszeit – zwei große Studien empfohlen.

Die Forscher fanden heraus, dass die Impfung von Herzpatienten gegen den Winterkäfer ihre Wahrscheinlichkeit, in den nächsten 12 Monaten – dem Zeitraum, in dem das Risiko am größten ist – an einem zweiten Herzinfarkt zu sterben, fast halbierte.

Prof. Naveed Sattar vom Institut für kardiovaskuläre und medizinische Wissenschaften der Universität Glasgow sagte: „Die Grippe übt Druck auf Ihre Arterien aus und macht Ihr Blut dicker. Wenn Sie also an einer Herzerkrankung leiden, könnte Sie die Schwelle eines Herzinfarkts überschreiten .

Professor Naveed Sattar vom Institut für kardiovaskuläre und medizinische Wissenschaften der Universität Glasgow sagte: „Die Grippe übt Druck auf Ihre Arterien aus und macht Ihr Blut dicker. Wenn Sie also an einer Herzerkrankung leiden, könnte Sie die Schwelle für einen Herzinfarkt überschreiten .”

Das Risiko, dass dies erneut passiert, ist in den ersten sechs bis zwölf Monaten größer. Diese Beweise deuten darauf hin, dass es eine gute Idee ist, nicht bis zum Winter zu warten und sich sofort gegen Grippe impfen zu lassen.

Patienten, die einen Herzinfarkt erlitten haben oder wegen einer Herzerkrankung behandelt werden, wird empfohlen, sich die jährliche NHS-Wintergrippeimpfung zu holen, wenn sie ab Oktober verfügbar ist. Aber für einige kann dies bedeuten, monatelang zu warten, während dieser Zeit sind sie anfällig für einen zweiten Angriff. Während die Grippe im Winter ihren Höhepunkt erreicht, kann eine Infektion zu jeder Jahreszeit auftreten. Studien zeigen, dass die Lösung darin besteht, alle Herzinfarktpatienten routinemäßig zu impfen, während sie sich im Krankenhaus erholen.

Wissenschaftler der Universität Örebro in Schweden haben fast 3.000 Herzinfarktpatienten aus acht Ländern, einschließlich Großbritannien, begleitet.

Die Hälfte bekam innerhalb von drei Tagen nach dem Krankenhausaufenthalt eine Grippeimpfung und der Rest war ein Placebo.

In den nächsten 12 Monaten waren die herzbedingten Todesfälle bei Grippepatienten um etwa 40 Prozent niedriger als in der Placebogruppe.

Die zweite Untersuchung, die von einem Forschungsteam aus Peru durchgeführt wurde, untersuchte Daten von mehr als 4.000 Patienten und stellte fest, dass die Grippeimpfung die Wahrscheinlichkeit, an einem zweiten Herzinfarkt zu sterben, um 47 Prozent verringerte.

Wissenschaftler der Universität Örebro in Schweden haben fast 3.000 Herzinfarktpatienten aus acht Ländern, einschließlich Großbritannien, begleitet.

Wissenschaftler der Universität Örebro in Schweden haben fast 3.000 Herzinfarktpatienten aus acht Ländern, einschließlich Großbritannien, begleitet.

Die beiden Studien fanden auch ähnliche Raten von zweiten Herzinfarkten, was darauf hindeutet, dass ein Stich sie nicht verhindert, aber den Schaden verringern kann, den er anrichtet.

Führende Kardiologen im Vereinigten Königreich haben die Idee begrüßt.

„Das ist interessant und könnte in der Allgemeinmedizin relativ einfach umzusetzen sein“, sagte Professor Martin Coy, beratender Kardiologe am Royal Brompton Hospital in London.

Anzeige

Leave a Comment