Die NASA veröffentlicht lächerlich scharfe Webteleskop-Bilder

Sterne und eine wolkenähnliche Galaxie, fotografiert vom Webb-Weltraumteleskop.

Die NASA hielt am Montagmorgen eine Pressekonferenz ab, um die genaue Ausrichtung des Webb-Weltraumteleskops und die bevorstehenden wissenschaftlichen Operationen des Raumfahrzeugs zu erörtern. Die Weltraumbehörde veröffentlichte auch Bilder des Teleskops, die Webbs Fortschritte auf einem blendenden Bildschirm zeigten.

„Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Ausrichtung des Teleskops mit einer besseren Leistung als erwartet abgeschlossen wurde“, sagte Michael McElwain, Projektwissenschaftler des Web Observatory am Goddard Space Flight Center der NASA, auf einer NASA-Pressekonferenz. “Dies ist ein außergewöhnlicher Lehrer für die Menschheit.”

Webb befindet sich an einem Beobachtungspunkt namens L2, etwa eine Million Meilen von der Erde entfernt, und wird mehr in die Zeit zurückblicken als das Hubble-Weltraumteleskop. (Hubble wird weiterhin neben Webb arbeiten, sobald letzteres eingeschaltet ist.)

Das Teleskop ist 10 Milliarden Dollar wert Primäre wissenschaftliche Ziele Es ist die Studie darüber, wie Sterne geboren werden und Planetensysteme entstehen, untersucht die Entwicklung von Galaxien, Exoplaneten und Objekten in unserem Sonnensystem und betrachtet das nächstgelegene Licht zum Universum, in der Hoffnung, dass wir lernen können, wie Sterne und Galaxien entstehen erschien.

Die Vorbereitung und Prüfung der wissenschaftlichen Instrumente des Teleskops (ein Prozess, der als Inbetriebnahme bezeichnet wird) wird etwa zwei Monate in Anspruch nehmen. Sobald die Inbetriebnahme abgeschlossen ist, kann Webb damit beginnen, wissenschaftliche Fotos aufzunehmen, die seine Dauer im Weltraum bestimmen.

Einige Fotos wurden jedoch bereits gesammelt, um sicherzustellen, dass das Teleskop ordnungsgemäß funktioniert. Webbs kältestes Instrument – ​​das Medium Infrared Instrument (MIRI) – nahm kürzlich ein Testbild der Großen Magellanschen Wolke auf, einer Satellitengalaxie der Milchstraße, die zuvor von der Infrarot-Array-Kamera des inzwischen stillgelegten Spitzer-Weltraumteleskops aufgenommen wurde.

Ein Webbild derselben Region lässt Spitzer wie ein Griffbrett aussehen und zeigt interstellares Gas, das klar über das Feld des Sterns verteilt ist. Sterne – nach Spitzers Ansicht Punkte – sind im MIRI-Test Siebenpunkt-Leuchtfeuer.

„Dies ist ein wirklich großartiges wissenschaftliches Beispiel dafür, was Webb in den kommenden Jahren für uns tun wird“, sagte Christopher Evans, Webb-Projektwissenschaftler der ESA, auf der Pressekonferenz. Evans sagte, Spitzer sei nützlich für Scans von Objekten wie der Großen Magellanschen Wolke, aber (wie Sie vielleicht bemerkt haben) seine Bilder waren in ihrer Auflösung begrenzt. Webb ist eine weniger eingeschränkte Methode. “Dies wird uns zum ersten Mal einen erstaunlichen Blick auf Prozesse in einer anderen Galaxie geben und den Staub entfernen”, sagte Evans.

Die Große Magellansche Wolke, gesehen von den Weltraumteleskopen Spitzer und Webb.

Webbs Nahinfrarot-Spektrometer (NearSpec) ist auch ein bedeutendes Upgrade gegenüber der früheren Weltraumteleskop-Technologie. Evans sagte, dass alte Weltraumobservatorien nur die Spektren eines Ziels gleichzeitig sehen konnten; NIRSPEC wird in der Lage sein, 100 Ziele gleichzeitig zu überwachen. Dies ist ein Segen für Tausende von Wissenschaftlern, die alle darauf hoffen, Webbs Daten für ihre Forschung zu nutzen.

Webbs nächste Schritte werden sich darauf konzentrieren, Bilder seiner wissenschaftlichen Ziele zu machen, die als frühe Startbeobachtungen bekannt sind. Dies werden nicht nur die ersten Bilder von Webb-Wissenschaftszielen sein, sondern auch die ersten Bilder, die in Vollfarbe verarbeitet werden. (Das Web sieht das Universum in infraroten und nahen infraroten Wellenlängen, aber die Bilder werden in sichtbares Licht übersetzt.)

Klaus Pontopedan, Web Project Scientist am Space Telescope Science Institute, sagte bei dem Briefing Dass die wichtigsten Unterschiede zwischen den neuesten Bilder und die, die noch kommen Welches genommen wurde, um die Sehfähigkeit des Teleskops zu testen Natürlich wird letzteres die Fähigkeit des Teleskops testen, wissenschaftliche Ziele zu fotografieren. Pontopedan sagte nicht, was Webbs Team in den frühen Veröffentlichungsnotizen aufgreifen würde – die Ziele seien „eine Überraschung“, sagte er.

Nach diesen frühen Ergebnissen sieht es so aus, als würde Webb etwas intergalaktische Palantir sein, das Wissenschaftler in verschiedene Teile des Weltraums absetzen wird. die vorher nicht zugänglich war. Es ist das Nächstbeste, um tatsächlich in den Kinderschuhen des Universums dabei zu sein.

Teleskop konstruiert Mindestens fünf Jahre arbeiten, aber Ultrapräzises Schießen Zurück im Dezember bedeutet, dass das Teleskop möglicherweise genug Treibstoff hat, um mehr als 20 Jahre in Position zu bleiben. Anschnallen.

MEHR: Das Webb-Weltraumteleskop kann einen guten Blick auf das nächste „Oumuamua“ werfen

Leave a Comment