Was das Rauchen von Marihuana jeden Tag mit Ihnen macht – Essen Sie das nicht

Vor ein paar Wochen wurde New Jersey der jüngste Staat, der Freizeit-Marihuana-Apotheken erlaubte. Kunden standen stundenlang an, um zum ersten Mal legal eine Substanz zu kaufen, von der viele sagten, dass sie ihnen bei Dingen hilft, die von der Entspannung bis zur Linderung chronischer Erkrankungen reichen. Es gibt Hinweise darauf, dass Marihuana medizinisch nützlich sein kann. Aber Marihuana wirkt wie jede Substanz unterschiedlich auf Menschen. Hier sind fünf Dinge, die das Rauchen von Marihuana jeden Tag mit deinem Körper machen kann. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren – und verpassen Sie diese Dinge nicht, um Ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer zu gewährleisten Sichere Anzeichen dafür, dass Sie bereits COVID haben.

Aktienkampf

„Die häufigste Verwendung von medizinischem Marihuana in den Vereinigten Staaten ist die Schmerzkontrolle“, Peter Grinspoon, MD schreibtUnd Professor für Medizin an der Harvard Medical School. „Während Marihuana nicht stark genug für starke Schmerzen ist (z. B. postoperative Schmerzen oder einen Knochenbruch), ist es sehr wirksam bei chronischen Schmerzen, unter denen Millionen von Amerikanern leiden, insbesondere wenn sie älter werden.“ Cannabis kann bei der Behandlung von Nerven- und Muskelschmerzen wirksam sein. Es wurde auch untersucht, um zu mildern KopfschmerzenUnd SchlaflosigkeitUnd Fibromyalgie.

Verwandt: Nehmen Sie täglich Nahrungsergänzungsmittel ein? Lies das zuerst, sagt der Arzt

Weibliche Krankenschwester, die medizinisches Marihuana von der Palme hält
iStock

Marihuana ist dafür bekannt, ein Entspannungsmittel zu sein, aber bei manchen Menschen kann es den gegenteiligen Effekt haben, indem es Angst, Paranoia und sogar Panikattacken verursacht oder andere psychische Gesundheitsprobleme verschlimmert. Der Konsum von Marihuana kann zu kognitiven Beeinträchtigungen führen und sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn Sie an einer psychischen Erkrankung leiden. Mayo-Klinik sagt. “Der Konsum von Marihuana kann bei Menschen mit bipolarer Störung die manischen Symptome verschlimmern. Bei häufigem Konsum kann Marihuana das Risiko einer Depression erhöhen oder die Symptome einer Depression verschlimmern.”

Verwandt: Sichere Anzeichen dafür, dass Sie Psoriasis wie Kim Kardashian haben

Junger Mann, der zu Hause an Asthmaanfall leidet
Aktienkampf

Obwohl das Rauchen von Marihuana im Gegensatz zu Tabak nicht gezeigt hat, dass es das Lungenkrebsrisiko erhöht, kann sein Rauch Lungenprobleme verursachen. „Marihuana-Rauch reizt die Lungen, und Menschen, die häufig Marihuana rauchen, können die gleichen Atemprobleme haben wie diejenigen, die Tabak rauchen“, Nationales Institut für Drogenmissbrauch (NIDA). Zu diesen Problemen gehören täglicher Husten und Schleim, häufige Lungenerkrankungen und ein erhöhtes Risiko einer Lungeninfektion.

Verwandt: Diese 6 Zeichen sind Indikatoren für Demenz, sagen Experten

Alter Mann erleidet beim Joggen mit seiner Frau einen Herzinfarkt.
iStock

Es wurde festgestellt, dass das Rauchen von Marihuana den Blutdruck erhöht, was schwer für Ihr Herz sein kann. “Marihuana erhöht die Herzfrequenz für bis zu drei Stunden nach dem Rauchen”, sagt die NIDA. „Dieser Effekt kann die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts erhöhen. Ältere Erwachsene und Menschen mit Herzproblemen können einem höheren Risiko ausgesetzt sein.“

Verwandt: Studien zeigen, dass Sie dies nicht tun oder viszerales Fett riskieren

Aktienkampf

Eine Studie von AAA aus dem Jahr 2021 ergab, dass Menschen, die Alkohol tranken und dann Marihuana rauchten, mit größerer Wahrscheinlichkeit Verstöße wie das Einschalten von roten Ampeln, Geschwindigkeitsüberschreitungen und abgelenktes Fahren begehen. Laut den National Institutes of Health, Cannabiskonsum wurde verknüpft zu einem erhöhten Risiko von Autounfällen. „Einige Menschen, die Cannabis konsumieren, entwickeln eine Cannabiskonsumstörung, die Symptome wie Heißhunger, Entzug, Kontrollverlust und negative Auswirkungen auf die persönlichen und beruflichen Pflichten hat“, sagt die Agentur. Um Ihr Leben und das Leben anderer zu schützen, besuchen Sie keines davon 35 Orte, an denen Sie sich am wahrscheinlichsten mit dem Coronavirus infizieren.

Michael Martin

Michael Martin ist ein in New York City ansässiger Autor und Redakteur, dessen Gesundheits- und Lifestyle-Inhalte auch auf Beachbody und Openfit veröffentlicht wurden. Mitwirkender Autor für Eat This, Not That!, und wurde auch in New York, Architecture Digest, Interview und vielen anderen veröffentlicht. Weiterlesen

Leave a Comment