Starke Wahlbeteiligung auf den Philippinen, da Marcos die Präsidentschaft anstrebt

  • Ein Wahlbeamter sagte, die Abstimmung sei im Gange
  • Es gibt keine Berichte über größere Störungen bei der Stimmabgabe – Wahlbehörde
  • Die Wahl ist ein Rückkampf zwischen dem Spitzenreiter Marcos, VP Robredo
  • Inoffizielle Zählungen können auf Gewinnstunden nach Schließung der Wahllokale hinweisen

BATAK CITY/NAGA CITY, Philippinen, 9. Mai (Reuters) – Philippinische Wähler strömten am Montag in Scharen zu den Wahllokalen, wobei eine Marcos-Familie wahrscheinlich an die Macht zurückkehren wird, 36 Jahre nachdem der starke Mann Ferdinand Marcos in einem Aufstand der „Volksmacht“ gestürzt wurde.

Bei den Präsidentschaftswahlen trifft Vizepräsident Lenny Robredo auf den ehemaligen Senator und Kongressabgeordneten Ferdinand Marcos Jr., den Sohn des gleichnamigen Diktators, dessen zwei Jahrzehnte lange Herrschaft in einer allgemeinen Rebellion und dem demütigenden Rückzug seiner Familie ins Exil endete.

Rund 18.000 Positionen, von Vizepräsidenten, Sitzen im Senat und Repräsentantenhaus bis hin zu Bürgermeistern, Gouverneuren und Ratsmitgliedern, stehen ebenfalls zur Wahl.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Meinungsumfragen zeigen, dass Marcos, der im Volksmund als „Pong Pong“ bekannt ist, seinen Rivalen im Rennen um die Präsidentschaft mit mehr als 30 Prozentpunkten anführt, nachdem er in diesem Jahr alle Umfragen angeführt hat. Das bedeutet, dass Robredo eine späte Wahlbeteiligung oder eine geringe Wahlbeteiligung braucht, wenn sie gewinnen will.

Die Wähler begannen sich lange vor der Eröffnung der Wahllokale um 6 Uhr morgens (Sonntag 2200 GMT) anzustellen, und die Wahllokale werden aufgrund von COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen länger als gewöhnlich betrieben.

Die Wahllokale schließen um 19:00 Uhr und die informelle Stimmenauszählung kann innerhalb weniger Stunden einen Hinweis auf den Gewinner geben.

Marcos, 64, gab seine Stimme in seinem Heimatbezirk Ilocos Norte ab, umgeben von Leibwächtern und begleitet von Mitgliedern seiner Familie, einschließlich seines Sohnes, der für den Kongress kandidiert.

Auf die Frage eines Reporters nach dem Fortgang des Abstimmungsverfahrens sagte er: „Alles in Ordnung“, bevor er das Wahllokal verließ.

Marcos bot keine wirkliche politische Plattform, aber seine Präsidentschaft wird voraussichtlich für Kontinuität durch den scheidenden Führer Rodrigo Duterte sorgen, dessen harter und harter Stil sich als beliebt erwies und ihm half, seine Macht schnell zu festigen.

Seine Tochter Sarah Duterte-Carpio wird voraussichtlich Vizepräsidentin. Obwohl Präsident und Vizepräsident getrennt gewählt wurden, sind Marcos und Duterte Carpio verbündet.

Wahlkommissar Jorge Erwin Garcia sagte, er sei „überwältigt“ von der Zahl der Wähler, die trotz der Pandemiegefahr in die Wahllokale strömten.

Die Wahlkommission (Komilec) sagte, sie habe noch keine Berichte über größere Probleme vor Ort erhalten, es habe jedoch in einigen Wahlkreisen in der unbeständigen Region Süd-Mindanao leichte Verzögerungen bei der Abstimmung gegeben.

Unabhängig davon sagte die Polizei, drei Mitglieder der örtlichen Friedenstruppe seien von unbekannten Angreifern in der Nähe eines Wahllokals im Maguindanao County, Mindanao, erschossen worden.

Teilweise waren die langen Warteschlangen laut Medienberichten auch auf defekte Stimmenzählmaschinen zurückzuführen.

Robredo, die in ihrer Heimatprovinz Camarines-sur gewählt hat, äußerte sich nach den Berichten besorgt.

„Ich hoffe, die Behörden werden zeigen, dass sie über allem stehen“, sagte sie gegenüber Reportern.

Der Wahlausschuss wird am Dienstag eine Entscheidung über Berufungen bekannt geben, um frühere Entscheidungen aufzuheben, mit denen vier Disqualifikationsanträge gegen Marcos abgelehnt wurden.

Eine der ersten weiblichen Wählerinnen, Thelma Manansala, hoffte, dass ihre Bürgerinnen und Bürger bei der Wahl künftiger Führer geschickt sein würden.

„Wir Filipinos stehen vor vielen Schwierigkeiten und wir brauchen wirklich einen Führungswechsel“, sagte Manansala, 58.

Marcos erhielt Auftrieb durch die Unterstützung vieler jüngerer Filipinos, die nach der Revolution von 1986 geboren wurden, nachdem er in einer optimistischen Kampagne, die Untertöne des historischen Revisionismus trug, einen massiven Angriff auf die sozialen Medien gestartet hatte. Weiterlesen

Seine Anhänger wiesen die Berichte über Plünderungen, Vetternwirtschaft und Brutalität unter dem Kriegsrecht seines verstorbenen Vaters als Lügen zurück, die von seinen Gegnern verbreitet wurden, und boten an, was seine Kritiker als eine andere Version der Geschichte bezeichnen. Das Marcos-Lager bestritt, Desinformationskampagnen durchgeführt zu haben.

Trotz ihres Niedergangs kehrte die Familie Marcos in den 1990er Jahren aus dem Exil zurück und ist seitdem zu einer einflussreichen Kraft in der Politik geworden, die ihren Einfluss mit enormem Reichtum und Fernbeziehungen behielt.

Die Abstimmung bietet Marcos auch die Gelegenheit, seine Niederlage gegen Robredo bei den Vizepräsidentschaftswahlen 2016 zu rächen, eine Niederlage mit nur 200.000 Stimmen, die er erfolglos rückgängig machen wollte.

Marcus hat sich von den Diskussionen zurückgezogen und sich für eine Botschaft des Optimismus und der Einheit eingesetzt.

Robredo, 57, ein ehemaliger Menschenrechtsanwalt und überzeugter Liberaler, hat geschworen, Bildung und Wohlfahrt zu verbessern, Armut zu bekämpfen und den Marktwettbewerb zu verbessern, wenn er gewählt wird.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Zusätzliche Berichterstattung von Enrico Dela Cruz, Karen Lima, Peter Plaza in Manila, Adrian Portugal und Elisa Lopez in Ilocos Norte, Jay Irino und Lisa Marie David in Camarines Sur; Geschrieben von Martin Petty; Redaktion von Ed Davies und Raju Gopalakrishnan

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust Principles.

Leave a Comment