Philippinische Präsidentschaftswahl: Live-Nachrichten-Updates

Anerkennung…Jess Aznar für die New York Times

Am Wochenende und am Montag kam es auf den Philippinen zu Wahlkämpfen, nachdem bei einer Schießerei zwischen zwei Gruppen, die mit den Gegnern des Bürgermeisters in Verbindung stehen, vier Menschen ums Leben kamen und bei einem Granatenangriff neun weitere verletzt wurden.

Die Schießerei fand am Sonntag in der nördlichen Provinz Ilocos Sur statt. Unabhängig davon sagte die örtliche Polizei in der südlichen Stadt Maguindanao, dass fünf Granaten auf ein Rathaus abgefeuert wurden, was zu einem Schusswechsel mit der Polizei führte. In Lanao del Sur zeigten Videos in sozialen Medien, wie Menschen in ein Wahllokal einbrachen, um Stimmzettel und Automaten zu zerstören. Ein Wahlbeamter sagte, die Regierung untersuche den Vorfall.

Gewalt ist während der Wahlen auf den Philippinen weit verbreitet, wo die Regierung am Montag 270.000 Polizisten und Militärs eingesetzt hat, um solche Angriffe zu vereiteln.

In Grundschulen, die in Wahllokale umgewandelt wurden, wurden strenge Sicherheitsvorkehrungen getroffen, und es gab Berichte, dass Wahlmaschinen ausgefallen waren und dass es schwierig war, ihre Namen auf Wählerregistrierungslisten zu finden. Auf einer Pressekonferenz sagte Marlon Caskego, ein Wahlbeamter, die Regierung habe landesweit 143 defekte Maschinen gezählt. Er sagte, dies seien meistens “Einzelunfälle”, und er machte alte Geräte für das Problem verantwortlich.

Später am Tag sagte der Wahlkommissar Jorge Garcia, dass mehr als 1.800 Wahlgeräte außer Betrieb seien und dass es landesweit 1.100 Ersatzgeräte gebe.

Analysten und Wahlbeobachter haben das Rennen zwischen Ferdinand Marcos Jr. und Vizepräsidentin Leni Robredo als einen existenziellen Kampf um die Seele des Landes mit nicht zu überschätzenden Folgen bezeichnet.

Chester Cabalza, Gründer des in Manila ansässigen International Research Institute for Development and Security Cooperation, sagte, bei der Abstimmung gehe es nicht nur um den nächsten Präsidenten, sondern um „die Wahl zwischen einer guten Regierungsführung in einer transparenten Regierung oder einer von Lügen und Rückblick auf die Geschichte befleckten Führungskontinuität. “

Carl Merincello, ein Wähler aus Manila, der in einer Baufirma arbeitet, brachte am Samstag seine Frau und zwei kleine Töchter zu Frau Robredos letzter Wahlveranstaltung im Finanzviertel von Manila. Am Montagmorgen, sagte er, habe er seine Stimme für Hope abgegeben.

“Das war definitiv für die Kinder. Das war wirklich eine der Möglichkeiten für mich, eine bessere Zukunft für Kinder und ihre Generation zu gewährleisten”, sagte Herr Merincello.

Es dauerte zwischen 45 Minuten und einer Stunde, um ihre Stimmzettel in einem Wahlkreis außerhalb von Manila abzugeben, da sich die Linie unter der sengenden tropischen Sonne etwa eine Meile krümmte. Beamte versuchten, soziale Distanzierungsregeln durchzusetzen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern, aber die Wähler waren in vielen Wahllokalen überfüllt.

Neben dem Spitzenjob kandidieren auf den Philippinen auch Tausende von lokalen Beamten, Bürgermeistern und Senatoren. Es gibt mehr als 65 Millionen registrierte Wähler im Land – eine Rekordzahl – und Wahlbeamte sagten, dass die Wahllokale bis 19 Uhr geöffnet sein werden.

Leave a Comment