Wegen Protesten gegen die Wirtschaftskrise tritt der srilankische Premierminister zurück

Das Land hat seit März zivile Unruhen erlebt, wobei Demonstrationen manchmal gewalttätig wurden, als die Wut über die offensichtliche Misshandlung der schlimmsten Wirtschaftskrise Sri Lankas seit der Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahr 1948 durch die Regierung zunahm.

Am Montag kündigte die Polizei eine landesweite Ausgangssperre an, nachdem es in der Hauptstadt Colombo zu Zusammenstößen zwischen Anhängern der Regierungspartei und regierungsfeindlichen Demonstranten gekommen war. Die Einschränkungen wurden kurz vor Rajapaksas Rücktritt angekündigt.

Das Colombo National Hospital sagte, dass mindestens 80 Menschen nach der Gewalt bei den Protesten ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Streitkräfte werden nach Angaben des CNN-Teams vor Ort nach Colombo verlegt.

Dies ist eine dringende Geschichte, es wird noch mehr folgen.

Leave a Comment