Dr. Carmel Harrington erzielt den weltweit ersten Durchbruch bei der Identifizierung der Anfälligkeit eines Kindes für den plötzlichen Kindstod

Die Schlafexpertin Dr. Carmel Harrington hat ihre Karriere der Erforschung des plötzlichen Kindstods (SIDS) gewidmet, nachdem ihr zweijähriger Sohn Damian 1991 an dieser Krankheit gestorben war.

Jetzt, 29 Jahre später, hat die von Dr. Harrington geleitete Forschung einen Weltklasse-Meilenstein erreicht, der zur SIDS-Prävention führen könnte.

In Zusammenarbeit mit dem Kinderkrankenhaus Westmead in New South Wales haben Dr. Harrington und ein Forscherteam die ersten biochemischen Anzeichen für die Anfälligkeit eines Kindes für den plötzlichen Kindstod identifiziert, während es noch am Leben ist.

Die in The Lancet’s eBioMedicine veröffentlichte Studie ergab, dass die Konzentrationen von Butyrylcholinesterase (BChE), einem Enzym, das eine Schlüsselrolle im Erregungsweg des Gehirns spielt, bei Säuglingen, die an SIDS starben, signifikant niedriger waren als bei lebenden Kontrollen und anderen Todesfällen bei Säuglingen.

Dr. Carmel Harrington (im Bild) aus Sydney, 29, widmet sich der Sensibilisierung und Suche nach Antworten zum plötzlichen Kindstod (SIDS), nachdem ihr 2-jähriger Sohn Damian 1991 an dieser Krankheit gestorben war.

BChE spielt eine Schlüsselrolle im Wachweg des Gehirns und die Forscher glauben, dass sein Mangel wahrscheinlich auf ein Erregungsdefizit hinweist, das die Fähigkeit eines Säuglings, aufzuwachen oder auf die äußere Umgebung zu reagieren, verringert, was zu einer Exposition gegenüber SIDS führt.

Die Forscher glauben, dass die Ergebnisse das Potenzial haben, die Spielregeln zu ändern und die Möglichkeit des Eingreifens zu eröffnen.

Auch für Eltern, die ihre Kinder in einem tragischen Fall verloren haben, der zu ihrem plötzlichen Tod führte, wird dies endlich Antworten geben.

Babys haben einen sehr mächtigen Mechanismus, uns mitzuteilen, wenn sie nicht glücklich sind. “Wenn ein Kind in eine lebensbedrohliche Situation gerät, wie zum Beispiel Atembeschwerden im Schlaf, weil es auf dem Bauch liegt, wacht es normalerweise auf und schreit”, sagte Dr. Harrington gegenüber dem Sydney Children’s Hospital Network.

Was diese Forschung zeigt, ist, dass einige Kinder nicht die gleiche starke Erregungsreaktion haben.

Das hat man immer gedacht, aber bis jetzt wussten wir nicht, warum es so wenig Aufregung gab.

“Jetzt, da wir wissen, dass BChE beteiligt ist, können wir damit beginnen, das Ergebnis für diese Kinder zu ändern und SIDS der Vergangenheit angehören zu lassen.”

Dr. Harrington war eine hingebungsvolle Mutter von drei Kindern, als ihre Welt durch den plötzlichen Tod von Damien erschüttert wurde (beide abgebildet im Jahr 1991).

Dr. Harrington war eine hingebungsvolle Mutter von drei Kindern, als ihre Welt durch den plötzlichen Tod von Damien erschüttert wurde (beide abgebildet im Jahr 1991).

Was ist der plötzliche Kindstod?

Der plötzliche Kindstod (SIDS) ist der plötzliche, ungeklärte Tod eines Kindes ohne bekannte Ursache, selbst nach einer vollständigen Untersuchung.

Die meisten Todesfälle ereignen sich in den ersten drei Lebensmonaten eines Kindes.

Frühgeborene oder Babys mit niedrigem Geburtsgewicht sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Der plötzliche Kindstod tritt häufiger bei Jungen auf. Die meisten unerwarteten Todesfälle ereignen sich, während ein Baby nachts in seinem Bettchen schläft.

Quelle: Health Direct

1991 arbeitete Dr. Harrington aus Sydney als Anwältin, kündigte aber ihren Job, um sich der Sensibilisierung und Suche nach Antworten auf SIDS zu widmen, nachdem sie ihren Sohn verloren hatte.

Dr. Harrington, heute ein renommierter Schlafexperte, arbeitet mit der University of Sydney und dem Westmead Children’s Hospital zusammen, um die Forschung zu finanzieren, um festzustellen, warum manche Babys anfällig für den plötzlichen Kindstod sind.

Sie hat zuvor ihre herzzerreißende Geschichte mit FEMAIL geteilt und über die Leidenschaft gesprochen, die sie gefunden hat, seit sie ihren Sohn verloren hat.

Von ihren drei Kindern hatte ihre Tochter Charlotte den schwersten Start ins Leben.

Mein ältestes Kind Alexander war immer gesund; Als sie die Zwillinge Damien und Charlotte zur Welt brachte, ging es Charlotte sehr schlecht – sie lag einige Zeit auf der Intensivstation und musste mehrfach operiert werden.

„Wenn jemand gesundheitliche Probleme haben würde, gingen wir davon aus, aber Damien geht es gut.“

„Es war absolut perfekt – ich hasse es, das Wort zu sagen, aber in jeder Hinsicht war es wirklich so“, sagte sie.

Doch nur wenige Tage vor dem zweiten Geburtstag ihrer Zwillinge bricht Dr. Harringtons Welt um sie herum zusammen, als sie Damian gesichtslos und leblos in seinem Bett liegen findet.

Fast dreißig Jahre später halte ich immer noch den Atem an – er hat Stunden zuvor gelacht und gekichert.

Monatelang war es wie ein böser Traum. Sie können nicht schlafen, Sie können nicht essen, und ich weiß, dass jeder plötzliche Tod diese Gefühle bei jedem hervorruft, aber wenn ein Baby ein Baby ist, ist es besonders intensiv.

Dr. Harrington sagte:

„Es war absolut perfekt – ich hasse es, das Wort zu verwenden, aber es war wirklich so“, sagte Dr. Harrington.

Mein Bachelor-Abschluss ist in Biochemie, aber ich ging zurück und machte eine Ausbildung als Anwalt, weil es sehr schwierig ist, genügend Mittel für wissenschaftliche Forschung in Australien zu bekommen.

Nach Damien habe ich viel Zeit damit verbracht, meine eigenen Nachforschungen anzustellen und mit Experten zu sprechen, und mir wurde klar, dass mir niemand sagen konnte, warum das passiert ist. Es gab keine Antworten.

Inspiriert von der Tragödie hat es sich Dr.

Die Arbeit an einer Forschungs- und Sensibilisierungsinitiative zu diesem Zustand rückte Damiens Tod in Dr. Harringtons Gedanken wieder in den Vordergrund und erinnerte sie daran, wie schwierig es war, sich mit seinem Tod abzufinden.

Nach Damians Tod sprach Dr. Harrington mit den Experten, fand aber keine Antworten

Nach Damians Tod sprach Dr. Harrington mit den Experten, fand aber keine Antworten

Ein paar Jahre später, als sich Charlottes vierter Geburtstag näherte, spürte sie, dass er nicht zurückkehren würde.

Ich weiß, dass dies für andere vielleicht schwer zu verstehen ist, aber ich dachte ehrlich gesagt immer wieder, dass ihn etwas zurückbringen würde – ich glaube nicht, dass ich vollständig aufhören oder akzeptieren würde, was bis zu diesem Zeitpunkt passiert war.

Diese Forschung ist keine Lösung für SIDS, aber sie enthüllt vielversprechende Fakten – sie ist sehr wichtig.

Wir versuchen herauszufinden, warum manche Kinder anfälliger sind als andere, und sie haben es noch nicht herausgefunden.

Dr. Harringtons Kinder Alexander (links), Damien (Mitte) und Charlotte (rechts) kurz vor Damians Tod

Dr. Harringtons Kinder Alexander (links), Damien (Mitte) und Charlotte (rechts) kurz vor Damians Tod

Ihre Forschung in Zusammenarbeit mit der University of Sydney und dem Westmead Children’s Hospital erfordert 100.000 US-Dollar an Finanzierungskosten.

Wir haben es Damien’s Legacy genannt und unser Ziel ist es, den SIDS-Herzschmerz zu beenden.

Wir brauchen 50.000 Dollar für Phase Eins und weitere 50.000 Dollar für Phase Zwei.

„Wir haben ein paar Wochen lang Crowdfunding betrieben und es sind bereits 42.000 US-Dollar, was unglaublich ist, also konzentrieren wir uns in der ersten Runde auf diese letzte Charge.“

Trotz ihrer persönlichen Tragödie hält Dr. Harrington dank ihrer medizinischen Forschung immer ein Stück ihres Sohnes in der Hand.

„Das Leben ist nicht mehr das, was es einmal war, nachdem ich ein Kind verloren hatte. Es zerbrach in Millionen Stücke und musste mich im Laufe der Zeit wieder zusammensetzen, aber ich fand ein neues Stück für mich.“

“Damian hat mir eine Leidenschaft für meine Forschung gegeben, und das hat er für mich getan.”

Leave a Comment